Ist die AFD jetzt rechtsextrem oder nicht, was meint ihr und warum?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

In meine Augen ist die AFD eine Protest-Partei, die davon lebt, Stimmung gegen die ethabilierten Parteien zu machen, Probleme und Sorgen der Bürger für sich als Propaganda zu missbrauchen, um Wähler die mit den Großen Parteien derzeit unzufrieden sind, für sich gewinnen zu können. So wird das Thema "Flüchtlinge" derzeit massiv missbraucht, um auf Stimmfang zu gehen, jedoch macht sich keiner der Anhänger weitere Gedanken, welche politische Ziele diese in Form einer Regierungsbeteiligung auf Bundesebene oder Landesebene verfolgt. Wenn die AFD bei den Landtagswahlen in zwei Monaten in BW oder RLP in den Landtag einziehen sollte, wird sich sicherlich etwas an der Regierung verändern, auch den Zielen.

In meinen Augen kommen sie daher, um deine Frage abschließend zu beantworten, an Parteien wie die NPD oder Republikaner nah dran. Keiner weiß so richtig, was die Partei vorhat, nicht mal deren Mitglieder und Politiker selbst.

LG Selina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WillTell
28.01.2016, 18:58

"Protest-Partei" ist im Grunde jede Partei die sich neu etablieren möchte da die jetzigen Eliten/ Parteien ihnen das nicht geben können was man von einer politischen Spitze erwartet. So war es mit den Grünen und anderen Parteien die mittlerweile wieder in der Versenkung sind oder auch irgendwo am "rechten Rand" gelandet sind. Was die Partei vorhat? Hört sich so verschwörerisch an und drohend. Höchstwahrscheinlich das sein, was die neue ALFA Abspaltung der AFD auch möchte. Eine Alternative zu den etablierten sein. Es ist schon richtig, dass sich dort mittlerweile unangenehme Strömungen gebildet haben aber nach der Zeit wird sich so etwas auch geben wenn die Partei nicht mehr unter Dauerfeuer steht und Dauerstigmatisierung und sich politisch einarbeiten kann in den politischen Alltag in den Landtagen. Ich weiß, dass ich mir schwer tue eine Partei wie diese zu wählen, ich weiß aber auch das mit einem etwas nicht richtig sein muss, die Grünen, SPD oder sonstiges zu wählen. Da fehlt mir wirklich jede Vorstellungskraft, wie  man diese Parteien noch wählen kann. Zumindest wenn man ein normaler Bürger ist, der nicht mal eben "Spaßwählen" geht weil er sich nicht informiert, Lobbyist ist oder in der Partei bereits im Ortsverein ist.

Vielleicht wollen die Leute gerne ausgenommen werden, das alles über ihre Köpfe hinweg entscheiden wird. Milliarden Rundfunkgebühren für Mist bezahlen und mit einer wahnsinns Ideologie dem Islam beglückt werden und selbstverständlich zick Kriege geführt und Waffen verkauft werden in unserem Namen. Außerdem hören sie gerne wie gut es uns geht und wie reicht wir alle ja sind. Am besten muss sich die deutsche Gesellschaft noch dafür entschuldigen, dass wir eben nicht in der Wüste am Verhungern sind und das obwohl Deutschland Spendenweltmeister in der Welt ist. Wenn es uns wirklich richtig schlecht gehen sollte irgendwann dann werden das andere in der ganzen Welt auch zu spüren bekommen.

Daher wähle ich wohl die Tierschutzpartei :D

0

wer erzählt denn sowas? zwischen rechtspopulistisch und rechtsextrem ist halt noch mal nen "kleiner" aber feiner unterschied... 

ich seh die AfD in ihren Gründungsideen auf einer liberaleren Ebene als die Union je sein wird... dass sich das mittlerweile geändert hat ist auch klar... aber rechtsextrem?

und damit es nicht falsch verstanden wird... LIBERAL ist DIE MITTE

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entscheide das doch für dich. Es gibt dort sicherlich Strömungen die "unangenehm" sind jedoch wird diese Partei so sehr stigmatisiert, dass man sich da kaum wundern kann. Diese Partei wählen, schwer,  die anderen Parteien wählen, leicht, nein. Ich glaube ich schau mir mal die Tierschutzpartei an für die nächsten Bundestagswahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist denn überhaupt "rechtsextrem"?

Eine bei uns zugelassene politische Partei muß in jedem Fall verfassungskonform sein. "Extreme" Ziele wie z.B. Beseitigung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung führen zu einem Verbot der Partei.

Ich sehe bei der AfD keine Bestrebungen, die unserem Grundgesetz in irgendeiner Weise zuwiderlaufen.

Daß die Partei z.B. gegenüber der Zuwanderung kritisch eingestellt ist, stellt noch lange kenen Verstoß gegen bestehende Gesetze oder gar gegen die Verfassung dar. - Kritik ist bei uns, in Gegensatz zum dritten Reich oder der DDR, erlaubt und legal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die AfD ist gegen die Masseneinwanderung, gegen die Islamisierung Deutschlands, für die ethnischen Deutschen und sie ist dagegen, dass Deutschland allen in der EU immer mal wieder einen ausgibt , das ist auf jeden Fall ganz weit rechts, gerade noch am erlaubten Rand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WillTell
28.01.2016, 18:41

"für die ethnischen Deutschen" bitte direkten Beleg mit Quelle im Parteiprogramm. Auch gegen eine Islamisierung sind sie nicht per Parteiprogramm meine ich, aber Gegenfrage willst du mit Scharia und ilsamregeln leben? Ich bei "Gott" nicht" All die Dinge haben bei weitem nichts mit "erlaubten Rand" sprich "verboten" zu tun. Der erste Schritt wäre eine Überwachung, das wird nicht gemacht lediglich von den politischen Gegner gefordert und die fordern dass was ihnen hilft die Konkurrenz los zu werden...

0

Nein, eher rechtspopulistisch. Wobei sie immer rechter wird. Letztes Jahr war das noch besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weiss nicht ob rechtsextrem, aber durchaus rechtspopulistisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eher rechtspopulistisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die wird gern von den etablierten in diese Ecke gestellt, bei den Grünen hat man das 1980 auch so gemacht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrStrosmajer
27.01.2016, 23:30

Ähem, aber nach rechts wurden die Grünen seinerzeit doch nicht einsortiert, oder? Wenn ich mich recht erinnere, schlug das Pendel eher nach der anderen Seite aus. Und da ist es noch heute.

Aber Du hast insoweit recht, als Neuerscheinungen in der Parteienlandschaft selbstredend von den sogenannten etablierten Parteien als extrem kategorisert bzw. diffamiert werden, ob nun extrem rechts oder extrem links. Jeder Platz am Futtertrog muß mit Klauen und Zähnen verteidigt werden.

0

Was möchtest Du wissen?