ist die AfD gegen Ausländer generell oder nur gegen Moslems?

10 Antworten

Die AfD hat selbst sogar Mitglieder, die ursprünglich aus Rumänien stammen. Auch viele sogenannte Russlanddeutsche die bei den Landtagswahlen wahlberechtigt waren, haben sie nach eigenen Aussagen gewählt.

Pflegen beispielsweise regen Kontakt zur österreichischen FPÖ etc.

Demzufolge scheinen sie nicht generell fremdenfeinlich zu sein. Vielmehr wollen sie vermeiden, dass das Asylgesetz missbraucht wird, und straffällig gewordene Ausländer konsequenter zur Rechenschaft ziehen.


Genau!

1

Offiziell hat die AfD natürlich nur etwas gegen Muslime und Leute, die einwandern um unser Sozialsystem zu nutzen.

Tatsächlich hat Politik etwas mit Gefühlen zu tun. Da sehe ich eher die grundsätzliche Ablehnung von allen Menschen, die als fremd empfunden werden. Während Mitteleuropäer und Slawen positv empfunden werden geht es um eine klare Ablehnung von allen dunkelhäutigen Menschen.

Auch gegenüber Menschen die aus anderen Gründen (Kleidung, Sexuelle Orientierung usw.) abweichen gibt es dort natürlich große Vorbehalte.

Sie sind gegen alle, die nichts zum wohlstand dieses landes beitragen bzw ihm eher schaden. Welche gruppe das ist, kannst du dir anhand von verlaesslichen zahlen selbst beantworten. Ein tipp: es sind nicht die christen, nicht die russlanddeutschen und die rumänen sind es auch nur zum kleinen teil. Schau da mal aufs beispiel berlin alias klein-libanon

0
@Caesar3

Seit wann hat die AfD etwas gegen Ostdeutsche? Von den Langzeitarbeitslosen dort bekommen die doch die meisten Stimmen. 😷

0

Die AfD hat pauschal nichts gegen Ausländer (es sei denn sie möchten illegal nach Deutschland einreisen). Generell hat die AfD nichts gegen EU Bürger oder Bürger anderer westlicher Staaten und Asiens. Es stimmt aber das sich die AfD als anti Islam Partei emanzipieren möchte.

Lieber so. Ich hab keine Lust irgendwann zu Allah beten zu müssen:/

0

Was möchtest Du wissen?