Ist die Afd eine Gefahr für Deutschland?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Bewertung, die deine Antwort beinhalten würde, musst du schon allein treffen.

(Überhaupt finde ich Fragestellung so problematisch, dass ich eigentlich schon bezweifle, dass ein Politik-oder Geschichtslehrer sie in der Weise vorgegeben haben könnte. Ein seine beruflichen Standards erfüllender Lehrer hätte vielleicht nach den möglichen poltischen Auswirkungen eines Stärkerwerdens der AfD gefragt, die Beurteilung, ob es sich dabei um eine Gefahr handelt, aber der Diskussion im Klassenraum überlassen.)

Aber zum Vorgehen dabei:

Du müsstest zunächst einmal definieren, was denn eine "Gefahr" und speziell, was eine Gefahr "für Deutschland" wäre. Du solltest den Begriff "Deutschland" dann aufdröseln in Menschengruppen, Kollektive, die unterschiedliche Interessen haben oder haben können, aber auch untersuchen, ob sie alle ein gemeinsames Interesse verbinden könnte
(Chiffre "Deutschland").

Die Frage, ob unter irgendeinem Gesichtspunkt die AfD eine "Gefahr" für "Deutschland" (vermutlich besser: für eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung) darstellen könnte, solltest du dann nicht nur an Hand des Programms, sondern auch durch eine Einschätzung der Mehrheitsfähigkeit dieser Partei beurteilen.

(Im Verdacht, als Minderheit revolutionär oder putschistisch die Macht erobern zu wollen, steht sie ja nicht. Sie unterhält keine paramilitärischen Verbände und ist meines Wissens vielmehr selbst Opfer gezielter Gewaltattacken von zu spät gekommenen Moral- und Maulhelden im Stile von Skeeve1, die die Versäumnisse ihrer Groß- oder Urgroßeltern am falschen Objekt wieder gut machen wollen.)

Eine vorsichtige Antwort dennoch:

Auf der Ebene des nationalen politischen Systems wird die AfD voraussichtlich für eine Verlängerung der Großen Koalition sorgen.
Die SPD wird sich im Zweifel für die CDU und gegen Rot-Rosa-Grün entscheiden und die CDU sich für die SPD und gegen die AfD als Koalitionspartner.

Die jüngste Absprache zur Wahl des Bundespräsidenten weist genau in diese Richtung, könnte bereits Teil eines solchen Deals sein.

Du kannst also - etwas verkürzt - deinem Lehrer und deinen Klassenkameraden berichten:

Die AfD hat gestern Steinmeier zum (kommenden) Bundespräsidenten gemacht.

Vielleicht solltest du mit dieser Meldung in eine Debatte einsteigen.
Die Überraschung wäre bestimmt nicht gering !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ben2x
14.11.2016, 22:31

Vielen Dank für deine Antwort das hat mir sehr geholfen

0

Ist nicht ehr diese ganze Rechtshetze momentan die grössere Gefahr ?Als die AFD die nie genug Wählerstimmen bekommen wird,und Merkels Zeit beenden wird?Was war den der Auslöser Merkels Flüchtlings...die AFD war eigentlich nur das Stopp dafür oder?Das Nein von einigen Menschen.

Ich glaube wenn es damals mit Merkels wir schaffen das ,anders verlaufen wäre!Hätten wir das jetzt nicht so!Weniger Flüchtlinge verschärfte Kontrollen,Gesetzänderungen bez.kriminelle Flüchtlinge direktes Abschieben!Aber Aber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lieber ben2x,

...nein, diese AFDioten ( so nnene ich sie auch) ist absolut keine Gefahr für Deutschand; sie hat viele Protestwähler - die selbst meinen, somit wirds besser - was sie hoffen, wenn sie diese Möchtegern-Partei wählen; es sind ja viele Stammwähler der etablierten Parteien, sie wollen denen auch eins auswischen, aber das ist die falsche Marschrute; wenn ich mit einer Partei, mit der Regierung oder deren Handeln nicht zufrieden bin, kann es sinnvoll sein, evtl. eine andere Partei zu wählen; aber ganz bestimmt nicht eine solche, die im Wahlprogramm Thesen stehen hat, die sie nicht umsetzen wollen oder können, zugleich auch noch mit 2 Zungen reden, gestern hü und morgen hott sagen;

...das ist ein Ausschnitt, aus dem FOCUS, sehr gut zusammengestellt:

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat das Programm der AfD unter die Lupe
genommen und kommt zu dem Schluss: Die Protestpartei will überhaupt
nicht regieren, sondern lediglich provozieren

.

...ich hab einfach keine Lust mehr über diesen "Verein" zusammengewürfelter... Weltnichtverbesserer... detaillierter zu diskutieren, für dich lieber ben2x, für deinen Aufsatz aber nochma paar Fakten  und deren Hauptfiguren: Frauke Petry, Alexander Gauland, Beatrix von Storck, es gibt noch mehr...;

...was sich hinter diesen Alternativen verbirgt, ist ungeheuerlich simpel,
dumpf und widersprüchlich." Die AfD hetze gegen Flüchtlinge und stehe
für eine Steuer- und Sozialpolitik, die nichts für Arbeitnehmer sei... ; ...sind Worte von DGB-Chef: Rainer Hoffman...

"keine demokratische Partei will mit der AfD zusammenarbeiten"

...egal von welcher Farbe (der Parteien) ob grün, rot oder schwarz, bezeichnet; die AFD(ioten) ist von den etablierten Parteien als populistisch und demagogisch kritisiert worden...und ich sage: es ist auch gut so, daß sie sich (die etablierten Parteien, allen voran CDU/CSU und SPD, aber auch FDP, die z.T. wieder erstarkt) dieser Möchtegern-Partei und deren Illusionen annehmen und somit kritisch betrachten; denn sie müssen sich ja gegen solche zerrüttelte und wirre Rechtsaußen-Partei, zur Wehr setzen !!!

...im Volksmund heißt die AFD deswegen ja auch:

Alternative für Doofe :-)))...stimmt...

...viel Erfolg beim Schreiben deines Aufsatzes; mein Tipp: suche dir hier was raus und/oder ergänze was, so schreibst du bestimmt einen interessanten Beitrag; aber ganz sicher:  die AFDioten sind keine Gefahr; auch das nochma für dich...meine Worte:

-   Republikaner ...verschwunden... 

-   Piraten...fast verschwunden...

-   AFDioten ...bald verschwunden...

liebe Grüße aus Kölle am Rhein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ben2x
14.11.2016, 22:30

Vielen Dank deine Antwort hat mir sehr geholfen

1

Ist nicht viel ehr einige Vorfälle ehr eine Gefahr?Die nicht von der AFD kamen?Über die AFD mach ich mir keine Sorgen,die Veränderungen Anschlagsgefahr ,Vorkomnisse Frauen das geht jetzt vor!

Die AFD wird eh nicht viel erreichen,die Wähler setzen eh weiterhin auf CDU und SPD!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Gefahr, im Gegenteil. Die etablierten Parteien leben in einer eigenen Blase, können oder wollen sich nicht mehr richtig in die Lebenswelt der Wähler hineinversetzen und ziehen ihr Ding durch: Einwanderung, Gender Mainstreaming etc. Kritiker werden reflexartig in die rechte Ecke gestellt und als dumm und durchgeknallt hingestellt. Die Trump-Wahl zeigt, wie realitätsfern diese Parteien sind. Sie nehmen einen Großteil des Volkes gar nicht mehr ernst.

Die AfD ist für mehr Demokratie durch die Ergänzung der parlamentarischen Demokratie durch Volksabstimmungen, wie sie die Schweiz, die USA, Frankreich, Niederlande, Großbritannien  etc. haben. Diese Partei steht voll und ganz auf dem Boden des Grundgesetzes. Man muss sie nicht mögen, aber sie ist im Moment wichtig, damit die Mehrheitsmeinung in vielen Themenbereichen im Parlament vertreten wird. Etwa 80 % lehnen z. B. die Merkelsche Asylpolitik ab, aber alle Bundestagsparteien bis auf die CSU  sind für offene Grenzen, und die CSU redet nur, stützt dann aber doch wieder Merkel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OlliBjoern
14.11.2016, 21:29

Gibt es einen Beleg für diese 80%?

Ich stimme partiell zu, was die Lebenswelt der Wähler angeht. Ich denke auch, dass es mehr Bürgernähe geben sollte. Aber ich denke auch, dass es nicht korrekt ist, zu denken, dass Einwanderung "ihr Ding" ist in Bezug auf die Politik.

Denn es gibt Werte, die in unserer Verfassung stehen, und an die wir uns auch dann zu halten haben, wenn es herausfordernd wird. Die Politik ist hier (zurecht) nicht den einfachen Weg gegangen (und hat es dem einfachen Manne von der Straße nicht immer recht gemacht), sondern hat mutig gehandelt. Dies hat nicht allen gefallen, das ist mir schon klar.

Natürlich müssen wir auch hierzulande auf die Themen Rente, Armut (und Altersarmut) schauen. Und wir sollten auch auf das Thema Gesundheitswesen schauen (das liegt mir stark am Herzen, da es uns alle irgendwann betreffen wird, früher oder später).

Wir brauchen werteorientierte Politik, und nur weil eine Partei von vielen gewählt wird, ist dies noch kein Garant für gute Politik. Diese Einschränkung gilt aber für alle Parteien.

Die "Lebenswelt" ist aber nicht einheitlich in Deutschland. Es gibt Menschen, die sich benachteiligt fühlen. Auch da muss Politik stärker tätig werden, aber auf der Basis der Werte, die wir im Grunde doch alle teilen.   

1
Kommentar von Apfelkind86
16.11.2016, 11:54

Die etablierten Parteien leben in einer eigenen Blase

Das trifft eher auf AfD-Wähler zu.

2
Kommentar von randomhuman
16.11.2016, 19:27

Die Trump-Wahl zeigt vor allem, wie leicht es heutzutage wieder geworden ist Menschen auf populistische Art zu überzeugen, obwohl die Versprechungen fernab der Realität liegen. 

Trump sagte z.B., dass er Obamacare abschaffen will, was er nun aber nicht ganz machen will. Außerdem sagt er, dass er Jobs nach Amerika bringen will und dazu auch von Strafzöllen gebrauch machen will. Ich glaube kaum, dass sich die USA einen Handelskrieg mit China leisten kann. Geschweige denn davon, dass die Auswirkungen wieder nur die Armen und Verzweifelten treffen wird, welche dummerweise Trump aufgrund seiner demagogischen Versprechen gewählt haben. Ich könnte das noch ein wenig weiter führen aber was hat dass für einen Sinn. Wir werden sehen, wie Amerika in 4 Jahren aussieht. Aber mal ehrlich wer glaubt ernsthaft, dass ein Milliardär mit einer großen Firma, der keine Steuern zahlt etwas für den kleinen Mann macht (leider zu viele)...

Gleiches Spiel von den Populisten übrigens beim Brexit. Demagogische Versprechungen, die sich jeglicher Realität entbehren, um nach dem Sieg revidiert zu werden. Nur für die eigenen Selbstbereicherung oder warum eigentlich?

In Deutschland wird das mit der AfD in dem Maß nicht passieren. Glaub mir. Wir sind schon einmal auf Demagogen reingefallen. Nicht nochmal.

2

Wer aber ist Deutschland? Die Reichen? Die Armen? Jene, die dazwischen liegen, wer denn nun? Der Begriff "Deutschland" ist ein bloßes Abstraktum, ohne wirklichen Inhalt, weil nur ein bloßer Begriff.

Was allein  interessiert, das sind die Menschen und die wiederum sind zu bemessen nach ihrer sozioökonomischen Stellung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist schlichter Mumpitz, ein Beißreflex der etablierten Parteien.

- die AfD ist vom Wahlleiter für Wahlen zugelassen, mithin demokratisch
  legitimiert
- die AfD steht nicht unter Beobachtung des Bundesverfassungsschutzes

Die politische Behauptung "gefährlich für Deutschland" ist keine juritische Behauptung und kann schon deshalb auch nicht glaubhaft gemacht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
14.11.2016, 22:41

...bist du Petry-Jünger ? .-)))

2
Kommentar von Victoryice
06.12.2016, 09:49

Gefählich oder ehr die Lösung?Die AFD hat noch nicht mal richtig regiert und wird jetzt schon verteufelt!

1

Ja.

Die AfD ist rassistisch, steht dem Faschismus extrem nahe, ist stockkonservativ, reaktionär, antisemitisch und wirtschaftsliberal bis zum Anschlag. Das Witzige (oder Traurige, ja nach Sichtweise) ist ja, daß der bildungsferne, blöde, braune Mob, der sein Hakenkreuz bei der AfD machen würde (oder schon gemacht hat) heftig unter den Reformen der AfD leiden würde. Denn die Politik der AfD nimmt auf die Belange des "kleinen Mannes" keinerlei Rücksicht, zumindest was Wirtschaftspolitik angeht.

Ein Deutschland unter der AfD wäre die Hölle für alle, die nicht dem Leitbild der AfD folgen mögen, und für alle, die von der Norm der AfD abweichen, also z.B. arm sind, allein-erziehend, schwul, Ausländer usw. 

Und deswegen muß das Pack aufgehalten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hutten52
14.11.2016, 21:05

Du kennst das Programm nicht. Du weißt auch nicht, was Nationalsozialismus bedeutet. Was du schreibst, ist ein Haufen hasserfüllter Erfindungen.

3
Kommentar von skminga
14.11.2016, 21:14

Ich bin zwar selber, eher auf der konservativen Seite, dennoch verabscheue ich die AFD und einige ihrer hohen Politiker.

Aber was du schreibst, ist absoluter Schwachsinn.

P.S. Da du schon darauf anspielst:
Die NSDAP hat auch Parteien verboten, deren Meinung sie nicht gut hieß

0
Kommentar von Maxieu
14.11.2016, 21:16

Bist du selbst von der AfD und willst durch deine Tirade die
AfD zum Opfer hasserfüllter, hetzerischer Angriffe machen, um sie so durch einen Solidarisierungs- oder Mitleidseffekt zu stärken?

Dir könnte es auch nicht schaden, dich einmal mit dem realen historischen Faschismus (ich nehme an, du meinst den Nationalsozialismus) zu beschäftigen:
 
Er war weder konservativ noch wirtschaftsliberal. Letzteres schon gar nicht "bis zum Anschlag". Lies zum Einstieg einmal ein bisschen was über die Organisation der Kriegswirtschaft.

Dir hilft sicher auch dies schon sehr viel weiter:

http://www.bpb.de/geschichte/nationalsozialismus/dossier-nationalsozialismus/39551/wirtschaft-und-gesellschaft?p=all

0
Kommentar von don2016
15.11.2016, 01:41

es gibt genug passende Worte für diese Schmarotzer:

AFDioten

Allgemeine GEFAHR Für Deutschland

Alternative Für Doofe

einfach nur eine vorübergehende Zeiterscheinung = Lachnummer

0
Kommentar von Victoryice
07.12.2016, 08:33

Die AFD ist nicht rassistisch sie ist und bleibt einfach nur die Alternative für Wähler die wirklich Veränderungen möchte!Keine leeren Wahlversprechen,und das die Angst geschnürt wird es ist eine rechte Rechte Patei ist nicht okay!Was wäre den die Alternative das heute?Terrorgefahr möglich,!

Deutschland hat sich verändert ,wäre eine Veränderung in der Regierung den so verkehrt?Vieleicht schafft es die AFD das es Klein und Mittelverdiener mal besser geht!Und das auch mal Veränderungen bez.Obdachlose eintretten,Flüchtlinge haben es doch viel besser auch nicht fair!

1

Sie ist keine Gefahr. Sie ist ein Bereicherung, denn ohne sie würde es heute Diskussionen nicht geben, die vor ein paar Jahren undenkbar waren.

Wenn sie die Politiklandschaft durchgerüttelt hat und unsere Politiker vielleicht wieder kapieren, wer in einer Demokratie das sagen hat, wird sie wieder von der Bildfläche verschwinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
14.11.2016, 20:52

...außer deinem Wort: "Bereicherung"...stimme ich dir zu; aber solche Möchtegern-Parteien gabs schon, liebe Grüße

0
Kommentar von Victoryice
06.12.2016, 09:55

Sehe auch keine Gefahr in der AFD ,die würden einiges verändern aber muss das negativ sein?Und die würden die bestehenden Pateien mal zum Nachdenken bewegen,hätte man mal mehr auf die Wähler eingehen müssen?

0

Das ist eine subjektive Bewertung, die Du selbst treffen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin kein deutscher und darf nicht wählen also bin ich neutral und nein sie ist keine Gefahr wie Donald Trump -_-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
14.11.2016, 20:54

...du, Trump wird auch noch "angepaßter", der muß noch viel lernen; Hunde die bellen, beißen nicht.:-)))..so einer ist Trump...aber ma abwarten, was er wie-was-wo...so macht, liebe Grüße

0

Was möchtest Du wissen?