Ist die AfD aktuell die beste Partei - Warum sollten sonnst andere Parteien von ihnen Inhalte kopieren?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Sie hat jedenfalls als einzige Alternativen zur unverantwortlichen Migrationspolitik und möchte in Richtung Einwanderungspolitik wie in den USA, AUS, Kanada. Das ist vernünftig. Auch der österreichische Außenminister Kurz will Asylzentren in Nordafrika statt Hereinlassen einer unbegrenzten Zahl von unbekannten jungen Männern. Immer mehr Politiker der anderen Parteien reden wie die AfD oder Pegida. aber ich fürchte, sie reden nur so aus Angst vor den Wählern und tun nichts.

Hätte die AfD auch nur ansatzweise eine Alternative zur "unverantwortlichen Migrationspolitik", würde sie sich mindestens genauso oft gegen Kriege aussprechen wie sie gegen Muslime hetzt.

2
@IlonaKah

Merkel und Co. sind mit ihrer Idee der offenen, nahezu unkontrollierten Grenze völlig isoliert in Europa und darüber hinaus. Die AfD will nichts anderes als GB, F, Österreich, Schweiz, AUS etc.

Seit wann ist die AfD nicht "gegen Kriege"?

0

Die AFD ist die alternative zu Asylanten Flüchtlingspolitik die anderen ändern ja nichts.

1

Nein, ist sie nicht.
Die AfD partizipiert von einer Glaubwürdigkeitskrise der etablierten Parteien.

Zuförderst hat es Ungleichheiten zwischen arm und reich, was entsprechend für soziale Unsicherheiten und Wohlstandsverluste sorgt.
Wenn es schließlich um die Frage geht, wen wählen, wenn man die etablierten Parteien für ihre Politik nicht belohnen kann und will, dann erfährt die AfD entsprechende Wählerzustimmung.
Die weiter gefördert wird durch die Sprachlosigkeit der etablierten Parteien.
selbst wenn die wollten, könnten die gar nicht schnell genug zurückrudern.

Freilich ist das zunächst ungefährlich, noch würden sich ausreichende Mehrheiten für eine Koalition bilden lassen, die nicht rot-rot-grün heißt, aber auch die AfD nicht braucht.


Nein, die AfD ist aktuell NICHT die BESTE PARTEI   u n d   KEINER KOPIERT sie! Man kann sich auch etwas einreden!

Die AfD ist aktuell die peinlichste Organisation, weil sie dem modernen und weltoffenem Deutschland ein Image verpasst, dass nicht zu dem Land passt, dass Dienstleistungen und Produkte in die ganze Welt exportiert und dessen Firmen auch Produktionsstätten und Niederlassungen in der ganzen Welt hat.

Das Fundament dieser deutschlandfeindlichen Organisation ist die Flüchtlingsproblematik, mit der sie Stimmen einfängt, um dann die Politik für ihre eigenen Interessen (Abschaffung der Erbschaftssteuer, Steuersätze senken) zu benutzen.

Frau Petry, Frau von Storch und Herr Gauland denken in erster Linie an ihr Vermögen und nutzen die Stimmung im Land. Es sind Rattenfänger und viele lassen sich zu Ratten machen.

Keine Partei möchte das Arbeitslosengeld II (Hartz IV) privatisieren oder die Frauen wieder zurück an den Herd schicken, damit es für Männer mehr Arbeitsplätze gibt.

Man ist halt momentan in so einer "Donald Trump-Trotzphase" und da möchten viele halt dazu gehören, weil es im Moment in ist. Im Sommer letzten Jahres jagten auch alle die Pokemons' und nun sind sie wieder tot.

Ich jedenfalls werde bei der Demontage unseres Landes nicht mitmachen und werde nicht zur Ratte dieser Rattenfänger!

Man kann es kaum besser schreiben.

2

Erstmal: Es gibt nicht die "beste" Partei. Jede Partei vertritt andere Werte und Interessen. Das heißt: Jeder muss für sich selbst ausmachen, was ihm wichtig ist und welche Interessen er gerne in der Gesellschaft vertreten sehen möchte.

Und dann: Wenn du eine Einschätzung hören möchtest. Die AfD ist eine Partei, bei der alles nur heiße Luft ist. Das sieht man ja an den anderen Populisten, die viel erzählen, aber wenn sie Verantwortung übernehmen müssen, ganz schnell kleinlaut werden und das Weite suchen. Siehe Brexit. Da wurden auch ganz viele Behauptungen und Lügen verbreitet. Und als es dann soweit war, wurde kleinlaut zugegeben, dass vieles gelogen war und die Verantwortlichen sind dann sogar zurückgetreten.

Außerdem hat die AfD zu vielen Punkten gar keinen Standpunkt. Das Einzige, was wirklich Konsens in der Partei ist, dass man in irgendeiner Form gegen Ausländer ist. Aber das ist alles auch nur sehr oberflächlich. Die Partei hat im Grunde gar keine richtigen Konzepte und würde, wenn sie wirklich regieren müsste, ganz schnell an ihre Grenzen stoßen. Eigentlich könnte der Partei nichts Schlimmeres passieren, als regieren zu müssen. Denn dann würde sich ganz schnell herausstellen, dass alles nur heiße Luft ist.

Und die von dir genannten "kopierten Inhalte" kann ich eigentlich nur bei einer Partei feststellen: Nämlich bei der CSU. Aber Inhalte werden in der Politik nicht kopiert, weil man plötzlich so überzeugt davon ist, sondern weil man nach Wählern fischen will. Es ist ziemlich naiv, wenn du glaubst, dass es bei solchen Manövern darum geht, die sinnvollsten Vorschläge umzusetzen. Herr Seehofer ist vielleicht in Wirklichkeit davon überzeugt, dass eine Obergrenze völlig hirnlos ist. Aber er fordert es trotzdem, weil er weiß, dass das bei manchem Wähler gut ankommt.

Die meisten Wähler sind - um es mal vorsichtig auszudrücken - nur sehr mäßig über die Politik informiert. Wer kann denn von sich behaupten, dass er immer alle Bundestagssitzungen verfolgt und sich ausgiebig mit den Positionen der einzelnen Parteien informiert, um gut abwägen zu können? Als Politiker muss man eigentlich immer vom Durchschnitt der Massen ausgehen: Und die Masse ist nunmal dumm. Also musst du dich in der Rhetorik auch an die Massen anpassen. Und die denken nunmal einfach. Also kann man auch die hirnlosesten Positionen vertreten, nur, damit man Wähler gewinnt.

Die AfD macht also nicht die "sinnvollste" Politik. Manche Positionen werden einfach nur übernommen, weil sie bei den dummen Wählern populär sind.

Es ist die einzigste Patei die wirklich von Anfang an das derzeitige Problem ändern wollte.Andere Pateien ignorierten das und machten weiter.Und jetzt nach der Wahl noch immer kein Ausweg.

Ich bin mir nicht sicher, ob diese Frage erst gemeint ist.

Erstmal Nein, die Afd ist definitiv nicht die beste Partei. Welche die beste ist, ist auch allgemein schwer zu beantworten, da es immer darauf ankommt, was einem persönlich wichtig ist und welche Werte man vertritt.

Es werden auch keine Inhalte kopiert, wie kommst du denn darauf? Wenn es Überschneidungen in Einzelnen Punkten gibt, kann das mal passieren. Ob nur das Ziel oder auch der Weg dorthin identisch ist, ist auch nochmal eine andere Sache.

Weil alle Parteien von Grüne bis CDU zumindest in Teilen die Punkte der AfD gar nicht so schlecht finden und auch nicht schlecht fanden.

Natürlich hätte ein Höcke nichts in der SPD verloren, aber dass Geflüchtete hier nur zu Gast sind und nach Belieben wieder abgeschoben werden dürfen, findet auch Siggi oder Sahra Wagenknecht nicht so schlecht.


Ganz sicher nicht. Und niemand kopiert Inhalte der AFD. 

Nur, weil andere Parteien in manchen Punkten umdenken, kopieren sie noch lange nicht die AFD. 

Schau dir ganz einfach mal die aktuelle Rede von Höcke an und dann sag mir, welche andere Partei das bitteschön kopieren sollte. 

Sorry, aber das, was die AFD von sich gibt, ist keine Politik, das ist Populismus und es ist leider so, dass es viel zu viele Menschen in Deutschland gibt, die das nicht durchschauen. 



Schau dir ganz einfach mal die aktuelle Rede von Höcke an und dann sag mir, welche andere Partei das bitteschön kopieren sollte.

Es ist im allgemeinen keine besonders originelle Idee, Reden anderer Menschen komplett zu kopieren.

Allerdings wüßte ich auch nicht, was denn an der " aktuellen Rede " Höckes nun groß auszusetzen sein sollte.

Oder bist du etwa nicht der Meinung, daß der Begriff  " Schande " angebracht ist für die Schuld, die ein Volk durch die Verübung des Holocaust auf sich geladen hat...?

Wie würdest du das Holocaustmahnmal denn bezeichnen wollen ....: " Denkmal der vielen Einzelfälle  " oder vielleicht auch " Denkmal des deutschen Ausrutschers "...?


0
@willom

Aber der Höcke hat das ganz anders gesagt. Er hat das "völkisch" gesagt (um mit Frau Petry zu sprechen). Du musst dir den ganzen Teil der Rede anhörn, war eben live im TV, original. Das war abscheulich, bäh!, das macht mir Angst um unser schönes Land.

1

würde eher sagen, dass die AfD derzeit eine der schlechtesten Parteien ist und von einem Fettnäpfchen ins nächste läuft... 

Nein, ich hab das Programm gelesen, die AFD ist sicher nicht die beste Partei für Deutschland. Wir wollen nach vorne gehen und nicht zurück. Die AFD heult den alten Zeiten hinterher und da war sicherlich nicht alles toll.

Die AFD heult den alten Zeiten hinterher und da war sicherlich nicht alles toll.

Aber heut´ ist alles besser, oder was...?

Und ja.....: ich heule ziemlich laut und oft den alten Zeiten hinterher, wo es in Deutschland keine Totschlagsorgien an Bahnhöfen gab, keine Rudel schwarzafrikanischer Drogenhändler in etlichen Großstadkiezen, keine Massenschlägereien zwischen kriminellen Familienclans, keine Ehrenmorde, keine " Antänzer ", keine halbstarken Nordafrikaner die in Großgruppen auf Frauenjagd gehen,  keine x-tausende " Flüchtlinge " die mit einem halben Dutzend verschiedener Identitäten die Sozialkassen plündern, keine bulgarischen Großfamilien die hier vom Kindergeld leben ect...ect...ect.

Ich fand´s auch ziemlich gut, daß reisende Diebesbanden an der deutschen Staatsgrenze mit Kontrollen rechnen mußten und es sie aus diesem Grunde in Deutschland kaum gab.

Und ich war stolz darauf, daß uns der größte Teil der Welt um unser Bildungssystem beneidete, welches effektiv war und Kindern entsprechend ihrer Fähigkeiten optimal was beibringen konnte.

Ich fand es toll, daß wir so eine zuverlässige Energieversorgung hatten und das die Qualifikation eines deutschen Ingeneurs kaum irgendwo auf der Welt angezweifelt wurden.

Unsere Währung war " hart " und wir mußten nicht ausländische Banken mit deutschen Steuergeldern " retten " oder Volkswirtschaften von Staaten stützen, die ihre finanzielle Situation nicht unter Kontrolle bekommen.

Gesetze für Deutschland wurden nicht in Brüssel von ahnungslosen Pappnasen beschlossen die noch nicht einmal demokratisch legitimiert sind, Medien informierten statt zu belehren und zu erziehen und Politiker hatten Profil.

Aber vielleich erkenne ich ja auch einfach die ungeheuren politischen und gesellschaftlichen Fortschritte nicht, die " wir " in den letzten 30...40 Jahren so gemacht haben....

Gib mir doch mal ein paar Beispiele.

1
@willom

NSU, die aus purem Rassismus tötet. Ehrenvolle Deutsche die um brennende Flüchtlingsheime stehen und das verbrennen von Familien beklatschen, sind das die Zeiten denen sie hinterherheulen? Ganz zu schweigen des Missbrauchsskandal an katholischen Schulen, die man hingenommen hat und die Kirche keine Konsequenzen fürchten musste, oder können sie mir welche nennen? 

Die AFD ändern rein gar nichts an der Situation für belästigte und vergewaltigte Frauen, sie benutzen die Opfer für ihre Politik. Können sie mir sagen was für einen Schutz den Frauen geboten wird? Die AFD nimmt auch jede Gelegenheit vernünftigt über eine Flüchtlingspolitik zu diskutieren.  

Das Bildungsniveau der deutschen ist immer noch gut, die AFD möchte das ja mit "Geschichtskorrekturen" und anderem Irrsinn verschlechtern. 

Auf die Medien muss ich gar nicht eingehen, möchten die feinen Herren der AFD doch den Medien vorschreiben was sie zu schreiben haben, aber bitte nur über die "bösen" Flüchtlinge. 

Was hätten sie getan? Griechenland pleite gehen lassen, damit der EUro an Wert verliert und somit unsere Wirtschaftsleistung geringer wird. Die Mark einführen, als Exportweltmeister? Halte ich persönlich für keine gute Idee. 

Was sich für Deutschland getan hat, ich sags ihnen, 

-freies Reisen innerhalb der EU

-1989, mehr muss ich glaub nicht sagen, oder doch, Mauerfall. Wie kann man sowas vergessen? 

-Mehr Arbeitsplatz Chancen, da Reisefreiheit und Wohnfreiheit. 

-größerer Wettbewerb, dadurch ergeben sich billigere Preise, Konkurrenz belebt das Geschäft 

-Gemeinsam ist man stärker als allein, was soll Deutschland allein gegen andere übermächtige Staaten, wie z.B. USA, Russland, China anrichten? 

2
@DoktorPJ

Da haben wir doch lieber die arisch doitschen NSU und RAF Totschlagorgien ;) damit wir dann immerhin behaupten können selbst die Gewalt wird von den,, patriotischen " doitschen kontrolliert ;) 

0

Nein.

weder aktuell noch sonstwie ist die AfD die beste Partei, sondern im Kern eine Ansammlung von Ausländer- und Flüchtlingshassern und Rechtsextremisten, die immer offener in Nazijargon verfallen wie gerade eben der schon als Rassist bekannte gewordene Höcke.

Außer Wagenknecht und Seehofer kopiert sie auch niemand. Womit auch?

Die Flüchtlinge sind nur die Projektionsfläche.
Vormals war es der Euro, dann Europa, jetzt eben Flüchtlinge.
Verlieren die Themen ihren Reizcharakter wird sich die AfD ein andere populäres Thema vornehmen, woran kein wirklicher Mangel herrscht.

Bei erkennbarer Sprachlosigkeit der etablierten Parteien, ob den Ergebnissen ihrer Politik, ist das nahezu ein Spaziergang.

"Denen da oben zeigen wir es jetzt", so günstig wie jetzt gibt es kaum eine Gelegenheit.
Nahezu ungefährlich, solange die AfD keine Machtperspektive hat.

Die SPD schmiert ab, eine direkte Quittung für Agenda 2010 und Hartz IV.
Was hat man denn erwartet in welche Richtung das Pendel wohl ausschlagen wird?

0
@soissesPDF

Auch dein Populismus und dein Anti-Parteien-Bashing krankt wie das der AfD an seiner Vordergründigkeit.

Offensichtlich sind die Themen auch für die AfD nicht beliebig austauschbar. Mit ihrem Anti-EU- und Euro-Kurs hat sie ca. die 5 % anspruchsverwahrlosten Marktradikalen erreicht.

Mit der Flüchtlingsthematik aktiviert sie nun jenes Potential an Rassisten ud Ausländerhassern, das die empirische Wahlforschung schon seit Jahrzehnten konstatiert.

weit und breit ist kein anderes oder neues Thema in Sicht, das der AfD neue zuwächse verheißen würde.

Ihre schierigen versuche, die terroranschläge für sich politisch zu instrumentalisieren, blieben erfolglos. Das gros der bevölkerung weiß sehr wohl, dass Sicherheit bei rechtsextremen schreihälsen nicht seriös aufgehoben ist.

Und mit dümmlichem Geschichtsrevisionismus, NSDAP-Jargon und Adolf-Imitation wie jetzt gerade durch Höcke gewinnt man vielleicht noch ein paar Promille an nneonazis hiinzu, verschreckt aber ein paar Prozent an liberal-affinen parteigängern.

Die SPD schmiert nicht ab.

Sie unterliegt wie andere Parteien auch einem gesellschaftlich-strukturellen Umbruch, der den sozialen Um- und Abbau ihrer klassischen Wählerklientel impliziert. Um verlorene hegemoniefährigkeit z gewinnen, muss sie sich neu aufstellen. Das gilt aber auch genauso für andere Parteien wie z.B. die FDP oder die Linke oder auch die CSU. Wie man das halbwegs erfolgreich macht, hat Merkel mit der CDU vorgeführt. Nicht msonst ist das weiterhin die stärkste und stabilste politische kraft i Deutschland.

Die etablierten Parteien sind auch nicht sprachlos. Sie managen sehr erfolgreich und sehr frei von sozialen verwerfungen den weiteren umbau der Industriegesellschaft und haben allefalls Schwächen darin, diesen besser darzustellen.

Die Agenda 2010 und ALG 2 sind ein Erfolgsmodell.

2

Parteien übernehmen ständig Inhalte anderer oder passen ihre title am 

Ändert nichts daran das die afd kein Programm hat was für ein toleranter Deutschland des 21 Jahrhunderts angemessen ist oder durchdacht ist 

Die AfD hat keine Inhalte, nur Polemik und Hass.

Würde mir mal das Programm auf der Homepage: alternativefuer.de ansehen und eine eigene Meinung bilden! Eine nackte Aussage: nur Polemik und Hass ist übrigens auch ein gutes Beispiel für Polemik, völlig ohne Inhat......

0
@delflipper

Die Aussage habe ich gemacht aufgrunddessen, dass ich das Programm der AfD gelesen habe. Ich kann diesem nicht viel abgewinnen.

Allenfalls die Abschaffung des Rundfunkbeitrags, den ich selbst für sehr fragwürdig halte würde ich mittragen.

Das alleine ist aber für mich kein Grund ein Kreuz bei der NSDAP light zu machen.

0

Wenn man sich alte Reden von Merkel anhört. stellt sich die Frage,wer von wem Inhalte übernommen hat.

Was möchtest Du wissen?