Ist Deutschland verpflichtet sich an die Geschichtsschreibung der Siegermächte zu halten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"Die Verpflichtung Deutschlands, die eigene Geschichte durch eine fremde Brille zu sehen, wurde 1990 vertraglich im Zwei-plus-Vier-Vertrag
verlängert"

Nun, wenn Du Dir die Quellen mal genauer ansiehst auf denen dieses Zitat so oder in ähnlicher Form verbreitetet wird, merkst Du schnell das diese Internetauftritte eindeutig dem rechten Spektrum zuzuordnen sind. Ich würde das sogar als Rechtsextrem und Staatsfeindlich einordnen, nicht selten findet man Reichsbürgertum als Absender.

Somit erübrigt sich auch jedes weitere Wort, auf den Inhalt dieses Blödsinns muss man also nicht eingehen.

Schlägt dein Bullshit-O-Meter nicht an, wenn du solche Seiten aufmachst?

Also meins geht dann immer weit über den Bereich hinaus, der für dieses Gerät empfohlen wird.

Die alliierten Kontrollratsbeschlüsse, das Potsdamer Abkommen sowie die Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozesse, ist das Beste was Deutschland angedeihen konnte. Es ist dies unsere Leitorientierung und daher nicht diskutabel, weil absolut verbindlich ! ! ! Allen Rechten rufe ich daher zu, Hände weg von diesen Segnungen der 3 Siegermächte.

Ach was, sowas gibt es nicht.
Historie, nur um die geht es, lässt ich nicht leugnen, wenn sie ist so so gelaufen wie sie gelaufen ist.

Das ist Unsinn, der von Wahnwichteln aus der Truther-Szene behauptet wird. Der Vertragstext ist natürlich öffentlich und da findet sich nichts, was in die Richtung geht:

http://www.documentarchiv.de/brd/2p4.html

Was möchtest Du wissen?