Ist Deutschland das einzige Land, das Flüchtlinge geholfen hat, oder gibt es noch andere? warum haben die meisten Länder , wie Polen , die Toren verschlossen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Länder wie Jordanien und der Libanon haben gemessen an ihren Einwohnerzahlen weitaus mehr Flüchtlinge aufgenommen. Bei Jordanienwaren es 45%! Das ist so, als wenn wir etwa 36 Mio. aufgenommen hätten. Dann könnte man von einer Krise sprechen!

 

Wir müssen da unterscheiden zwischen Flüchtlingen und Asylsuchenden. Letztere kommen aus wirtschftlichen Gründen überwiegend aus afrikanischen Ländern und sind aus meiner Sicht keine Flüchtlinge. Syrer die ihr Leben und das ihrer Familien retten wollen, weil in deren Wohngebiet, kriegsähnliche Zustände herrschen, das sind Flüchtlinge, die zu uns kommen.

Warum sich einige EU Länder dagegen wehren, Flüchtlinge aufzunehmen liegt an den immensen Kosten, die damit verbunden sind. Uns kosten die "Flüchtlinge" die bei uns angekommen sind, inzwischen eine Summe in Höhe von 40 Milliarden Euro im Jahr. Es müssen Unterkünfte zur Verfügung gestellt werden. Medizinisch versorgt werden. Essen und Trinken und obendaruf gibt es auch noch Geld. Das wollen und können andere EU Länder eben nicht.

Polen wehrt sich gegen die Übernahme von Flüchtlingen, weil die meisten der Flüchtlinge Moslems sind. Die sind in einem sehr katholischen Land wie Polen eben unerwünscht. Die werden nie sagen, der Islam sei ein Teil Polens. Man schottet sich ab und entgeht somit den Problemen welche der Islam bei uns macht.

Muslimas die Lehrerinnen sind gehen vor Gericht, um das Tragen eines Kopftuches in der Schule durchzusetzen. In Bayern haben manche gefordert, dass die Kruzifixe aus den Klassenzimmern entfernt werden.Es gibt Probleme mit den Eltern die ihre Töchter nicht am Schwimmunterricht teilnehemn lassen wollen. Auch nicht bei Klassenfahrten. Streng Gläubige dürfen keine Musik hören die bei uns gespielt wird. Eine Muslima darf keinen Freund haben der einer anderen Religion angehört. Man könnte die Liste endlos fortsetzen und die damit einhergehenden Probleme. Wenn man das alles berücksichtigt, passt das in unsere Gesellschaftsordnung nicht.  Es entsteht eine Parallelgesellschaft und dies zu vermeiden haben eben andere EU Staaten erkannt.

Wie man hört, warten in Nordafrika derzeit über 700 000 Wirtschaftsflüchtlinge , um mit Hilfe von Schleppern nach Europa gebracht zu werden.Die grösste Last hat derzeit Italien zu tragen, denn dort kommen die meisten an. Es ist also damit zu rechnen, dass uns eine erneute Flüchtlingswelle bevorsteht.Zudem haben die meisten der nordafrikanischen "Flüchtlinge" keinen Beruf erlernt. Viele sind Analphabeten, vorallem die Frauen die irgednwann nachkommen werden. Die werden unser Sozialsystem sehr belasten. Unser Arbeitsmarkt braucht Menschen die unserer Wirtschaft helfen das derzeitige Niveau mindestens zu halten und keine, die uns zur Last werden.

Zudem bin ich der Meinung, dass wir nicht dafür zuständig sind, die Probleme in anderen Ländern mit enormem Geldaufwand zu lösen.

Probleme die wir schaffen,mit unserer Habgier. Wir beuten die Afrikaner aus und geben ihnen die Waffen.Genau wie den arabischen Ländern.Europa ist am Elend in den Ländern mitverantwortlich. 

2
@Hundefreund1966

Richtig. Die Polen haben das Elend nicht zu verantworten. Die Kolonialmächte, der Westen. Die fetten Geschäfte mit Diktatoren des Westen der Letzen 60-70 Jahre. Die unfairen Verträge. Die direkte, indirekte Ausbeutung. Die Deutschen sind Teil des Systems und Profiteur. Der Westen soll gefälligst die Migranten aufnehmen.

1
@Hundefreund1966

Nicht Europa! Westeuropa! Die fetten Geschäfte mit Diktatoren des Westen der Letzen 60-70 Jahre. Die unfairen Verträge.

0
@Niconasbeznas

Dummes Zeugs, dass der Westen die Migranten aufzunehmen hat. Die Kolonialzeiten sind längst Vergangenheit. Wer nicht bereit ist, diesen Schuldkomplex endlich der Vergangenheit zuzurodnen, der argumentiert wie du..

All diese Länder hatten nach der kolonialen Besetzung Zeit genug, ihr Land aufzubauen. Wir im Westen sind nicht schuld daran, wenn das nicht gelang, weil die Bevölkerung ungeeignete Regierungen wählten.

Dann stelle dir doch mal die Frage, warum es bei uns in Deutschland so funktioniert, wie es funktioniert ? Glaubst du denn, dass unser Wohlstand ohne die Schaffenskraft der Bevölkerung überhaupt möglich wäre ? Wir jeden Tag zur Arbeit rennen, um unseren Lebensstandard zu sichern. Warum machen das Andere nicht ?

Es kann ja nicht angehen, dass wir uns den A... aufreissen und dafür sorgen, dass sich Andere unseres Sozialsystems bedienen, welches wir mit unseren Steuern überhaupt erst möglich machen.

Wir haben genaug Baustellen im eigenen Land, die erst erledigt werden müssten, damit es einigen unserer Mitbürger besser geht.

Wir brauchen keine Analphabeten, massenweise Zugänge von Leuten die nie eine Schule besucht haben, keinen Beruf erlernten. Das ist auch mit ein Grund, warum in den anderen Ländern nur Stillstand und Chaos herrscht.

Sinnvoller wäre es doch, unsere Millarden dort einzusetzen, um den jungen Menschen Schulbesuch und Ausbildung zu finanzieren, anstatt hier bei uns ohne Perspektive mit staatlicher Unterstützung zu leben. Ein Volk mit Analphabeten zu lenken ist einfacher, als ein Volk in dem die Bildung vorangetrieben wird. Nur dann erkennen die Menschen, was alles falsch läuft.

Vielleicht ist es auch Absicht des Westens, dass man grosse Teile der afrikanischen Bevölkerung den Weg versperrt, sich wirtschaftlich entwickeln zu können, weil da evtl. auf dem Weltmarkt mit der Zeit ein zusätzlicher Wettbewerb entstehen könnte. Da zieht man es vor, den Status quo zu erhalten und mit Hilfslieferungen das Überleben zu sichern.

Dass arabische Staaten, China und andere Staaten große Flächen in Afrika aufkaufen, um dort Bodenschätze abzubauen, wird leider verschwiegen. Es ist nicht nur der Westen der sich derzeit der Ausbeutung bedient, es sind zahlenmässig andere Länder.

Nicht einseitig auf den Westen einhauen, sich umschaune was in Afrika derzeit alles abläuft.

0
@Ontario

Mich würde mal interessieren, woher du die Zahl von 40 Milliarden hast. Sie kommt mir recht hoch vor.

0

Als Polen Tschetschenen aufgenommen hat, im
Tschetschenienkrieg, da haben die Deutschen auch nicht gewollt. Keinen einzigen Tschetschenen. Im Übrigen wollen die alle nach Deutschland, soll man sie gegenihren Willen zwingen nach Polen? In Lager mit Stacheldraht. Außerdem hat  Polen diese Länder nicht arm gemacht, durch Kolonialismus und unfaire Wirtschaftsverträge der letzten 50 Jahre. Auch hat Polen nicht über über  50 Jahre mit so ziemlich jeden Diktator die fettestenVerträge abgeschlossen. Die sollen sie aufnehmen die über 50 Jahre profitiert haben.

Was möchtest Du wissen?