Ist der Wohlstand in Deutschland gesunken? Wer kann sich heute überhaupt noch ein eigenes Haus leisten?

12 Antworten

Mir persönlich geht es weitaus besser als meinen Eltern damals

Allerdings muss ich dazu sagen dass ich beruflich auch weitaus erfolgreicher bin als mein Vater, der sich zeitlebens mit seiner Gesellenposition zufrieden gab.

Es kommt natürlich auch immer auf die Ansprüche an.

Zum einen bin ich der realistischen Ansicht, dass ein wie auch immer geartetes Recht, irgendwann ein Haus zu besitzen, nicht besteht.

Es muss aufgrund der sozialen Strukturen sowie der Leistungsbereitschaft und-fähigkeit bestimmter Gesellschaftsgruppen auch Menschen geben, die niemals ein Haus besitzen werden.

Das ist eine Tatsache, die man einfach akzeptieren muss, alles andere ist illusorisch.

Und ab dem Punkt liegt es meiner Erfahrung nach an jedem selbst, und was er aus seinem Leben macht.

Zudem auch, wo man ein Haus in welcher Größe bauen/erwerben will.

Möchte ich im Speckgürtel einer Großstadt eine 180 M2-Hütte haben, muss ich eben mit Kosten bis zu 300.000 € rechnen.

Andernorts ist das Ganze dann wieder weitaus erschwinglicher, da gibt es dann 120 m2-Häuser für 150.000.

Immer davon abhängig, was man will, und ob man dafür zu arbeiten gewillt ist.

Mir persönlich geht es weitaus besser als meinen Eltern damals

Die Nachkriegsgeneration mußte sich dem Wiederaufbau stellen.

Allerdings muss ich dazu sagen dass ich beruflich auch weitaus erfolgreicher bin als mein Vater, der sich zeitlebens mit seiner  Gesellenposition zufrieden gab.

.

Die Erziehung der Nachkriegsgeneration war noch vom "völkischen" Gehorsam geprägt!

Es kommt natürlich auch immer auf die Ansprüche an.

Das Anspruchsdenken der Nachkriegsgenaration begann tatsächlich beim Stande "0"!

Immerhin haben Ihre Eltern Ihnen Ihr Leben eröglicht und die Basis für ein zufiredenes Dassein geschaffen, die Sie scheinbar auch genutzt haben, auch wenn die Anfänge der Eltern  scheinbar mehr sozialistisch dominiert wurden!?!

0

Meine Eltern haben auch gebaut und mussten dafür 70 % der Summe aufnehmen. Damals wurde aber auch sehr oft einfacher gebaut. Archetektonisch nicht so aufwendig. Besonders Bauland war vor über 30 Jahren im Verhältnis deutlich billiger. Heut gehen mind. 30% der Summe fürs Grundstück drauf. Früher waren es je nach Lage nur 10%. In ländlichen Gegenden wurden viele Arbeiten beim Neubau mit Hilfe von Freunden und Verwandten erledigt. Fast jeder hatte ein paar Handwerker in der Familie/Verwandschaft.

Früher hat man sparsamer gelebt. Nicht jedes Jahr in den Urlaub fahren und Autos waren dem Verdienst angepasst und wurde viel länger gefahren wie heute. Man hat damals auch bewusst nicht einfach für sich selber gebaut, sondern auch für die Kinder.

Der Hauptgrund heute ist meiner Meinung nach aber, dass die meisten sehr viel später ins Berufsleben einsteigen, später Familie gründen und viel weniger sparen. Die wenigsten sind bereit, sich Gedanken um später zu machen, sondern wollen aufwendig leben.

Zudem liegt Deutschland schon immer auf den letzten Plätzen, was Wohneigentum angeht. Selbst im "armen" Bulgarien leben, prozentual gesehen, weniger Menschen zur Miete. Bei uns wird einfach zu aufwendig gebaut. Es ginge sehr viel einfacher, aber fast jeder möchte mit seinem Haus auch ,zumindest ein wenig, protzen. Seit sicher ist, dass die Renten mal sehr mickrig werden, kommt man ganz langsam dazu, dass man ohne Keller baut und auch etwas weniger aufwändig.

Wenn ich sehe, wie sehr viele Leute Fernreisen machen; das die Autos fast alle deutlich über 100 PS haben; dass es sehr viel mehr Leute gibt, die studieren (früher war Geldmangel fast immer der Grund, wenn jemand nicht studiert hat); die Schüler fast alle Auslandsjahre machen oder Work & Travel. Fast kein Jugendlicher bezahlt seinen Führerschein oder auch das erste Auto noch selber. Früher ist man mit 16 in die Lehre und hat sich Führerschein und Auto erarbeitet.

Wenn ich das alles sehe, würde ich sagen, der Wohlstand ist nicht gesunken.

Heute möchten Jugendliche verreisen. Europa ist da meistens schon zu wenig. USA, Australien und Asien sind angesagt. Früher undenkbar, da kam gar keiner nur auf die Idee sowas zu planen. Da wurde durch Europa getrampt und man hat gezeltet. Und war happy! Der hohe Konsum verschlechtert den Wohlstand.

0

Finde den Fehler in den Ausführungen: Ah, die ersten beiden Wörter im zweiten Satz. Deine Gedanken sind statistisch wenig belastbar.

Wahrscheinlich habe deine Tante und dein Vater in deinem Alter auch ein anderes Leben geführt. Sie haben gearbeitet, während du studiert hast, sie sind wahrscheinlich nicht zweimal im Jahr in den Urlaub geflogen, hatten keinen Flachbildfernseher mit Sky und drei Streamingdiensten, keine zwei Autos um die Kinder in die Schule zu fahren usw. usw.

Chemielaborant was verdient man ohne zu Studieren?

Mich interessiert für meine spätere Berufswahl wie viel ein Chemielaborant im Monat verdient ohne studiert zu haben mit erweitertem Realschulabschluss und Fachabitur in Chemie bzw. Fachhochschulreife ? Da es von Region zu Region unterschiedlich ist es wäre in der Umbegung Hamburg Nord-Osten Niedersachsen Hoffe auf hilfreiche Antworten =)

...zur Frage

Was ist das für eine Rechnungseinheit?

Hallo
Die Frage klingt ziemlich komisch aber ich weiß nicht wie die Rechnungseinheit heißt. Hier ein Beispiel
Ich habe einen Job in diesem Job verdiene ich jeden Monat 437€,ich will mir aber z.b ein Haus kaufen das kostet 149,575€ wie oft/lange muss ich arbeiten gehen damit ich mir das Haus leisten kann?

...zur Frage

Wie viel € pro Monat muss man ungefähr verdienen um sich ein Haus leisten zu können?

Hallo.

Ich bin 14,gehe auf eine Realschule und werde höchstwahrscheinlich nach der 10.Klasse Abitur machen und später studieren.Das alles mache ich eigentlich nur wegen dem Geld und für meinen Traum ein Haus zu kaufen. Ich habe schon seit ich ein kleines Kind war in einer Plattenbausiedlung gelebt und finde es einfach zum kotz.e.n.Alles ist eng,man hört fremde Leute durch die Wände reden,hört Leute streiten etc...Einfach nur schrecklich so eine Lebenssituation.

Ich habe aber Angst,dass ich nach meinem Studium nicht so viel Geld verdienen könnte um mir ein Haus zu leisten...Also könnte ich als Rechtsanwalt,Arzt oder Sprachwissenschaftler mir locker ein Haus leisten können ? Oder hängt es mit was ganz anderem zusammen,ob man sich ein Haus kaufen kann ?

Danke im Voraus.

...zur Frage

kann man eine gute zukunft haben mit einem Realschulabschluss?

Hey. Meine frage steht oben, mit einer guten zukunft meine ich, dass man finanziell gut/normal klarkommt. Also dass man sich die dinge "normal" leisten kann. Nahrung, miete und alles drum und dran und dass man auch geld sparen kann für ein haus später? Also das mit dem haus muss nicht sein aber einfach dass man geld bei sich sparen kann für später oder so. Ich weiss dass es auch auf den beruf ankommt aber ich meine halt allgemein die berufe die man mit einem Realschulabschluss machen kann. Mich interessiert zb der beruf bankkauffrau. Wie ist das dann ungefähr?

...zur Frage

Warum überschulden sich viel, nur damit sie sich was leisten können. Können die denn nicht zunächst Sparen und dann konsumieren?

Ich kenne viele in meiner Verwandschaft die haben entweder ein neues Auto für 35.000€ finanziert oder sich ein Haus voll finanziert, obwohl sie keinen Penny besitzen. Wieso kann man nicht warten bis man sich das Geld gespart hat und sich dann vom Vermögen die Sachen leisten? Wozu ein neues Auto, wenn man nur das Geld für ein gebrauchtes hat? Wieso muß man sich jetzt schon ein Eigenheim anschaffen, wenn man nicht einmal Eigenkapital für die Nebenkosten hat?

Und dann höre ich immer wieder Klagen, daß das Geld hinten und vorne nicht reicht. Das verstehe ich nicht!

...zur Frage

In einem Haus wohnen trotz Arbeitslosen Geld?

Also es ist folgende Situation: Ich möchte mir Gerne ein Haus Kaufen. Finanziell würde ich das alles Stämmen können. Aber um mir etwas Geld zu sparen, kam ein Freund von mir auf die Idee, mit in das Haus zu ziehen. Quasi wie in einer WG. Das Problem aber ist, das Er arbeitslosen Geld bekommt. Wie ist da die Regelung? wäre es möglich das er bzw die Agentur für Arbeit, mir Jeden Monat einen bestimmten Betrag an miete zahlt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?