Ist der Vertrag von Dayton für immer vorgesehen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Guten Tag,

in der Tat wurde der Vertrag von Dayton meines Wissens ohne Befristung vorgesehen, man hatte sich davon schließlich auch ein stabiles friedliches Bosnien-Hercegovina (BiH) erhofft und ging auf allen Seiten viele Kompromisse ein.

Kürzlich habe ich einen interessanten Artikel über die Unabhängigkeitsbetrebungen der Republika Srpska (RS) gelesen, hieraus ging hervor, dass sich eine Mehrheit der rund 1,5 Mio. Einwohner der RS eine Unabhängikeit von BiH wünscht und ein nicht unerheblicher Teil dieser separatistischen Bewegung einen Anschluss an Serbien wünscht. Zwar wäre die Sachlage nach dem Völkerrecht hier ziemlich klar, allerding steht dem der Vertrag von Dayton (noch) gegenüber.

Meiner Meinung nach wäre eine friedliche Trennung für beide Seiten eine Chance, da auch das bosnische Parlament ohne die Vertreter der RS leichter die Angelegenheiten BiH regeln könnte et vice versa.

Sofern der Ruf nach Unabhängigkeit lauter werden sollte, kann dieser trotz des Vertrags von Dayton nicht weiter ignoriert werden.

nedzoo 31.08.2017, 00:36

Dir ist schon klar dass dueses Referendum in der Replunlika srpska durchgefürht wurde? Dort ist die Mehrheit serbisch. 

0
marcus1984 31.08.2017, 10:14
@nedzoo

Hallo nedzoo,

mir ist nicht ganz klar, inwiefern dieses Kommentar mit meiner Antwort (vom 14.08.2016) zusammenhängt.

Die Tatsache, dass die Mehrheit der Republika Srpska (RS) in serbisch ist, ist mir sehrwohl bewusst, das habe ich auch nicht außer Acht gelassen. Dies ist schließlich einer der Gründe, warum ich mich explizit für eine Unabhängigkeit der RS von Bosnien-Hercegovina (BiH) ausspreche und, sofern die Bevölkerung der RS das wünscht, einen eventuellen Anschluss an Serbien.

Sofern zwischenzeitlich ein Referendum über die Unabhängigkeit der RS von BiH abgehalten wurde, begrüße ich das und würde mich über die Angabe einer Quelle freuen.

Vorab vielen Dank!

0

Tja, erst muss Serbien eine antserbsche Regierung abschütteln, dann muss die koloniale Kontrolle aus Washington und Brüssel auf dem Balkan nachlassen. Dann erst wäre es möglich.

Mladen123 12.08.2016, 22:24

Die Regierung ist das größte Problem. Angestrebter EU-Beitritt, NATO-Bewegungsfreiheit im Land, mögliche antirussische Politik in der Zukunft, - alles, was das Volk mit einer großen Mehrheit ablehnen würden.

0

da im Balkan es immer hauptsächlich um territoriale Ansprüche geht würde es meiner Meinung nach nix bringen.
Siehe Kosovo in einem Land in dem zu 95% Albaner leben, heisst es von slawischer Seite es wäre serbisch... dies gilt nicht nur für den Kosovo sondern allen Balkanländer!
Über Mazedonien streiten sich ja auch Griechen, Albaner und Mazedonier. Das gleiche in Albanien und Griechenland, Albaner behaupten der epirus wäre komplett albanisch und die Griechen meinen Albanien wäre komplett griechisch. Und genau so ist es eben in Bosnien mit bosniaken und Serben. Kein Politiker im Balkan gibt einfach so Land her da sind die Bürger Nebensache glaub mir das.
Was halt alle Politiker verschweigen ist dass der komplette Balkan ein Land mal war.

Also Mladen123, 

Die RS wird sich nicht abspalten. Es wprde nur für mehr politische erwignisse sorgen wemn sie sich abspallten würde.. so also es wäre am besten wenn die Entitäten sich auflösen würde da man dann ein stabiles Bosniem und Herzegowina hätte. Und es gint meiner Meinung nach auch keine 'bosnischen' serben. Es sind alles bosnier👍 Und nur wenn man so denkt dann hätte man den so langerhofften Staat

Es gibt keine RS sie ist nur auf Genozid entstanden, niemals kann sie sich unabhängig erklären weil es gegen den Dayton Vertrag verstößt und ich wette zuerst wird Sandzak unabhängig das eine historische Geschichte hat als so eine Entität die auf genozid entstanden ist

Vielleicht sollten sie sich nicht ständig blockieren, sondern endlich mal zusammenkommen und miteinander arbeiten und nicht gegeneinander. Gemeinsam wären sie stark und könnten wirtschaftlich auf die Füsse kommen. Was soll denn dieser absolut sinnfreie Streit untereinander. Und weder Serbien noch der "große Bruder" Russland sind eine Lösung.

Auf dem Balkan herrscht weiterhin militanter Nationalismus und faschistoides völkisches Denken vor, dass "Ethnizität" über alles stellt.

Wenn es denn dem Frieden in diesem traditionellen Pulverfass "Balkan" dienlich ist, dann soll man meinetwegen die Territorien auf friedlichem Weg ethnisch "säubern" und ethnisch vollständig getrennte Staaten organisieren und formieren.

Eine völkerrechtswidrige Abtrennung von Landesteilen aus rassistischen (ethnischen) Motiven sollte es aber nie wieder geben dürfen. Wenn Serben nicht in Bosnien mit Muslimen zusammenleben möchten, dann sollen sie das bosnische Staatsterritorium Richtung Serbien verlassen und sich nie wieder umdrehen. Dies gilt in beliebiger Konstellation ebenso für andere.

"Wenn es ein Referendum gibt, könnte das doch klappen? Wie auf der Krim zum Beispiel."

Am besten, wenn wie auf der Krim vorher militärisch Fakten geschaffen wurden, oder?

JBEZorg 12.08.2016, 22:07

Am besten, wenn wie auf der Krim vorher militärisch Fakten geschaffen wurden, oder?

Lüg' dir deine Welt zusammen. Wovon sprichst du?

0
vitus64 12.08.2016, 22:12

"Wie auf der Krim zum Beispiel" war ein Zitat aus der Frage.

Und dort wurden vorher militärisch Fakten geschaffen.  Das ist eine Tatsache.

3
JBEZorg 12.08.2016, 22:49
@vitus64

Und dort wurden vorher militärisch Fakten geschaffen.  Das ist eine Tatsache.

Und wenn du die Lüge tausendmal wiederholst und sie "Tatsache" nennst wird sie nicht wahrer.

Welche Fakten? Was militärisch? Die "Bild" und "Welt" vermitteln zwar eib Bild von der Welt, aber ein erfundenes Bild von einer Märchenwelt.

0

Sowas kann man nicht vernümpftig klären es wir mit krieg enden. Jeder SERBE der in bosnien lebt soll sich in sein richtiges serbien verpissen. Das ist unverschämt sich 49% einen anderen landes sich nehmen zu wollen in einen fremden Land.

Was möchtest Du wissen?