Ist der Vertrag unter dieser Situation rechtsgültig?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo vini27,

leider kann ich deine Frage nicht genau nachvollziehen bzw. verstehen.

Ein Kaufvertrag ist nach §433 BGB geschlossen, wenn zwei korrespondierende Willenserklärungen, namentlich Angebot und Annahme zustande kommen. War dies der Fall so ist ein gültiger Kaufvertrag in der Regel erstmal zustande gekommen.

Hier hört es sich aber so an, als ob ihr nicht richtig über die Bedingungen des Geschäfts informiert worden seid. Handelt es sich hier vielleicht um Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und nicht um den Kaufvertrag an sich? 

Nichts desto trotz seid ihr Privatpersonen. Als Privatpersonen habt ihr gegenüber Unternehmern besondere Rechte. Die euch als Verbraucher schützen. 

Sollte es sich hier nicht um einen Unternehmer handeln (was ich aus deiner Schilderung jetzt nicht entnehmen kann), würde ich dir den einfachsten Weg über den § 119 BGB empfehlen und den Kaufvertrag bzw. die Willenserklärung anfechten. Achtung!: Dies müsst ihr sofort machen! (Die Anfechtungsfrist ergibt sich aus §121 BGB) (So wie du es schilderst kann hier auch eine arglistige Täuschung vorliegen)

Ich hoffe ich konnte helfen. Liebe Grüße :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
vini27 04.12.2015, 17:48

Ok Dankeschön :))

0
Meister111 04.12.2015, 17:53
@vini27

Kein Ding :) für weitere Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. 

0

Da hat sie/habt ihr, wohl das" klein Gedruckte" im Vertrag nicht gelesen?

Ihr habt hoffentlich eine Kopie vom Vertrag?

Geht mal zu einem Anwalt u. laßt euch beraten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
vini27 04.12.2015, 16:19

Leider hat meine Mutter den Vertrag aus Faulheit GARNICHT gelesen! D:

0

Hi,

lasst euch von einen Anwalt oder der Verbraucherzentrale vertreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?