ist der vermieter verpflichtet eine betriebskosten abrechnung zu erstellen?

4 Antworten

Nein, natürlich nicht. Es sei denn, es gibt anderslautende Vereinbarungen. Werfe also einen kleinen Blick in die Urkunde und gut ist, oder?

Wenn vertraglich monatliche Vorauszahlungen vereinbart sind, ja.

ist der vermieter verpflichtet eine betriebskosten abrechnung zu erstellen ? muß mein vermieter für meine wohnung mir eine betiebskosten abrechnung geben

Wenn eine Betriebskostenpauschale vereinbart ist, dann nicht.

Wenn Sie Nebenkostenvorauszahlungen leisten dann muss er eine Abrechnung machen.

und wenn er mir trotzdem keine gibt ?

Falls Du glaubst etwas wiederzubekommen, dann kannst Du es bis zu drei Jahren fordern, dann ist es verjährt.

Der Vermieter hat jedoch nur bis zu12 Monateb nach dem Abrechnungszeitraum zeit um etwas fordern zu können. Verpasst er diesen Zeiraum. kann er nichts mehr fordern.

Was beduetet es, dass man für die Betriebskosten einmal jährlich abrechnen soll?

Ich habe eine Frage zu einem Punkt in meinem Mietvertrag. Was hat dass zu bedeuten?

Über die Vorauszahlung für die Betriebskosten ist jährlich einmal durch den Vermieter oder Verwalter abzurechnen. Die Abrechnung erfolgt unverzüglich, sobald dem Vermieter/ Verwalter die zur Abrechnung notwendigen Unterlagen vorliegen.

...zur Frage

Betriebskosten Abrechnung zu Hoch

Hallo, ich habe gestern meine Betriebskosten Abrechnung für den Zeitraum 01.09.2014-31.12.2014 bekommen. Es ist ein 11 Partaien Haus meine Wohnung hat 80qm. In der Abrechnung steht das ich für die 4 Monate 221,02 Euro Gebäudeversicherung zahlen muss. Ist es überhaupt rechtens ? Kostet die Versicherung wirklich so viel ? wenn man die Summe dann fürs das ganze Jahr berechnet dann muss ich alleine 663,06 Euro im Jahr zahlen.

...zur Frage

Betriebskosten für 3 Monate?

Ich habe heute meine Betriebskosten Abrechnung für das Jahr 2016 (1.1.16 - 31.3.16) meiner alten Wohnung bekommen. Meine mtl. Vorauszahlungen beliefen sich auf 105€.

Mein Gesamtverbrauch laut Abrechnung lauten 162€.

Also die 162€ - 105€= eine Nachzahlung von 37€.

Allerdings hat mein ehemaliger Vermieter nur den Monat Januar 2016 berücksichtigt. Nun ist aber alles geklärt und er erstellt mir eine Abrechnung vom 1.1.16 - 31.3.16.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich dann noch mehr nachzahlen muss?

Für alle drei Monate sind es dann 315€ Vorauszahlungen. Verbraucht man im Februar und März genauso viel?

Ich weiß, dumme Frage. Aber ich selber hab da nie drauf geachtet.

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung/ Betriebskostenabrechnung?

Ich habe 2017 berechtigt 100€ über zwei Monate verteilt die Miete gemindert. Nun steht in der Abrechnung, dass ich statt der üblichen 1800€ BK Vorauszahlung nur 1700€ vorausgezahlt hätte. Darf der Vermieter die geminderte Miete wieder über die Abrechnung eintreiben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?