Ist der Vermieter zu einer Nebenkostenabrechnung verpflichtet?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Lies Deinen Mietvertrag mal genau durch und es ist bei weitem nicht so, dass in jedem Mietvertrag "Pauschale" steht. Meistens steht drin: "Vorauszahlung monatlich..."

Wenn eine Pauschale vereinbart ist, geht es Dich auch gar nichts an, was damit alles abgegolten ist.

Und selbst wenn der Vermieter sich irrt und es wirklich eine Vorauszahlung war, die Du leisten musstest, braucht der Vermieter für den Zeitraum Januar 2015 bis September 2015 noch keine Abrechnung zu erstellen, denn er wird es noch gar nicht können. Die wesentlichen Rechnungen für 2015 bekommt er erst irgendwann in 2016 und deshalb dürfte er sich Zeit lassen, je nachdem, wie das Abrechnungsjahr festgelegt ist, maximal bis August 2017. Meistens ist das Abrechnungsjahr identisch mit dem Kalenderjahr, sodass er vermutlich wenigstens bis Ende 2016 Zeit hätte. Du kannst also jetzt noch gar keine Abrechnung verlangen.

Aber lies erst mal Deinen Mietvertrag gut durch.

Aber steht nicht in jedem Mietvertrag ein Pauschalbetrag?

Nein. In den meisten Mietverträgen steht ein Betrag für monatliche Vorauszahlung.

Und nur dann muß der Vermieter 1 x jährlich abrechnen.

Aus § 556 BGB Vereinbarungen über Betriebskosten

(3) Über die Vorauszahlungen für Betriebskosten ist jährlich abzurechnen; ...

Eine Pauschale ist so etwas wie eine Flat Rate. Diesen Begriff verstehst Du vielleicht eher.

Davon abgesehen vom 1.1. - 30.9. könnte der VM noch gar keine Abrechnung erstellen.

Nur bei monatlichen Vorauszahlungen ist der Vermieter verpflichtet, turnusgemäß für 12 Monate abzurechnen. Bei einer ausdrücklich vereinbarten Pauschale fällt das weg. Schau also nach, was im MV steht, das gilt.

Für Heiz- und Wassererwärmungskosten muss allerdings gemäß Heizkostenverordnung eine Abrechnung erfolgen. Sollten diese Kosten ausdrücklich lt. MV Bestandteil der Pauschale sein, wären diese  von dieser rauszurechnen.

Für Heiz- und Wassererwärmungskosten muss allerdings gemäß Heizkostenverordnung eine Abrechnung erfolgen. Sollten diese Kosten ausdrücklich lt. MV Bestandteil der Pauschale sein, wären diese  von dieser rauszurechnen.

Ist das denn wirklich so? Wenn jemand eine Wohung mit pauschaler Abrechnung der Betriebskosten mietet, dann sind Einzelnachweise und -abrechnungen doch nicht mehr erforderlich, oder liege ich hier falsch? Ansonsten würde sich die pauschale vereinbarung doch adabsurdum führen.

0
@chvoyage

Ist das denn wirklich so? Wenn jemand eine Wohung mit pauschaler Abrechnung der Betriebskosten mietet, dann sind Einzelnachweise und -abrechnungen doch nicht mehr erforderlich,

Bei vereinbarter Pauschale gibt es selbstverständlich keine Abrechnung der angefallenen Betriebskosten.Den Begriff "pauschale Abrechnung" gibt es nicht. Entweder es werden vereinbarte Vorauszahlungen abgerechnet oder es wird bei vereinbarter Pauschale nicht abgerechnet, da die Kosten pauschal mit einem monatlichen Festbetrag abgegolten werden. Dieser gilt bis Mietende. Wenn optional vereinbart wurde, dass die Pauschale angepasst werden darf, ist das möglich. Gibt es solche Übereinkunft nicht, bleibt die Höhe der Pauschale, egal ob mehr oder weniger verbraucht wurde.

Nun alles klar?

Für Heiz- und Wassererwärmungskosten muss aber (nach Verbrauch) abgerechnet werden. Deshalb ist der innert der Pauschale kalkulierte Betrag für diese aus der Pauschale heraus zu rechnen. Ansonsten würdest du diese Kosten doppelt zahlen. Über die Vorauszahlungen dafür ist turnusgemäß (über 12 Monate) abzurechnen. Diese Kosten müssen dann durch den Vermieter belegt werden, wenn Einsichtnahme gewünscht wird. Was da alles hineingehört findest du in der Betriebskostenverordnung.

Will oder kann der Vermieter nicht nach Verbrauch abrechnen, sind die Kosten für Heizung und Wassererwärmung um 15% zu kürzen.

0

Nein, in fast keinem Mietvertrag steht eine Pauschale.

Pauschale bedeutet, dass man keine Nebenkostenabrechnung bekommt - der Vermieter kann nichts nachverlangen, Du auch nicht.

Wenn das tatsächlich so im Mietvertrag steht, ist das rechtlich in Ordnung.

Hallo,

rechnet der Mieter für die Nebenkosten eine Pauschale abmuss das auch im Mietvertrag stehen (§ 556 Abs. 2 BGB). Eine genaue Abrechnungerfolgt dabei nicht. Deshalb gibt es auch keine Vorauszahlungen oderRückzahlungen. Heiz- und Warmwasserkosten müssen meist trotzdemverbrauchsabhängig abgerechnet werden! Langfristig sind Nebenkostenpauschalenfür Mieter meist besser. Beispielsweise wenn Heizöl teurer wird, kann derVermieter die Nebenkostenpauschale nicht einfach erhöhen. Weitere Infos kannman auf www.immobilien-einblick.de/betriebskosten  finden.

Grüße

ja was denn nun? Sind die Heizkosten in der Pauschale jetzt pauschal vereinbart oder müssen diese gesondert abgerechnet werden?

0
@chvoyage

lies meine Antwort und meinen Kommentar, da hast du die Antwort auf deine Frage.

0

Du musst unterscheiden zwischen Nebenkostenvorauszahlungen und Nebenkostenpauschale.

Bei monatlichen Nebenkostenvorauszahlungen muss der Vermieter eine Abrechnung erstellen.

Bei einer monatlichen Nebenkostenpauschale wird keine Nebenkostenabrechnung erstellt. Wie der Name schon sagt, werden damit sämtliche Nebenkosten pauschal abgegolten.

Dein Vermieter hat also recht.

bis auf heiz- und wassererwärmungskosten, die müssen separat noch verbrauch abgerechnet werden (s. HKV).

0
@albatros

Albatros, aber doch auch nur, wenn es sich um ein Mehrfamilienhaus mit mindestens 2 vermieteten Wohnungen handelt. Könnte gut sein, dass das hier nicht der Fall ist. Deshalb die Pauschale und deshalb die Auskunft des Haus- und Grundbesitzervereins.

2
@bwhoch2

Es steht aber nirgends, dass in einem Zweifamilienhaus es keine Vorauszahlungen sondern grundsätzlich eine Pauschale für Betriebskosten gibt oder geben muss. Das träfe unter Umständen lediglich für die Heiz- und Wassererwärmungskosten zu, aber auch nur dann, wenn das mietvertraglich vereinbart ist. Das gilt also nicht automatisch. Naja, außerdem ist ja uns nicht bekannt ob Mehrfamilien- oder Zweifamilienhaus.

Ansonsten verweise ich auf meine Antwort bzw. meinen Kommentar.

0

.... nein, natürlich nicht. Es sei denn, es wurde mietvertraglich so vereinbart. Schaue also einfach in die Urkunde. Viel Glück.

Was hattet ihr denn für einen Mietvertrag? NK kann man pauschal abrechnen, dann aber meines Wissens auch nicht mehr anpassen.

das ist letzter Schnee, sprich falsch ...

0
@albatros

@albatros: Du liegst genauso falsch. Es kommt auf das Haus und Details des Mietverhältnisses an, die wir gar nicht wissen.

2

Ja, aber eine als Pauschale ist meistens zu verstehen die monatliche Vorrauszahlung. Kenne den Mietvertrag leider nicht! Aber überall erfolgt doch am Jahresende, nach Ablesung der Heizung und der Strom und Wasserkosten eine Endabrechnung. Auch die Nebenkosten wie Hausstrom. Aufzugskosten,fals vorhanden Hausmeister usw. kann doch niemand "pauschal" abrechnen: Schau Deinen Mietvertrag an, lese ihn durch, Erkundigungsmöglichkeiten gibt es viele!

wenn du keine Ahnung hast von der Materie, solltest du besser schweigen ...

2

Definition Pauschale:

Geldbetrag, durch den eine Leistung, die sich aus verschiedenen einzelnen Posten zusammensetzt, ohne Spezifizierung abgegolten wird

1

Was möchtest Du wissen?