Ist der Verlauf meiner Schulterrehabilitation komisch?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ohne genauere Infos bezüglich Art der OP (z.b minimal-invasive Operation wie Schulterarthroskopie oder offene Operation bei welcher das Gelenk aufgeschnitten wurde) sowie eigentlicher OP-Grund (Stabilisierung nach Luxation, gerissene Sehne, Impingement-Syndrom, usw.) und wie bereits von einem anderen Mitglied erwähnter Dauer der Reha als auch Regelmäßigkeit/Anzahl der Physiotherapie/-stunden können wir dir hier nicht wirklich helfen. 

Am ratsamsten wäre es den behandelnden Arzt aufzusuchen und dich erneut untersuchen zu lassen.

Eins kann ich dir aber versichern: ohne regelmäßige Physiotherapie bzw. täglich zuhause selbst ausgeführte Übungen wird sich die Situation nicht verbessern können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FantaFanta76
07.02.2016, 06:42

Es war eine offene Gelenkoperation mit 3 fachen Schulterbruch, komplett Abriss des Labrums und Trümmerbruch des Glenoids. Weder Glenoid noch Labrum war zu refixieren. Ich hatte postoperativ 3 Monate 3 mal wöchenlich Physiotherapie. Dann 4 Wochen Reha mit den üblichen Einheiten. Dann 3 Monate Nachsorge ( 3 mal die Woche Ca 4 Stdt) plus Physiotherapie ( 3 mal die Woche). Jetzt nur noch Physiotherapie und privat Schwimmversuche und 3 mal die Woche Fitnessstudio. Das ist nicht wenig Training und sehr intensiv. Deshalb sind die trainingfreien Tage ( 3 pro Woche) ausgesprochen wichtig.

0

Was möchtest Du wissen?