Ist der Umfang unseres Wissens begrenzt?


30.10.2021, 16:22

Wenn ja, warum?

1 Antwort

Ja, der Umfang ist extrem begrenzt.

Man gewinnt Wissen aus den persönlichen Lebenserfahrungen (was man alles erlebt geht in die Erinnerung, und dort existiert es als Wissen darüber, dass man etwas erlebt hat). Doch schon solches "Wissen" ist unsicher, weil auch Erinnerungsverfälschungen auftreten.

Alles Übrige, was als "Wissen" bezeichnet wird, ist tatsächlich überwiegend nur Glauben. Andere haben etwas gesagt oder aufgezeichnet, und es wird geglaubt, dass es wahr sei. Um solches "Glaubenswissen" zu bestätigen, werden Argumente aufgebaut (gebastelt), die das Geglaubte bestätigen sollen.

Daneben gibt es noch das auf Logik basierte Wissen, z.B. die Regeln der Mathematik. Doch auch dabei muß man stets zwei mal hinschauen, weil es auch vorkommen kann, dass man z.B. Formeln (wider besseren Wissens aber versehentlich) falsch aufbaut.

Ansonsten ist sog. Wissen auch abhängig vom Weltbild. Die Regeln, die in dem einen Weltbild gültig sind, müssen in einem anderen Weltbild noch lange nicht gültig sein. Weiterhin gibt es ein grundsätzliches Problem mit Weltbildern oder auch verfestigen Vorstellungsbildern. Das meiste "Wissen" wird auf ein paar grundsätzliche Dinge aufgebaut und an Folgegenerationen weitergegeben. Hat sich schon ganz am Anfang ein Fehler eingeschlichen, dann ist alles darauf Aufgebaute automatisch fehlerhaft, und es stellt sich die Frage, ob man die Ergebnisse von Denkfehlern als "Wissen" bezeichnen sollte oder besser nicht.

Biologisch betrachtet ist "Wissen" etwas, das in den Gehirnzellen abgelegt ist. Daraus ergibt sich ebenfalls eine Begrenztheit, denn das Gehirn kann nicht unendlich weiter wachsen. Zwar ist sehr viel "Wissen" im Gehirn auch in Form von "Algorithmen" abgelegt, aus denen sich viele unterschiedliche Dinge als Detailwissen rekonstruieren lassen, doch auch das ändert nichts an der Endlichkeit des Größenwachstums des Gehirns. Das beobachtete Geschehen ist dann, dass es auch viele "Genies" gibt, die auf einem begrenzten Gebiet sehr viel leisten, was aber als Nebenwirkung hat, dass sie dann andere Gebiete vernachlässigen und dort kaum Leistung erbringen.

Das sollte als Antwort genügen, weil sonst die Lust am Lesen vergeht.

Fazit: Das Wissen ist gering, denn die Welt will geglaubt sein. Als Glaubensverfestiger gibt es dann noch das Fernsehen und die Bildzeitung, welche dann auch glauben lassen, dass Glauben Wissen wäre.

Was möchtest Du wissen?