Ist der Tod in unserer Gesellschaft ein Tabuthema?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ne finde ich nicht. Es gibt viele wissenschaftliche Artikel und die religiösen Vertreter spekulieren/predigen doch auch ständig drüber. 

Allerdings wirklich gerne redet niemand über sein eigenen Tod. Und ob Leute über den Tod von näherstehenden reden wollen oder nicht bleibt Ihnen überlassen. Das hat nichts mit tabu zu tun:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie empfindest Du es denn? Da Tabuthemen grundsätzlich nicht gesetzlich verboten sind, kannst Du darüber nicht nur sinnieren, sondern Dich tatsächlich auch mit anderen darüber unterhalten - über alles, nicht nur über den Tod. Insofern ist es dann kein Tabuthema mehr ;-) Mann muss halt nur drüber sprechen. Damals, als all die Tabuthemen aufkamen, war die Gesellschaft noch verklemmt und es gab NOCH mehr ungeschriebene Gesetze. Das hat sich binichfroh geändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Das merkt man z.B. daran, wie wir das umschreiben. In Todesanzeigen ist selten jemand gestorben. "Er ist von uns gegangen.", "Wir müssen für immer Abschied nehmen", und so weiter.

Es fällt auch vielen schwer, mit Trauernden umzugehen. Da nehme ich mich selber gar aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, woraus schließt Du das denn ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?