Ist der Stundenlohn richtig?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da solltest du in der Tat einen Zuschlag für die Nachtschicht erhalten.

Schau mal in deine Abrechnung, ob der Zuschlag getrennt berechnet wird, denn auf den Mindestlohn darf der nicht angerechnet werden, das steht im Gesetz dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachtarbeit nach Arbeitszeitgesetz (ArbZG) ist die Zeit von 23 bis 6 Uhr

Soweit keine tarifvertraglichen Ausgleichsregelungen bestehen, hat der Arbeitgeber für die während der Nachtzeit geleisteten Arbeitsstunden eine angemessene Zahl bezahlter freier Tage oder einen angemessenen Zuschlag auf das Entgelt zu gewähren. In der Regel 25 % Entgeltaufschlag. 

Ergo: Mindestentgelt für Nachtarbeit (gerundet) ~10,63 EUR pro Stunde.

Dein Arbeitgeber muss auch entsprechend dem ArbZG für bereits geleistete, nicht berechneten Arbeit einen Zuschlag nachbezahlen oder entsprechende bezahlte freie Tage gewähren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?