Ist der Staat verpflichtet für die bedürftigen zu sorgen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ist er, doch isses ihm freigestellt, die Höhe der "Sorge" selbst zu bestimmen und genau da hapert es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist er. 

Das ergibt sich aus unserem Grundgesetz und wurde durch ein Grundsatzurteil des Bundesverfassungsgerichtes im Jahr 2010 bestätigt. 

Wobei sich natürlich die Frage stellt, wie hoch diese Unterstützung sein soll und an welche Bedingungen sie geknüpft werden darf. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu ist der Staat Kraft Grundgesetz verpflichtet.
Besonders nach dem Urteil des BverfG vom Februar 2010, Hartz IV betreffend: "Der Staat hat das Exitenzminumum jederzeit zu sichern und Teilhabe zu ermöglichen."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja.

Unser Staat definiert sich über die Verfassung als Sozialstaat.

GG Art. 14, 20, 28.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
18.05.2017, 21:13

Behaupten kann man viel, wenn der Tag lang iss, im Übrigen ist Papier geduldig.

0

Wir haben eine "soziale Marktwirtschaft".

Das Wort "sozial" beinhaltet, daß diejenigen unterstützt werden, denen es nicht so gut geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
18.05.2017, 21:12

Sozial kann man das, was hier so läuft schwerlich nennen.

0

Unser Staat ja und das tut er , insoweit er sich dazu verpflichtet hat, Bsp.Sozialhilfe, Wohngeld, Bafög, Arbeitslosengeld,Hartz 4.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?