Ist der Spritverbrauch eines Autos merklich höher, wenn man mit Licht fährt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kann mir da jemand eine Quelle angeben? Meiner Meinung nach bedient sich die Glühbirne an der Autobatterie, welche ja eh von der Lichtmaschine durch das Fahren aufgeladen wird und somit wäre meine Antwort: Das Lichteinschalten braucht keinen zusätzlichen Sprit...

Das ist sachlich falsch. Beim laufenden Motor erfolgt die Stromabnahme von der Lichtmaschine, nicht von der Batterie. Die Lichtmaschine wird vom Motor angetrieben und muß gegen ein Magnetfeld ankämpfen, also einen (Dreh-)Widerstand. Je mehr die Lichtmaschine Leistung bringen muß, desto höher ist dieser Drehwiderstand. Was wiederum dazu führt, daß der Motor mehr Kraft braucht, und die kommt eben nur durch mehr Sprit. Ist genauso wie bei der Klimaanlage, nur daß der Kompressor noch mehr Kraft braucht als die LiMa.

0

Jeder Stromverbraucher erhöht den Spritverbrauch, somit auch das Abblendlicht. Je schneller gefahren wird, desto geringer ist der Mehrverbrauch - damit ist der Unterschied zwischen Stadtverkehr und Überlandfahrt gemeinet; nicht die Raserei!

Einige Marken haben bereits ein Tagfahrlicht im Programm, das im Stromverbrauch deutlich sparsamer ist als das 'normale' Licht. Bei der Nachrüstung sollte genau zwischen den Kosten für die Investition und den Mehrverbrauch abgewogen werden.

Knapp 30 Euro an Sprit und Glühbirnenverschleiß kostet der durchgehende Einsatz der Abblendscheinwerfer den einzelnen Pkw-Fahrer im Jahr. Der Mehrverbrauch an Treibstoff liegt für jeden Wagen bei etwa 0,15 Liter je 100 Kilometer. Bei einer durchschnittlichen Fahrleistung von 13 000 Kilometern bei Tageslicht würde er knapp 20 Liter zusätzliches Benzin im Jahr verbrauchen, dazu kommen fünf Euro für Ersatzglühbirnen.

de.cars.yahoo.com

Ja das geht auf die Spritkosten.

Was möchtest Du wissen?