Ist der Schlusssatz in der Bewerbung ok?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

warum immer konjunktive (möchte/würde/könnte)??

das hier klingt doch viel effektiver, und strahlt selbstbewußtsein aus:

"Ich freue mich auf die Einladung zu einem persönlichen Gespräch"

der trick dabei ist, dass zum ende des briefes beim leser die aufmerksamkeit nachlässt, die sich auf den anfang und den mittelteil konzentriert. beim flüchtigen lesen des schlußsatzes bleibt aber ein "geschmäckle" im unterbewußtsein des lesers hängen, dass das ggf. ein interessanter bewerber wäre, den man einladen könnte. das ist immer die nächste aktion nach ende der durchsicht, eine entscheidung, auf welchen stapel ich diese bewerbung packe "einladen" oder "absagen"

bleib beim ersten satz, schließlich freust du dich ja wirklich.

"würde ich mich freuen" find ich immer so theoretisch oder irgendwie unpersöhnlich.

hm ja ich hab erst gedacht, dass das vllt so rüberkommt, dass ich quasie schon erwarte, dass die mich zum gespräch einladen deswegen ^^

0

In der Beilage sende ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf und (Arbeits)Zeugnisse und hoffe, dass meine Bewerbung Ihr Interesse geweckt hat. Für ein persönliches Vorstellungsgespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung, um mehr über die interessante Stelle zu erfahren.

Sollte ich Ihr Interesse geweckt haben, freue ich mich über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

au backe, solche schwülstigen und gesteltzten formulierungen wurden zuletzt in einer zeit benutzt, als man noch mit tinte und federkiel an stehpulten schrieb.

und wenn schon, schreibt man "als anlage übersende ich ihnen.....", deine version klingt so, als ob du selbst als (in der) beilage dabei bist.

1

Was möchtest Du wissen?