Ist der pure Verzehr von Hefe gesund?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Schau mal:

Das Gesundheitsplus

Auch die inneren Werte der Hefe beeindrucken, denn Hefe enthält jede Menge Nährstoffpower. Besonders der Gehalt an B-Vitaminen ist legendär. Vertreten sind vor allem die Vitamine B 1, B2, B6 und Niacin. Dieser Mix sorgt für einen reibungslosen Stoffwechsel und unterstützt Muskeln und Nerven -Balsam für alle, die gestresst und angespannt sind. Mit Folsäure, Pantothensäure und Biotin liefert Hefe zudem wahre Beauty-Vitamine, die wichtig sind für gesunde Haut, Haare und Nägel. Aber auch der Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen kann sich sehen lassen.

Hefe enthält Kalium und Natrium in einem idealen Verhältnis, Kalzium für starke Knochen und Zähne, Magnesium für geschmeidige Muskeln, Eisen für die Blutbildung und Zink für gute Abwehrkräfte. Durch reichlich hochwertiges Eiweiß ist Hefe zudem eine gute Eiweißergänzung für alle, die mehr brauchen: Vegetarier, Kinder im Wachstum, Schwangere oder Stillende und Sportler.

Eine Hürde gibt es allerdings auf dem Weg zum wertvollen Inneren der Hefe: Diese hat eine starke Zellwand, die der Körper nicht knacken kann. Wer mit dem Einzeller ganz gezielt seine Nährstoffversorgung verbessern will, sollte deshalb Produkte mit aufgeschlossener Hefe bevorzugen. Hier sind die harten Zellwände schon geknackt und die Power steht dem Körper in vollem Umfang zur Verfügung. Aber auch in ihrer ganzen Form bieten einige Hefen ein Gesundheitsplus: Lebende Hefepilze wirken probiotisch. Das heißt, sie sorgen für ein gesundes Gleichgewicht der Darmflora - wichtig für ein starkes Immunsystem und wirksames, natürliches Mittel gegen Durchfälle.

Produktvielfalt

Den typischen Hefewürfel oder die Trockenhefe zum Backen und das Hefeweizen kennt jeder. Aber Hefe gibt es auch in zahlreichen anderen Varianten, die es lohnt, zu probieren. Eine große Auswahl an Hefeprodukten gibt es in Reformhäusern und Biogeschäften, aber auch der normale Supermarkt hat mittlerweile einiges zu bieten. Hefeflocken und –pulver beispielsweise eignen sich sehr gut zum salzarmen Würzen pikanter und süßer Speisen.

Wichtig beim Würzen: Die Hefe immer erst nach dem Kochen zugeben, denn Hitze lässt den Vitamingehalt ganz schnell in den Keller sinken und mindert die positive Wirkung. Vegetarische Brotaufstriche auf Hefebasis bieten sich als Alternative zu Wurst und Käse an. Auch Hefeextrakt, der in England sehr beliebt ist, hat in Deutschland einige Fans. Er lässt sich ebenfalls als Brotaufstrich, zum Würzen oder zur Herstellung von Brühen verwenden.

In der Apotheke gibt es außerdem Bierhefetabletten zur Nahrungsergänzung, teilweise zusätzlich kombiniert mit bestimmten Vitaminen und/oder Mineralstoffen, und Hefe-Produkte für einen gesunden Darm. Sie sind ein bewährtes Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Durchfallerkrankungen, etwa von Reisedurchfall, werden bei Antibiotikabehandlungen begleitend zum Schutz der Darmflora und bei Hautproblemen wie Akne empfohlen.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/weitere-lebensmittel/hefe-ein-kleiner-alleskoenner

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lastOutlaw
02.07.2014, 16:44

wie viel hefe kann ich denn zu mir nehmen pro tag ? 1 - 2 teelöffel oder mehr ?

0

Was möchtest Du wissen?