Ist der Protektionismus wirklich sinnvoll?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ABWÄGEN ZW. MASSNAHME, FOLGE UND ZIEL

Jede Form des Protektionismus stellt einen Eingriff in den freien offenen Markt dar, schränkt also die freien Marktkräfte zwischen Ländern ein.

Protektionismus als wirtschaftspolitische Maßnahme muss nicht zwangsläufig verurteilt werden, denn jeder Protektionismus gegenüber dem Ausland verfolgt immer auch das Ziel, im Inland ein Gut zu schützen. Der Grad der Schutzwürdigkeit dieses Gutes ist hier maßgeblich. So kann z.B. der Schutz vor Importen genveränderter Getreide oder Atomenergie oder laborgezüchteter Embryos (etc.) wünschenswert und somit begründet sein. Gleichzeitig muss der reine Schutz inländischer Warenangebote vor ausländischer Konkurrenz (also ein reiner wirtschaftlicher Protektionismus) sicherlich kritischer betrachtet werden.

SINNVOLL?

Jeder Eingriff durch Protektionismus führt in der Regel zu Gegenmaßnahmen des Auslands. Diese können die positive Effekte der eigenen Maßnahme im Inland ggf. kompensieren (u.U. auch auf ganz anderen Gebieten: "lässt du mein genverändertes Getreide nicht rein, dann lasse ich deine Autos nicht rein").

ENTWICKLUNGSFÖRDERND?

Wirtschaftlicher Protektionismus führt langfristig sicherlich zu Entwicklungsdefiziten im Inland, denn die freie Wirtschaft führt stets zu einer schnelleren Entwicklung, sortiert aber auch emotionslos jeden ineffizienten Wirtschaftssektor aus, ohne eine Schützenswürdigkeit zu prüfen. Kurzfristig kann wirtschaftlicher Protektionismus deshalb sinnvoll sein, um die Entwicklung eines Wirtschaftssektors im Inland temporär zu schützen, bis dieser sich zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit entwickelt hat. Oftmals wird wirtschaftlicher Protektionismus aber langfristig angewendet, um inländische Wirtschaftssektoren vor Wettbewerb zu schützen (ähnlich wie die Subventionierung von Sektoren im Inland).

GUT ODER BÖSE?

Die Frage nach Gut und Böse des Protektionismus kann/muss auch philosophisch betrachtet werden, indem man sich die Frage stellt, ob Wohlstandsmaximierung in einer Volkswirtschaft sowie eine freie offene Marktwirtschaft die richtigen Ziele einer/unserer Gesellschaft sind. Im System der freien offenen Marktwirtschaft (reinem Kapitalismus) jedenfalls ist jede Form des Protektionismus ein unerwünschter Eingriff mit negativen (da suboptimalen) Ergebnissen. In anderen Systemen kann dies ganz anders beurteilt werden.

FAZIT

Ist Protektionismus sinnvoll? Ja und nein (siehe oben).

Ist Protektionismus eine Voraussetzung für Entwicklung? Ja und nein (siehe oben).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie auf alle "allgemeinen" Fragen gibt es hier auch keine allgemeingültigen Antworten.

Wenn ich z.B. den Importmarkt für Kartoffeln begrenze schützt es die eigenen Bauern und sichert eine grundsätzliche Selbstversorgung Deutschlands mit Lebensmitteln.

Wenn ich z.B. den Importmarkt für Automobile beschränke verhindere ich langfristig exportinnovative Entscheidungen der Firmen.

Wenn ich den Import von Baustahl zu Dumpingpreisen begrenze schütze ich (gerade in Konjunkturschwachen Zeiten) die einheimische Stahlindustrie vor einem teuren Zusammenbruch welchen wir alle zu bezahlen hätten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Protektionismus ist für eine funktionierende Wirtschaft und Industrie langfristig negativ.

P. verhindert echten Wettbewerb, unterdrückt Innovationen und bereichert die etablierten Firmen, Industrien und Gruppierungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer es zuerst macht stirbt nur als zweiter.
Wenn Du EU zusammenbricht wird der Protektionismus allgemein sein.
Dann stellt sich die Frage nach Sinn oder Unsinn sicher nicht mehr.
z.Zt. sind proktionistische Maßnahmen nach EU Recht verboten.

Da Deutschland Handelsbilanzüberschüsse erzielt gibt sich Deutschland daher prinzipienfest.
Nach dem eventuellen Brexit wird sich das sehr schnell ändern.
Deshalb betteln die Deutschen ja gerdazu, dass die Briten in der EU bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So allgemein macht die Frage keinen Sinn. Du müsstest klarstellen, ob Du über irgendwelche Waren oder sonst was redest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AdrianSiegler
11.06.2016, 13:46

Die Frage war tatsächlich auf den Import von Gütern allgemein bezogen und ob die protektionistischen Maßnahmen, welche Deutschland gegenüber diesen verwendet, sinnvoll sind und den Markt voran bringen, oder das Gegenteil bezwecken.

0

Was möchtest Du wissen?