Ist der Opel Frontera ein guter Wagen?

4 Antworten

beschrieben ca. 14 Liter auf 100km

darunter wirst du auch nicht kommen

 Ist der Frontera zuverlässig?

ja, er ist zuverlässig

rostet der mir in kürzester Zeit unter'm Hintern weg

mit Korrosionsschäden musst du bei Autos in diesem Alter allgemein rechnen

wie sieht es mit dem Motor

der Motor ist von Opel und sehr robust, dieser wurde u.a. auch viel im Omega verbaut

war es anfangs schwer sich daran zu gewöhnen dass er so groß ist?

der Frontera hat einen recht großen Wendekreis, daran muss man sich erst gewöhnen

Wenn ihr Nachteile des Wagens kennt

Die Unterhaltskosten sind gegenüber einem normalen PKW deutlich höher und aufgrund des Alters ist er auch etwas anfälliger.

Das ist so ziemlich einer der schlechtesten Geländewagen (und Autos!), die ich kenne.

http://www.autobild.de/artikel/opel-frontera-1992-2003--43627.html

Dann gibt es noch einen Gebrauchttests des Frontera A ("Der deutsche Patient") und Frontera B ("Nichts dazugelernt".)

Der ist fast so schlecht wie Mercedes V- oder M-Klasse.

Wenn du einen ernsthaften Geländewagen willst, wird es nicht billig und der Verbrauch wird NIE unter 10 Liter auf 100 km liegen. Jedenfalls nicht bei einem Modell mit Gelände-Untersetzung, und das ist die Mindestvoraussetzung, damit es ein ernsthafter Geländewagen ist. Bereits den Mitsubishi Pinin 1.8 MPI kann man kaum mit weniger fahren und der hat KEINE Untersetzung (nur die mit den GDI-Motoren, die aber empfindlich sein können.)

Mein Tipp: Subaru Forester. Sieht nicht so kernig aus, nicht mal so kernig wie der Pinin, hat aber sogar mehr Bodenfreiheit UND Untersetzung. Und einen schweinegeilen Subaru Allrad. Problem ist da höchstens der lange vordere Überhang. Aber für den Anfang und zum Kucken für Leute, die aufs Geld schauen müssen und nicht groß tunen wollen, ist das eine der besten Alternativen, und ich hab mir das sehr reiflich überlegt.

Die nächstbessere Alternative wäre ein Toyota Hilux, aber da musst du mit mindestens 8000 Euro einsteigen, besser 10 oder 12, und der ist über fünf Meter lang, da hat auch nicht jeder den Platz dafür. UND Diesel mit der entsprechenden Strafsteuer, aber kaum Treibstoffkostenersparnis.

ODER du verzichtest auf die Untersetzung und nimmst einen Dacia Duster.

Grenzwertig Kia Sportage bis 2002, aber der ist nicht dolle.

Oder Suzuki Jimny, aber der ist echt klein und schmal, und hat dadurch auch eine gewisse Kippneigung. Schon die 10cm mehr Breite des Pinin macht da echt was aus.

Oder Suzuki Samurai, aber die sind NOCH kleiner als der Jimny, in der Regel Rost-Wracks und außerdem echte Knochenschüttler, im Gelände toll, im Alltag brutal Hardcore.

Die Dinger sind recht robust was die Technik angeht, aber rostanfällig und manche Ersatzteile sind ggf. nicht mehr lieferbar... der Frontera war eigentlich ein Isuzu Amigo glaube ich.. und wurde lediglich in Deutschland/Europa als Opel vermarktet. 14 Liter Sprit sind für einen schweren, großen Geländewagen mit starkem altem Benzinmotor übrigens reell ---------> viel weniger wird der nicht verbrauchen!

Danke für die schnelle Antwort :)

Mit dem Verbrauch würde ich klar kommen, ich hab auch welche mit "kleinerem" Motor gefünden die etwas weniger verbrauchen. 

Würde mich aber oder so nicht sehr stören. Das mit den Ersatzteilen hatte ich nicht bedacht, ich bin davon ausgegangen dass das kein Problem sein sollte:D 

1
@KingalaKing

Gerne :)

Ich sage mal.. alles was von Opel stammt (Motor, Getriebe) wird immer lieferbar sein, aber da das Meiste beim Frontera von Isuzu aus Japan stammt, kann es hier schon Probleme/Engpässe geben.. zumal war der Frontera nie ein Renner auf dem Markt, also scheiden Teilespender vom Schrott oder Gebrauchtteile auch aus & wenn es nicht viele Autos eines Typs gibt, werden auch eher mal Teilepositionen gestrichen.

0
@rotesand

Okay das klingt wahrlich nicht so gut,  denkst du ein Ford Materick wäre vielleicht die bessere Wahl? Über kennst du nen Geländewagen bei dem Ersatzteile nicht so ein Problem wären? 

1
@KingalaKing

Der Maverick.. den kenne ich jetzt ehrlichgesagt nur vom Hörensagen, den hatte mal 'nen Landwirt aus unserem Ort gefahren vor ca. 15 Jahren. Ich glaube den gibt es auch als Mazda oder Nissan mit anderem Namen, müsste man mal schauen inwieweit es da teilemäßig klappt.. bei älteren Japanern sieht's nie so prickelnd aus mit Teilen ------------> entweder sind sie relativ teuer oder vllt. auch nicht mehr lieferbar.. für meinen Bruder ist das auch der Grund bald wieder von Mitsubishi auf Audi zu wechseln.

0

Was ist die "Perle" auf dem Gebrauchtwagenmarkt?

Bei welchem Wagen kann man am wenigsten falsch machen?

Was ist der sicherste Kauf?

...zur Frage

Warum sind Porsche Cayenne Benzin so günstig und Diesel nicht?

Verbrauchen sie so viel Benzin odr was?

...zur Frage

Ist der BMW 3er E36 empfehlenswert?

Hallo Freunde,

Ich bin dieses Jahr 18 geworden und würde mir gerne Ende Dezember - Anfang Januar ein Auto kaufen. Budget liegt bei ca 2500€. Hatte an den BMW 3er E36 gedacht, finde den Wagen sehr schön, weiß allerdings nur sehr wenig darüber. Ich arbeite ab Januar als Flugbegleiter und werde deshalb täglich um die 50km fahren (Arbeitsweg). Ich habe mich wirklich in das Aussehen des Wagens verliebt, nur weiß ich leider wirklich nicht inwieweit der E36 die richtige Entscheidung ist. Sollte ich überhaupt ein so altes Auto kaufen? Ist der E36 generell zuverlässig? Worauf muss ich beim Kauf achten?

Danke im Voraus, Leon

...zur Frage

Ist der Ford Fiesta ein gutes Auto?

Liebe Ford Fiesta Fahrer,

ist der  Ford Fiesta ein gutes Auto?
Auf was  sollte man bei einem gebrauchen Fiesta achten?

Ab wann ist er zu alt für "sorgenfreies" Fahren?

Benzin oder Diesel?

Mit oder ohne Klima?

Welche Ausstattung ist sein Geld wert? 

Welche Farbe ist cool?

Was habt ihr bezahlt mit wieviel KM/Tacho?

Stimmen die Verbrauchsangaben?  

Wo sind die Schwachstellen?

Zwei oder Vier Türen?

Was zahlt ihr an Steuern und Versicherung?   .

Fachwissen und persönliche Meinung würde mich interessieren..    

Fahrberichte habe ich bereits gelesen, mich interessiert das Wissen und die Erfahrung die ihr gemacht hat - eigene am Besten.      

...zur Frage

Autounfall ohne Schuld doch ohne auf das Auto versichert zu sein

Hallo Leute,

Ich habe das Auto meines Kumpels gefahren und hatte einen Unfall als der Schuldner mir den Vorfahrt genommen hat. Doch das Auto ist in dem Fall nicht auf mich versichert, und der Wagen ist außerdem geleast. Nun frage ich mich, was auf mich alles zukommen wird und ob die Versicherung des Schuldners den Schaden und dementsprechend die Wertminderung des Wagens zahlen wird oder nicht? Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Danke!

...zur Frage

Junger Gebrauchter mit hohen Kilometern sinnvoll?

Hallo zusammen, ich gebe nicht viel auf dicke Autos, aber nach Jahren von "gerade gut genug"-Kisten, lange Zeit auch nur Carsharing, werde ich nun von Berufs wegen mehr km Fahren als bisher (schätze ca. 15.000km p.a.) und wollte mir jetzt mal etwas "Luxuriöseres" gönnen. Denn eigentlich stehe ich schon auf Gadgets, will aber nicht nur fürs Auto arbeiten.

Ich habe mich nun in Astra J Kombis mit annähernder Vollausstattung verguckt, die man als Diesel hinterherhergeworfen bekommt. Im Speziellen die letzten Baujahre mit dem neueren 136PS-TDI, da der die EURO 6 erfüllt. (Werde natürlich noch das Urteil des BVerwG am 22ten Februar abwarten zu Fahrverboten).

Denn gerade diese Astras, aber auch ähnliche Kombis anderer Hersteller (Focus, Megane, Skoda etc.) , kriegt man 3-5 Jahre alt, sehr gut ausgestattet, mit 90.000-180.000km - also offensichtliche Berufspendler- und Autobahnfahrzeuge - für €9.000-€11.000.

Kurz gefasst: Für täglich ca. 50km , hättet ihr Bedenken, Euch einen jungen, werkstattgepflegten Gebrauchten TDI mit nicht gerade anämischem Motor und über 100.000km auf der Uhr anzuschauen ?

Der Wagen soll schon mindestens 6 Jahre und somit ca. 100.000km mitmachen, ohne ständig in die Wartung zu müssen. Dankeschön.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?