Ist der Name "Kevin" Mainstream geworden?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

Nein 62%
Ja 37%

8 Antworten

Ja

Den Vornamen gibt es ziemlich häufig. Der Name Kevin hat allerdings ein schlechtes Image im Laufe der Zeit erhalten: Vornamen können beeinflussen. So haben es Jungen mit dem Vornamen Kevin in der Schule schwieriger als Jungen mit dem Vornamen Maximilian.

Nein

Mainstream ist etwas was allgemein akzeptiert und ohne nachzudenken verwendet wird. Das trifft auf den Namen Kevin mit Sicherheit nicht zu. Allerdings besteht inzwischen Einigkeit darüber das Kevin noch harmlos ist in Vergleich zu all den anderen Kreation mit denen wir beglückt werden.

Nein

Kevnin ist ein Name denen Eltern ihren Söhnen, Anfang bis Mitte der 90er Jahre oft gegeben haben. Nachdem Aber um die Jahrtausendwender und auch später dieser Name immer mehr in Verruf gekommen ist, wird es bald immer weniger "neue" Kevins geben. Allerdings sollte man einen Mensche auch nicht nach seinen Namen beurteilen. Ein Kind wird nicht automatisch schlau nur weil es Alex, Jonas, Johanna, Maximilian, oder Franz heißt.

nicht unbedingt mainstream aber vllt negativbelastet, da inzwischen bei mitten im leben, frauentausch und co jeder 2. so heißt.

Ja

klar, der ist sowas von Mainstream, mir tut jeder leid, der in der Klasse mindestens ein paar andere Jungen mit seinem Namen hat.

Ja

Mainstream ist das falsche Wort....aber an sich gibt es diesen schon ziemlig häufig. Zumindest kenne ich viele Leute die Kevin heißen.

kenne keine statistik. er wird auf jeden fall mehr gebraucht als früher

Ich finde der Name Kevin ist nicht Mainstram sondern verkörpert den unteren Rand der Gesellschaft.

Sorry an alle Kevins ;-)

Was möchtest Du wissen?