Ist der Mensch die größte Erfindung der Natur?

8 Antworten

Nein.

Sieh dir ein Katzenauge mit dem Tapetum Lucidum an, die wunderbar empfindsamen Vibrissen - bis heute hat niemand je heraus bekommen, wie eine Katze ihr Geschnurr erzeugt, und das, obwohl die Wissenschaft da sehr ruppig vorgeht - Tierquälerei en gros inbegriffen.

Ein Gecko putzt sich mit der Zunge mal übers Auge während eine Schlange mit der Zunge nicht nur schmeckt sondern auch riecht.

Ach, Beispiele für die Beliebigkeit des Menschen hätte ich unendlich: keine Krone der Schöpfung in meinen Augen.

Treffen sich 2 Planeten.

Sagt der eine: ich hab Human.

Grinst der andere: Keine Sorge. Geht wieder vorbei, lG.

Anatomisch Komplex definitiv, anatomisch perfekt absolut nicht. Hunde haben die feinste nase, Katzen können am besten hören und was haben wir? Wir haben den ausgeprägtesten Geschmackssinn. (Hier rede ich btw nur über Säugetiere) Na ob das so wichtig ist? Meiner Meinung nach sind die Kleinstlebewesen anatomisch viel besser. Bakterien z.b. sterben nicht an Altersschwäche, viel mehr noch, sie akterb einfach nicht. Für immer 20 sein ist doch viel besser als ein Geschmackssinn der nutzlos ist? Wie gesagt, das ist nur meine Meinung

Ist der Mensch die größte Erfindung der Natur?

Nein, denn die Natur erfindet nichts.

Ja wir hassen doch alle unsere Spezies

Hä?

doch unsere Intelligenz übertrifft diese aller bislang bekannten Lebewesen, dies steht ausser Frage.

Das steht in keiner Weise außer Frage, weil wir unsere Intelligenz gar nicht direkt mit der von anderen Tieren vergleichen, und die anderer Tiere nicht genau bestimmen können. Zudem verfügen viele andere, teilweise überaus intelligente Tiere nicht über Hände, mit denen sie so arbeiten können wie wir.

Denn auch wenn andere Tiere vielleicht besser zusammen leben und manchmal intelligenter wirken sind wir faktisch betrachtet intelligenter.

Nein, weil es da wie gesagt gar keinen allgemein gültigen Maßstab gibt.

Ich will hier auch keine Diskussion auslösen lediglich wissen ob wir das Anatomisch erfolgreichste sind was die Evolution je geschaffen hat?

Was heißt erfolgreich? Warum "erfolgreichste"? Du bestimmst hier gerade, dass Intelligenz das wichtigste Merkmal ist. Der Tintenfisch kann seine Farbe wechseln. Können wir das? Betrachten wir dann mal, was unsere Intelligenz hier so anrichtet, darf man sich ohnehin fragen, ob Intelligenz wirklich das Maß aller Dinge ist.

Der Mensch ist aus biologischer Sicht nicht wichtiger, besser oder höher entwickelt als jedes andere Lebewesen.

Viel Mühe um nichts aber danke die Frage war falsch gestellt und somit ist deine Antwort nicht hilfreich.

1
@Kakaduhering

Naja, ist ja nicht wirklich um nichts. Es hat ja grundsätzlich seine Berechtigung, ob du die Frage nun so meintest oder nicht.. ;)

Nichts für ungut! Trotzdem gern geschehen!

1
@Meatwad

Ja mir ist es nur unangenehm da meine frage absolut miserabel gestellt ist. Eigentlich habe ich mir die muskelatur des Menschen angesehen und fand es faszinierend und wollte dann wissen wie weit entwickelt der Mensch ist.

0

Kommt darauf an was du als "erfolgreich" bezeichnest. Einige Biologen gehen davon aus dass Parasiten die erfolgreichsten Arten sind die es auf der Welt gibt. Selbst wir Menschen sind nicht vor ihnen sicher. Von Mücken und Flöhen angefangen über Läuse wie Krätze oder Würmer können wir alles mögliche an Parasiten bekommen. Und wenn man die Bakterien die ebenfalls parasitisch bis parasitoide leben, hinzu zählt, drängt sich der Verdacht umso stärker auf dass diese in Wahrheit die erfolgreichsten Lebewesen sind.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Recherchen und Forschungen

Vom Weltall aus sehen die Beleuchtungen und Bauten der Menschheit aus wie ein Parasitenbefall. Mit Raubbau, Brandrodungen, Zerstörung und unnachhaltiger Lebensweise sind wir für unseren "Wirt" Erde wohl tatsächlich wie ein Parasit. Nur dass die Erde an sich kein Lebewesen ist, aber mal übertragen gesehen.

0
@YSullivan

So verhält sich aber jede Tierart. Da sind wir Menschen in keinster Weise einzigartig. Uns fehlt es nur an natürlichen Feinden die unsere Art zahlenmäßig in Grenzen halten und damit unseren Verbrauch anpassen.

Invasive Spezies zeigen dass andere Tiere jedoch genau so gierig sind wie wir.

1

Nein. Für mich ist der Mensch die „Krone“ der Schöpfung.

Dass er momentan die Erde zerstört, war vom Schöpfer nicht vorgesehen, und ist darauf zurückzuführen, dass sich der Mensch von göttlichen Grundsätzen abgewandt hat. Aber das wird Gott wieder ändern.

Was möchtest Du wissen?