Ist der Mann immer in einer schweren Situation?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das sind ja alles zunächst mal nur gesellschaftliche Klischees, die zu erfüllen wären weil "MAN" das genau so macht.. es geht auch anders & nur weil die Gesellschaft in ihrer Engstirnigkeit meint dass immer er den ersten Schritt wagen und die Frau erobern müsse, ist nicht gesagt dass die Realität immer so verläuft und sich der Frau anbiedern muss.

Auch ein Mann kann eine Frau ablehnen bzw. ihr zu verstehen geben, dass er kein Interesse an einer Beziehung mit ihr hat.. der Unterschied ist nur, dass eine "gehörnte" junge Frau ihren Freundinnen aus Kränkung sogleich das genaue Gegenteil erzählen wird von dem was eigentlich vorfiel & den Mann zum Bösen macht, der SIE nicht wollte & er, wenn er den Korb bekam nicht drüber reden wird, weil es ihm peinlich ist. So kommen dann auch Klischees und Schauermärchen zustande.

Im Endeffekt ist es jedem Mann selbst überlassen, ob und wie er auf Partnersuche geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müssen muss Mann gar nichts. Aber wenn er was will, muss er auch was dafür tun. Und das gilt nicht nur für das Kennenlernen einer Frau, sondern für alle Bereiche des Lebens.

Und Männer können auch eine Frau ablehnen und Körbe verteilen, was sie real auch gern und oft tun.

Männer sind also keine bedauernswerten Menschen, sondern "nur" Männer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, absolut nicht, außer du versetzt dich selbst in diese Lage. Du kannst dich normal verhalten und auch von deinem Gegenüber ein Entgegenkommen oder ersten Schritt erwarten, je nachdem was dir lieber ist und was du suchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Hinblick auf die Sexualität gibt es tatsächlich grundsätzliche, nicht nur kulturell erworbene Unterschiede zwischen Männern und Frauen - jedenfalls in ihrer großen Mehrheit.

Frauen empfinden Sex mal als schön und mal als unschön. Ein Problem ist, dass sie selbst nicht Herrinnen darüber sind, wann was der Fall ist. Aber sie selbst sind es meistens nicht, die darunter leiden.

Männer in ihren besten Mannesjahren dagegen brauchen Sex für ihre psychische Gesundheit. Sexuelle Frustration führt bei ihnen zu Aggressivität und anderen psychischen Störungen. Das macht sie abhängig, und das ist ein bedeutender Nachteil, den sie den Frauen gegenüber haben. Er wiegt die Nachteile die Frauen gegenüber Männern haben, vielleicht nicht vollständig auf, aber weitgehend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun dazu muss ich mal ein wenig ausholen:

Es gibt gute Gründe wieso Frauen das von Männern erwarten. Das Ansprechen, Umwerben und Erobern zeigt den Mut, die Risikobereitschaft, die Hartnäckigkeit und die Intelligenz des Mannes.

Der Mann geht hierbei nur in "Vorleistung". Denn wenn er alles diese Attribute bewiesen hat, dann - und das sehe viele Männer nicht - dreht sich der Spieß um. Denn auf einmal hat die Frau einen Mann gefunden, der diese seltenen Attribute hat.

Am dem Zeitpunkt wird die vieles dafür tun ihn keinesfalls zu verlieren. Sobald er sie erobert hat.

Nur - wie schon gesagt - kapieren Männer dann oft nicht, dass die Frau ihnen schon einen viel höheren Wert zugesprochen hat. Weil er eben einer der wenigen guten Männer ist.

So kann man nun am Ende sagen, dass du als Mann durchaus einiges von der Frau verlangen kannst, sobald du sie erobert hast. Nur musst du auch davon gebraucht machen.

Kurzum: Du gehst in Vorleistung, aber später - wenn du das auch in Angriff nimmst - kannst du einiges zurück verlangen.

Das Problem ist eher, dass Männer oft die gesamte Zeit lang in der "Defensive" bleiben und das tun was Frauen wollen. Insofern: Selbst schuld!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frauen haben keine bessere Position. So ist es nun einmal. Ein Mann sollte derjenige sein, der den nächsten Schritt und übernächsten macht und die Frau macht mit sofern Interesse besteht, denn wenn eine Frau mal von sich aus sexuell aggressiver werden würde und sich aus den nächsten Schritt machen würde, kann es verdammt schnell passieren, dass sie als Billig und leicht zu haben abgestempelt wird. Klar ist es doof aber so ist es eben nun einmal. Eine Frau würde lieber einen Mann gehen lassen, den sie attraktiv findet als ihren eigenen Status zu gefährden. 

Wenn man es aber als Mann schafft, der Frau zu zeigen, dass es bei ihm eine Geheime Welt ist, in der diese Vorurteile nicht existieren und er sie nicht sofort abstempelt, wenn sie mal von sich aus sexuell aggressiver werden würde oder eventuell nur Sex wollen würde, sind Frauen oft um einiges mehr dazu geneigt auch von sich aus mehr zu machen. Alles was Frauen hier meistens wollen ist einfach nur nicht direkt abgestempelt zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mann soll sich eben nicht immer fügen. Wenn er in einer schlechten Situation ist dann ist er auch selbst schuld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beide Geschlechter haben ihre Vorteile und Nachteile. Niemand ist besser oder schlechter. Es hat sich die Natur dabei was gedacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er muss sich umwerben 

Wenn er sich selbst umwirbt, stolziert er wie ein Gockel vor einem Spiegel rum und findet sich toll

So einen Typen braucht keine Frau

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DU bist mir ja einer.

Wir leben in einer völlig neuen Zeit, alles was du schreibst kommt aus den 20er oder höchstens noch 50er Jahren und kann somit in unserer Zeit nicht beantwortet werden oder man muss alles verneinen,

all deine Plattitüden sind derart verstaubt, da hilft nicht mehr viel. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tsameem34
09.07.2017, 11:04

nope . bis jetzt laeuft auch so .

0

Das macht doch das Leben spannender. Ohne wäre es doch auch langweilig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müssen tut niemand etwas.....wir leben in einem freien Land!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?