Ist der Management-Bereich nur etwas für extrovertierte Menschen?

2 Antworten

Nicht unbedingt... Ich glaube, dass jeder Persönlichkeitstyp ins Management passen kann.

Extrovertierte Leute haben es vielleicht einfacher, ihre Meinung zu äußern, sind vielleicht mitreißender, schneller dabei, Entscheidungen zu treffen.

Aber auch introvertierte Menschen, die eventuell Entscheidungen gründlicher prüfen (nicht zwangsläufig) und dafür länger brauchen, haben vielleicht den Vorteil, dass sie sich vielleicht mehr Zeit nehmen, Menschen kennen zu lernen.

Ich bin eher der introvertierte Typ, muss meine Gefühle nicht immer nach außen zeigen, nicht unbedingt im Rampenlicht stehen. Trotzdem kann ich Entscheidungen treffen, mich mit Leuten aus meinem Team auseinandersetzen (und mich um deren Belange kümmern) und mit anderen Mitgliedern meiner Führungsebene diskutieren, mich mit ihnen austauschen, ihnen Konter geben...

Vielleicht hat man das "Idealbild" eines Managers im Kopf, der sehr extrovertiert ist, schnell Entscheidungen trifft, sich nicht mit Details aufhält... das hat zweifelsohne was für sich, ist aber nicht unbedingt für jede Position geeignet.


Kleiner Edit: Ich bin Projektmanager, habe dadurch nicht unbedingt Führungsverantwortung, muss aber trotzdem Projekte "managen". Ich glaube, meine Stärke ist es, dass ich mit Kollegen Beziehungen aufbauen kann, ihnen zeige, dass ich mich für sie interessiere, ihre Arbeitslast wahrnehme und Verständnis habe, wenn etwas mal länger dauert. Im Gegenzug dazu bekomme ich von ihnen dafür auch mal die Überstunde, wenn ich etwas zeitkritisches benötige... Meine Ex-Chefin war das Gegenteil. Sehr extrovertiert, sehr fordernd... Irgendwann haben Kollegen nicht mehr das Telefon abgehoben, wenn sie angerufen hat.

Nein, nur ein Intro muss klarer kommunizieren können. Finde ich.

Ein Intro kann seine, meistens zumindest, wohlüberlegte teifgründige Meinung anders kommunizieren.

Was möchtest Du wissen?