Ist der Körperbau genetisch veranlagt?

3 Antworten

Die Menge der Aufbauenden Hormone ist  noch zu gering

in Krafttraining vor der Pubertät bringt noch keine signifikanten Muskelzuwächse. Jedoch wird die Muskulatur deutlich leistungsfähiger, da Muskelstränge die zuvor „brach“ lagen nun aktiviert und trainiert werden. Dies kommt durch die erhöhte Koordination innerhalb des Muskels. Durch Krafttraining im Kindesalter wird vor allem die Koordination innerhalb eines Muskels geschult, sodass so viele Muskelfasern wie möglich aktiviert werden. Außerdem verbessert sich das Zusammenspiel von Muskeln und Nerven, sodass die Muskulatur im Allgemeinen effektiver arbeitet. Die Leistungsfähigkeit der Muskeln steigt, ohne dass sich zusätzliche Muskelmasse aufbaut. Dies kann einen umknickenden Fuß schützen und stabilisieren und so Verletzungen vorbeugen.Ein altersgerechtes Training schädigt weder Knochen, noch Knorpel und Gelenke. Es passiert genau das Gegenteil, zusätzliche Knochensubstanz wird aufgebaut, Bänder und Knorpel gewöhnen sich an die höheren Belastungen und werden ebenfalls verstärkt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Nein. Die Knochenstruktur wird nicht verändert. Nur ein bisschen. Muskeln setzen an den Knochen an. Insofern werden die Ansatzpunkte der Muskeln verstärkt. Und natürlich auch der Knochen an sich.

ist in gewissen grenzen möglich, da die gene sozusagen reserven haben, die nur angeschaltet werden durch reize. d.h. intensives training aktiviert gewisse abschnitte der dna. aber das nur im kleinen rahmen.

Sterbeurkunde vom nicht eingetragenen Vater?

Folgender Fall : In meiner Geburtsurkunde ist nicht mein leiblicher Vater eingetragen, sondern der damalige Ehemann meiner Mutter. Meine Mutter ist bereits verstorben und der in meiner Geburtsurkunde eingetragene Mann auch, Nach dessen Tod musste ich auch das Erbe ausschlagen da ich wohl von Amtswegen als dessen Kind angesehen wurde.

Nun ist mein leiblicher Vater an Krebs erkrankt und da ist es nunmal schwer abzusehen wie lang er noch lebt. Er hat mir selbst schon gesagt dass ich keine Verpflichtungen haben werde was Kosten für Beerdigung, Wohnungsauflösung usw angeht. Er hat auch keine weiteren Verwandten. Er bekommt Grundsicherung vom Sozialamt, welches wohl dann die Beerdigungskosten übernehmen wird.

In einem Krankenhaus wo er zur Chemotherapie musste, wurde uns ein mehrseitiges Dokument übergeben in denen mein leiblicher Vater mir sämtliche Vollmachten überlassen konnte. Dieses soll wohl auch amtlich anerkannt sein.

Meine Frage ist jetzt aber, ob ich bei dieser Konstellation berechtig bin eine Sterbeurkunde zu bekommen?

Falls es noch hilfreich sein sollte bzw um gleich das Thema des Vaterschaftstests auszuschließen : Meine Mutter hatte sich damals nach meiner Geburt wohl ziemlich quer gestellt dass mein leiblicher Vater auch als rechtlicher Vater anerkannt wird. In der Familie gingen auch oft die Vermutungen rum dass ich eventuell doch nicht das leibliche Kind von dem Mann bin, den ich als leiblichen Vater kenne.

Alles ein wenig kompliziert :-/ Aber Kernfrage ist : Habe ich ein Anrecht auf eine Sterbeurkunde? Eventuell werd ich diese gar nicht brauchen, aber falls doch, würde ich das vorher gern wissen was da auf mich zukommen könnte.

Vielen Dank schonmal ! gruß. Patrick

...zur Frage

Geschichtsstudium - Spezialisierungen?

Also...ich überlege, Geschichte zu studieren, da ich offen gesagt keine anderen Interessen zu haben scheine, die ich an einer Uni weiterführen kann. Ich studiere lieber etwas, wozu ich mich auch motivieren kann. So naiv, Paläö- oder Archäologie zu studieren, bin ich nicht, dann doch lieber etwas breiter, sicherer. Aber damit sollte klar sein, in welche Richtung meine Interessen eher gehen....allerdings interessiert mich viel eher die Alte Geschichte, was man bei mir grob so etwa zusammenfassen kann als - alles ab dem 13. Jhd. interessiert mich nicht.

Nunja, zumindest wenn es um europäische Geschichte geht, also wenn es da irgendwo in Deutschland was spezielles geben sollte, her damit. Aber ich tippe mal auf ein Nein. Also was ich bisher noch nicht so ganz in Erfahrung bringen konnte, vielleicht suche ich nur falsch - sind die Geschichtsstudien überall gleich aufgebaut, also dass ich ohne einen wirklichen Schwerpunkt zu haben nacheinander die 4 Epochen der Geschichte behandle? Es muss doch Spezialisierungen geben.

Nächste Woche schreibe ich meine letzte Klausur in Geschi vor dem Abi, Thema Hitler. Ich fürchte mich da nicht gerade vor, ne 2 wird schon drin sein, aber das Interesse fehlt einfach und das könnte im Studium wohl eher zu einem Problem werden als hier, davon geh ich zumindest mal aus.

Ansonsten kenn ich mich ziemlich gut auf der Welt aus, weiß jetzt nicht wie ich das anders sagen soll.^^ Da ich Physik, Mathe und Biologie aber ziemlich schlimm finde, kommt ein Studium in den einzelnen Bereichen der Geographie wohl nicht in Frage, so sehr mich die Welt an sich auch interessiert. Aber das nur nebenbei, falls hier zufällig ein Geograhieexperte auftaucht, der mir da doch noch Mut machen kann.^^

...zur Frage

ERZIEHUNG ZUM PSYCHOPATHEN?

ich hatte heute meinen ersttermin bei einem tiefenpsychologen.

die stunde intnesiver analyse meiner selbst fasse ich kurz zusammen:

seiner meinung nach waren all die gefühle meines lebens falsch und gestellt, wenn nicht gar nachgeahmt von menschen meines umfeldes und bewusst gefaked, mit steigendem alter und reife eher bewusst. meine definition von empathie sei vollkommen falsch, seiner meinung nach. (seine antort nach ansprache meiner empathie: "kommen die gefühle von alleine oder sind sie erzwungen" worauf ich tatsächlich keine antwort wussen). und meiner beschreibung jahrzehnterlanger apathie gewann seine zustimmung und bestätigte seine theorie.

die gefühle die ich äußere, kopiere ich nur menschen meines umfeld und gebe sie glaubwürdig wieder aus angst vor völliger isolation in sozialen ineraktionen, seine worte. schuld kannte ich als kind nicht und von normen und werten habe ich nicht viel gehalten. er ist sich sehr sicher, dass ich ein psychopath bin und würde sogar auf einen test verzichten. meine stark von der norm abweichende vergangenheit spricht dafür und unzählige andere faktoren ebenfalls.

doch gibt es unzählige symptome eines psychopathen die mich nicht betreffen.

charme und extrovertiertheit sowie wortgewandheit

er ist der meinung, ich sollte es demnächst mit einer verhaltenstherapie versuchen, um mich von meiner sozialen isolation und irrationalen ängsten loszureißen und die oben erwähnten schwächen zu meinen stärken zu machen.

ich habe mich sehr oft mit dem thema sozipathie und psychopathie auseinandergesetzt, jedoch nie von einer ausbaufähigen veranlagung gehört.

für mich hab es immer nur schwarz und weiß, psychopath oder nicht.

kein mittelding, da heilungen ausgeschlossen sind, und psychopathie zu praktizieren bisher nichts als ein schlechter witz für mich war.

alle anderen symptome eines psychopathen die ich nicht aufgezählt haben treffen größtenteils zu, also auch nicht nötig weiter darauf einzugehen.

meine frage:

ist mein therapeut ein klein wenig hängengeblieben? weshalb sollte er interesse daran haben einen psychopathen großzuziehen anstatt einen zu behandeln?

...zur Frage

Beziehung mit Mann mit 2 Kindern- Erfahrungen?

Hallo ! Ich suche einen Rat .. Ich bin seit mehr als einem Jahr mit einem Mann zusammen, der 2 Kinder (7 und 4) aus seiner früheren ehe mitbringt. Sie sind alle 2 Wochenenden bei uns. Kinder sind kein Problem, ich komm super mit beiden aus (die große fängt langsam zu Zicken an, aber das liegt denk ich am Alter :D). Die grosse hat auch die Trennung vor 3 Jahren verkraftet, nur der kleine (der dem Vater 1 zu 1 aus dem Gesicht geschnitten is) vermisst ihn zutiefst und will am liebsten immer bei Papa bleiben, jedes mal ein riesiger, emotionaler Kraftakt, wenn der Abschied vor der Tür steht. Ich würd ihn sofort her holen, wenn er nicht zu jung wär. Naja das is weniger mein Problem. Mein Problem ist eher mein Herz bzw Kopf. Ich bin jetzt 27, möchte irgendwann auch heiraten, Kinder kriegen, Haus bauen... Die Dinge eben die jede Frau irgendwann will. Nur irgendwie hab ich das Gefühl, dass es mit ihm nicht geht bzw funktioniert. Ich liebe ihn über alles, und mir sind die Kinder super ans Herz gewachsen (auch wenn die Mutter kein gutes Wort über mich fallen lässt), aber ich bin keineswegs eifersüchtig auf sie. Lediglich auf die Tatsache, dass er eben all die Dinge, die ich noch erleben will, mit ihr erlebt hat. Wenn wir auf das Kinder Thema kommen dementiert er immer damit, daß er schon immer ne fussball Mannschaft wolle (er kommt selbst aus ner Großfamilie) jedoch ist das Thema noch nicht ganz durch hab ich das Gefühl, zumal, falls es bei uns mit Kind vielleicht in paar Jahren auch nicht klappt, ich ihn in ne noch finanziellere Knappheit stürze (was ich echt krass find, wie viel nem mann mit 2 Kindern am Ende von Monat übrig bleibt - was meinen Traum vom Haus deswegen erheblich erschwert) ... Oder an Weihnachten.. Er ist Heiligabend immer bei den Kindern und der ex daheim. Wo sollen wir Weihnachten mit eigenen Kind verbringen? Alle zusammen ist nicht möglich. Fragen über Fragen Und mein Kopf is so wirr. Ich Weiss nicht was die Zukunft bringt und das verstimmt mich echt gewaltig !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?