Ist der Klimawandel nur eine Erfindung der Industrie?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Gegen diese Überlegung sprechen unter anderem diese Aspekte:

Die Erwärmung nennt sich globale Erwärmung, weil sie global ist. Die Temperaturen steigen an beiden Polen in ähnlicher Weise (kleinskalige Unterschiede mal außen vor).

Warum sollte Wasser nur an einem Pol schmelzen? Dazu müssten die Bedingungen (Meeres- und Atmosphärentemperatur, Sonneneinstrahlung, Albedo, Salzgehalt,...) dort signifikant anders sein als am anderen Pol. Dem ist nur bedingt so. Studien zeigen (nach IPCC Klassifizierung mit "High confidence"), dass die Eismassen an beiden Polen schmelzen.

Wasser bleibt nicht an einer Stelle, sondern wird durch die Meeresströmungen transportiert. So sind die Pole nicht isoliert vom Rest der Welt zu betrachten. Das gilt natürlich erstrecht für die Atmosphäre.

Schau Dir mal hier http://www.climatechange2013.org/images/report/WG1AR5_ALL_FINAL.pdf  im IPCC Bericht die relevanten Kapitel an (z.B.
Observations: Cryosphere oder Sea Level Change). Da findest Du quasi den beinahe aktuellen Stand der wissenschaftlichen Untersuchungen zum Thema.

Grundsätzlich besteht kein Zweifel, dass das Klima ständigen Veränderungen unterworfen ist. Eisfreie Pole sind keine Seltenheit in der Erdgeschichte. Es gab auch schon das Gegenteil: eine komplett mit Eis bedeckte Erde. Solche Wechsel gingen allerdings nicht ohne Folgen für die Lebewesen vonstatten.
Einige der größten Massenaussterbeereignisse der Geschichte werden mit
Klimaveränderungen und ihren Folgen in Verbindung gebracht. Im Fall der
Perm-Trias Grenze geht man heute beispielsweise davon aus, dass
Vulkanismus und der damit verbundene CO2-Ausstoß das globale Klima um ca 5-8°C erwärmten. In einer Kettenreaktion veränderten sich die Lebensräume, was zum Aussterben von schätzungsweise 95% der marinen und  deutlich über 50% der landbewohnenden Arten geführt hat.

Das Problem am Klimawandel sind also eher die mangelnden Anpassungsfähigkeiten der Menschen (und anderen Arten). Viele unserer größten Agglomerationen liegen an den Küsten, Millionen Menschen beziehen ihr Trinkwasser aus den schmelzenden Gletschern. Für die Erde an sich ist eine Klimaveränderung - ob nun natürlich oder anthropogen - erstmal kein Problem, wohl aber für uns.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast ein in 2 wesentlichen Punkten gestörtes Verhältnis zur Realität:

Punkt 1

man hat ja schon des Öfteren gehört

Man hört jeden Quatsch des öfteren. Gerade in Zeiten des Internet, wo jeder posten kann, was er will.

Und je kranker ein Mensch im Kof ist, desto größer sein Missionierungseifer.

Da wird die Wahrheit mit "Lügenpresse" oder "Fake News bezeichnet, die eigenenen Lügen heißen "Alternative Wahrheiten".
Oder XYZ-Verschwörung.

Oft ist dies kriminell motiviert, häufig einfach nur psychisch.

Du musst entscheiden, wo du dich informiertst, und wem du glaubst.

Es gibt dafür Kriterien, die du kernen kannst.

Punkt 2

Überlegungen dürfen gern auch mal unrealistisch sein, dann nennen sie sich Phantasien.
Oder Träume.

Mit Talent und Fleiß wirst du dann vielleicht Autor, in den Gengres Science Fiction oder Fantasy.

Deine "Theorie" vom Poltausch ist keine Theorie, keine Hypothese, nicht mal eine Vermutung.
Weil von keinerlei Wissen getrübt.
Reine Phantasie eben, oder unausgegorene Überlegungen.

Hast du dir je Gedanken darüber gemacht, dass sie Arktis ein Meer von Kontinenten umgeben ist, die Antarktis ein Kontinent umgeben von Meer?

Da kann nichts tauschen oder pendeln oder oszillieren. DIe Bedingungen sind völlig unterschiedlich.
Die Arktis ist längst stark betroffen, die Antarktis galt lange als unempfindlich.
Wenn selbst die Antarktis betroffen ist, ist die Arktis schon verloren.

So läuft das, nicht als "Pendeln"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dobbediedob
22.08.2017, 16:57

Danke für dein Kommentar. Besser hätte ich es nicht schreiben können. Das ersparrt mir ne Menge Arbeit und Frust :)

Schönen Tag :)

1

Diese Frage ist der größte Schmu, den ich je gelesen habe.

Beschäftige dich bitte mal damit, was eine Theorie in der Wissenschaft überhaupt ist! https://de.wikipedia.org/wiki/Theorie

Ansonsten zeugt die Frage für mich von wenig bis sehr wenig Wissen über die naturwissenschaftlichen Grundlagen, die man bereits in der Schule lernt. Niemand ist verpflichtet sich eingehend mit dem Thema auf der Ebene eines naturwissenschaftlichen (Selbst-) Studiums zu beschäftigen. Dann sollte man sich aber das Aufstellen derartiger Theorien sparen, und es den Experten überlassen.

Also, lerne erstmal die Grundlagen, bevor du mit derart konfusen Fragen hierher kommst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das mit dem Klimawandel kann niemand wirklich nachweisen, weil sich die Erde/ Erdatmospähre/ Temperatur über die Jahre/ Jahrzehnte/ Jahrhunderte und Jahrtausende immer geändert hat und auch in Zukunft immer weiter ändern wird.

Wie stark dieser Klimawandel nun durch die Menschen verursacht wird, kann nicht wirklich ermittelt werden. Dazu fehlt einfach die Technologie, würde ich hier mal behaupten.

Was es jedoch gibt ist: Umweltverschmutzung.

Diese Umweltverschmutzung ist so stark, dass in einigen Ländern der Welt Smog entsteht, die Meere immer schlechtere Wasserqualität hat, etc.

Der Grund warum über Klimawandel gesprochen wird, ist glaube ich, politisch motiviert. Denn damit kann man auch Asiatische und Afrikanische Länder zum Handeln Bitten.

Umweltverschmutzung lässt sich viel einfacher messen. Hier steht aber der Westen eher schlecht da (derzeit noch).

Ich würde mich, besonders von der Politik her, um eine ehrliche Diskussion freuen. Weg vom Klimawandel, hin zum Thema Umweltverschmutzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über Theorien kann man sprechen, aber Fakt ist nunmal das sich die Erde in einem Ausmaß erwärmt, das weder für die Tiere noch dem Menschen gesund sind, und wenn würde nicht die Industrie das Erfinden, was hätte sie davon?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So gesehen ost der Klimawandel keine Erfindung der Moderne.

Wenn du dir die Weltgeschichte ansiehst wirst du erkennen, dass es schon immer so war, das sich eine Hitzewelle mit einer Eiszeit abgewechselt hat. Die aktuelle Hitzewelle zieht sich nun schon sehr lang und die nächste Eiszeit ist lange überfällig.

Da kommt die Umweltverschmutzung ins spiel! Diese bringt dieses Gleichgewicht durcheinander. Das CO2 löst die Ozonschicht auf wodurch die Sonne mehr und mehr ungehindert auf der Erde aufkommt. Dadurch wird es heißer und die Hitzewelle zieht sich fort. 

Normal ist es dabei nicht, dass Polkappen schmelzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Clonex36
08.03.2017, 11:00

das mit dem CO2 und dem Ozon solltest du dir nochmal angucken.

0

Was sollte die "industrie" davon haben? Gibt es klimawandel-souvenirs? Nein das wasser friert nicht am anderen pol wieder an, es taut an beiden polen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dampto
08.03.2017, 10:55

Also ich hätte gerne ein solches Souvenir... Aha! Marktlücke entdeckt :D

0
Kommentar von Kathyli88
08.03.2017, 10:56

Gefrierbeutel? xD

1

Die Temperatur steigt, da durch fallen riesige Eis Berge ins Wasser, und woraus besteht Eis----aus Wasser!. Ergo steigt der Meeresspiegel, und verursachen Überschwemmungen!. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt alle möglichen Theorien manche behaupten auch die Erde sei flach oder hohl oder dass wir von Reptilien beherrscht werden oder es nie Dinosaurier gab. Ist für mich nur eine von vielen.

Was den Klimawandel angeht sehe ich das als eine ganz natürliche Entwicklung denn das Klima der Erde hat sich aus diversen Gründen immer wieder mal verändert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathyli88
08.03.2017, 10:51

Oder dass elvis und hitler noch leben xD gibt ein paar solcher verschwörungstheoretiker

0

Was möchtest Du wissen?