Ist der Kindergarten bei euch auch so?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sicher, dass das ein regulärer Kindergarten ist? Das klingt eher, wie eine Notgruppe, die nur für Kinder gedacht ist, deren Eltern für einen gewissen Zeitraum erhöhten Betreuungsbedarf haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Stadt ist das? Ich lebe hier in einer Stadt in Niedersachsen, die Kindergartenplätze starten ab dem 3.  Geburtstag bis zum Schulstart.
Wir hatten einen Fragebogen in dem wir unser Einkommen abgeben mussten, der Kindergarten behält sich vor, den Steuerbescheid des Finanzamtes einzusehen. Die Kosten sind abhängig vom Einkommen. Bei wenig Einkommen zahlt man 80 Euro, dann gehts stufenweise hoch bis zu einem Höchstsatz von 190 Euro pro Monat (Halbtagsplatz). dazu kommen bei uns noch mal 70 Euro pro Jahr für Ausflüge usw., Essen gibt's dort nicht. Jeder bringt sein Kind selbst  und trägt so auch die Kosten fürs hinbringen und abholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

??Was ist denn das für ein "Kindergarten"?

Unsere Kids waren in einer KIndertagesstätte der AWO, einmal angemeldet, und bis zur Schule natürlich den Platz behalten.

Mietvertrag, Versicherung, Kontoauszüge geht die Leitung des KiGa nichts an, Lohnbescheid nur, wenn sie die Kosten für die Eltern nach Einkommen berechnen.

Frühstück ist immer mitzunehmen, nur Mittag wird bezahlt, wenn man das möchte.

Und sorry, 500 Euro im Monat für Platz und Essen?

Dafür kannst Du Dir eine Kinderfrau nach Hause kommen lassen, die Euch den Popo hinterherträgt.

Wir haben ungefähr 300 Euro für 2 Kinder im Ganztag inklusive Mittag bezahlt.

Ich würde nach einem anderen Kindergarten suchen, denn der Eure scheint mir ein bisschen suspekt.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt ja nach ner dubiosen Eltern Initiative. Da sind schon einige beim Bundeskartellamt gemeldet worden. Falls es aber einer der großen Träger ist, dann wird es sich um eine kommunale Regelung handeln. Ich kenne es so, dass Jahresverträge bekommt, und jedes Jahr seine Arbeitsbescheinigungen und Co. nachliefern muss, damit überprüft wird, ob die Aufnahmekriterien greifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall ist das schädlich für die Kinder. Die brauchen feste Bezugspersonen, sonst werden sie später nicht bindungsfähig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So einen Kindergarten kenne ich gar nicht, wo die Kinder sogar abgeholt und gebracht werden!

Unser Kindergarten kostet 100 € im Monat, die Kinder sind vom 3. Lebensjahr bis zum Eintritt in die Schule bei uns. Sie bringen vormittags eine kleine Mahlzeit mit. Die Eltern müssen ihre KInder bringen und auch wieder abholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?