Ist der kategorische Imperativ etwas anderes als der moralische Gottesbeweis von Immanuel Kant?

3 Antworten

Kants Gottesbeweis besagt, dass die Tatsache, dass der das gute Handeln / das handeln nach dem kategorischen Imperativ die Menschen glücklich und zufrieden macht, ein Beweis für das Wirken Gottes ist.

Die Vernunft des Menschen entgegen der Triebe als eindeutig göttlicher Einfluss.

Insofern sind das zwei deutlich zu unterscheidende Begriffe, der kategorische Imperativ kommt nur in Kants Gottesbeweis als Begriff vor.

Das sind garantiert unterschiedliche Dinge.

Man kann den kategorischen Imperativ befürworten und gleichzeitig ein Humanist sein, der die Existenz Gottes leugnet. Der kategorische Imperativ ist einfach eine ethische Handlungsmaxime.

Häääh ?! Das Zeitalter der Aufklärung hat gegen Glauben / Religion geradezu GEKÄMPFT !!

"Handle so, dass die Maxime deines Wollens zu jeder Zeit als Grundlage einer allgemeinen Gestzgebung dienen könne !" (Kant)

Was hat DAS mit "Gottesbeweis" zu tun ?!

pk

Was möchtest Du wissen?