Ist der Islam wirklich die Religion des Friedens?

 - (Politik, Deutschland, Umfrage)

Das Ergebnis basiert auf 57 Abstimmungen

Ich sehe diese Aussage kritisch an 86%
Korrekt,der Islam verbreitet Friedenund Harmonie auf dem Planeten 14%

12 Antworten

Von Experte kami1a, UserMod Light bestätigt

Alle und gleichzeitig alle (Welt-) Religionen sind Religionen des Friedens, weil das in allen heiligen Bücher steht, das man friedlich miteinander umgehen. Das wird aber leider nicht von allen (eigentlich von niemanden) in die Tat umgesetzt

Ich stimme Dir da nur teilweise zu.

0

Das stimmt schon dann nicht mehr, wenn man nur eine Ausnahme finden würde. Und genau dieses Ausnahme gibt es, so dass die Antwort sich als falsch erweist.

0
Ich sehe diese Aussage kritisch an

Ich bin ein Muslim/Sunni und sehe diese Idee mehr als nur kritisch. Sie ist je nach Kontext richtig oder auch ganz falsch - der erste der damit warb, daß der Islam Friede Freude Eierkuchen predigt war kein Muslim sondern waren die Bushs, da sie logischerweise für ihre "Kreuzzüge" dringend Muslime gebraucht haben, die ihren Mund halten und sich nicht bewegen. Das dies nicht wirklich gut ausging sollte keinem ein Geheimnis sein..

Andernseits will der Islam Frieden und Stabilität und zwar für jeden, dieses Angebot hängt an Bedingungen fest wie alles andere auf der Welt auch.

Zu sagen, es gäbe nichts als Frieden ist natürlich historisch, als auch theologisch totaler Blödsinn. Die Muslime führten Krieg mit den Byzantiner und Perser, wie auch im gesamten asiatischen Raum. Dabei wurde das persische Reich schon relativ früh vollständig ausradiert.

Auch heute gibt es in verschiedenen Teilen der Erde Konflikte mit den USA, Russland und/oder China - das kommt nicht von ungefähr. Sowas wie "Halte die andere Wange" existiert nicht - der Islam besitzt die Möglichkeit der Gewalt als auch des Friedens, ganz wie es in seinem Interesse steht. So verhält es sich mit allen anderen Staaten auch, oder zumindest mit den meisten.

Ganz schön zeigt es die Geschichte von Abraham, dessen Volk ihm mit Feindschaft bedroht hat:

Sure 60:4:

Ihr habt doch ein schönes Vorbild in Ibrāhīm und denjenigen, die mit ihm waren, als sie zu ihrem Volk sagten: „Wir sind unschuldig an euch und an dem, dem ihr anstatt Allahs dient. Wir verleugnen euch, und zwischen uns und euch haben sich Feindschaft und Haß auf immer offenkundig gezeigt, bis ihr an Allah allein glaubt.

Vers 7

Vielleicht setzt Allah zwischen euch und denjenigen von ihnen, mit denen ihr verfeindet seid, Zuneigung! Und Allah ist Allmächtig. Und Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

Vers 8

Allah verbietet euch nicht, gegenüber denjenigen, die nicht gegen euch der Religion wegen gekämpft und euch nicht aus euren Wohnstätten vertrieben haben, gütig zu sein und sie gerecht zu behandeln. Gewiß, Allah liebt die Gerechten.

Ich sehe diese Aussage kritisch an

Also wenn der Islam eine Exakte zuverlässige Aussage machen würde, ausser dass Allah der ölbarmherzige usw ist könnte man dieser Aussage ein ganz wenig glauben schenken.

Aber da ich so viele Fragen hier lese, was die Gebote, Waschungen und Gebete angeht.

So etwas bringt doch niemals Frieden.

Denn ich muss beständig in Furcht leben und das sieht man hier ja extrem Deutlich, dass ich etwas falsch gemacht habe.

Frieden und Furcht????

Wie geht das überein?

Frieden kann nur sein wo Liebe ist.

Und Liebe verbreitet keine Furcht.

Ich sehe diese Aussage kritisch an

Hallo!

Ich bewerte hier nicht den Islam als Religion. Aber ich sehe Resultate

Und auch, dass es in allen islamisch dominierten Ländern besonders den Frauen sehr schlecht geht. Der Koran ( Quran ) erlaubt ja sogar das Schlagen von Frauen.

Frieden und Glück sollte für alle Geschlechter gelten

Schönen Tag

Manchmal schreibst du so nachvollziehbarer Antworten und bei anderen Themen wieder weniger <.<

2

Hallo :)

Gleich zu Beginn ich möchte keine Muslime angreifen.

Es stimmt das man auch im Koran von Frieden und antigewalt spricht.

Was aber auch stimmt ist das es in verschiedenen Punkten anders ist z.B die Prohezeiung das ein Großer Mann einst Konstantinopel einnehmen wird was nach dem 24.mal auch passiert ist.

Alle nicht Muslime werden in der Hölle landen da man im Islam nur eine Chance aufs Paradies hat wenn man als Muslime stirbt.

Dabei spielt nichtmal eine Rolle wie gut oder wie schlecht man war was ich am schlimmsten finde.

Gibt auch Stellen wo es heist wenn die Muslime in einem Land leben wo Sie der Minderheit angehören friedlich unter den anders Gläubigen / Ungläubigen leben sollen.

Lässt alles sehr viel Spielraum und hat wie wir wissen schon zu viel Leid geführt.

Wenn es Konstantinopel oder Wien nicht gegeben hätte gäb es kein Europa wie wir es kennen mehr.

Durch Christen wurde auch viel Leid verursacht aber eher wegen den ,,Christen,, nicht wegen dem Christlichen Glauben.

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?