Ist der islam aus dem Christentum entstanden?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Darstellung, die dein Vater vertritt, beruht auf falschen Grundannahmen. Mit seinen strengen Regeln und seiner harten Unterwürfigkeitsforderung ähnelt der Islam eher dem Judentum, als dem Christentum. Die Evangelien und das Neue Testament haben bei der Schöpfung des Korans eine untergeordnete Rolle gespielt - obwohl Jesus im Koran vorkommt, und vom Rang her sehr nah an den "Propheten" herankommt.

Wer den Koran liest, stellt aber sehr schnell fest, dass sich Mohammeds Bild von Jesus aus anderen Quellen als den uns bekannten herleitet, und sich daher auch stark von unserem Unterscheidet. Dafür gibt es sogar handfeste Beweise:
Im Koran wird berichtet, Jesus konnte schon als Kind Wunder wirken. Einmal soll er Spatz-Figuren aus Lehm geformt und durch seinen Atem zum Leben erweckt haben, woraufhin diese fröhlich davonflatterten - eine deutliche Bezugnahme auf die Erschaffung des ersten Menschen "Adam" aus Erde (hebr. "Ădāmāh = Boden, Erde).

Wie kam Mohammed nun auf diese merkwürdige Geschichte? In der Bibel findet sich keine vergleichbare Stelle, in der über Jesus Kindheit & Jugend berichtet wird.
Ausgedacht hat er sich diese Begebenheit aber trotzdem nicht, denn genau die gleiche Geschichte findet sich im apokryphen "Kindheitsevangelium nach Thomas" - in offizieller Abkürzung auch "KThom" genannt. Vorsicht, das ist nicht das gleiche wie das bekanntere "Thomasevangelium" ("ThomEv")!

Dieses Schriftstück erzählt verschiedene Episoden aus der Kindheit Jesu. Demnach konnte er schon als kleiner Junge Leben erschaffen (siehe die Spatzen), Menschen mit der Macht seiner Worte töten (!), sie anschließend wieder zum Leben erwecken, wilde Tiere zähmen... Und er trieb durch seine unfassbare Weisheit seine Lehrer in den Wahnsinn.

Das Dokument muss in den Gemeinden eine gewisse Popularität genossen haben, denn es wurde in viele damals geläufige Sprachen übersetzt und überall eifrig verbreitet. Es muss auch auf der arabischen Halbinsel bekannt gewesen sein, denn nur aus diesem Buch kann Mohammed seine Geschichte abgekupfert haben. Es ist ein- und dieselbe Geschichte, die in zwei Büchern auftaucht.

Vermutlich hielt Mohammed dieses Buch auch für "heilig" und war verärgert darüber, dass die Christen es nicht in die Bibel aufgenommen hatten. So erklärt sich auch sein ständiger Vorwurf, die Bibel sei von den Christen "verfälscht" worden: Mohammed kannte Bücher und Texte, die zwar von Jesus erzählten, aber nicht in der Bibel auftauchten.

Somit kann man die Behauptung, das Christentum habe den Islam entscheidend geprägt, problemlos zurückweisen. Der Koran besteht zum größten Teil aus (mitunter stark veränderten) Geschichten des Alten Testamentes, christlicher Mystik und apokryphen Schriften, einem großen Teil Alt-arabischen Volksglaubens, und Episoden und Anekdoten aus Mohammeds Leben. Das soll nicht heißen, dass der Koran "minderwertig" gegenüber den älteren "heiligen Schriften" ist - aber ein absolut neuartiges Original war und ist er sicher nicht.

Danke, das war echt interessant, die Ähnlichkeit zwischen KThom und bestimmten Koranstellen. Hast Du vielleicht auch die genauen Stellenangaben (Sure, Vers)?

0

Hey, da es viele verschiedene Versionen vom KThom gibt, ist das garnicht so einfach zu sagen. Die Versionen unterscheiden sich nicht nur durch die Sprache, sondern haben auch verschiedene textliche Inhalte. Am bekanntesten ist die lateinische Version, die wohl als Vorlage für die heute bekannten Versionen dient: hier findest du die entsprechenden Stellen im Kapitel II. Habe das vollständige "Evangelium" leider nur auf englisch gefunden - einfach bei Google nach "Infancy Gospel of Thomas" suchen. Im Koran findest du die entsprechende Stelle in der Sure 5, Vers 110.

0

Lächerlich. Sowas dummes hab ich lange nicht gehört. Dann sind ja alle Christen aus den Juden entstanden.

Eigentlich ist das so: (Ich erkläre es ganz einfach)

Zuerst war es Vielgötterei. Dann haben sie jedes Stamm ein spezifischen Gott ausgesucht. Viele Kriege gab es um ihr Gott durch zu setzten. Die Stärksten haben gewonnen und sich durchgesetzt. Römer zum Beispiel. Irgendwann aus dem Orient kam der Glaube an einem Gott, der die ganze Welt erschuf. 

An dem Gott glaubten hauptsächlich nur die Armen, weil sie der Meinung waren, dass die römischen Götter keine Götter sein können, da sie so grausam sind. 

Hier fing dann von diesen alleinigen Gott näher den Menschen zu bringen und das folgte in Form von Predigern und irgendwann entwickelte sich der Judentum. Die Juden waren geschickt und haben sich mit den Römer arrangiert, sodass die nicht gegen ihr Judentum sagten, solange die sich nirgendwo einmischten. 

Das Christentum entstand damals in Philadelphia und Rom. Das war fast wie das Judentum nur umfassender. Die Juden fühlten sich bedroht von Jesus und sein Glaube und verbündeten sich mit den Römer und unterdrückten sie bis zum geht-nicht-mehr. Erst 475 Jahre später war Christentum als Glaube anerkannt und der römische Imperator wurde bekehrt.

Der Islam kam das erste Mal in Mekka, weil sie dort wie Tiere lebten. beerdigten ihre Töchter lebendig, beteten Steine an, hatten unzählige Frauen, klauten, betrügten usw. Um den Menschen vor sich selbst zu schützen wurde dort der Islam mit strengen aber fairen Regeln eingegliedert. Natürlich gab es viele Kriege (Wie immer) bis der Islam viele Teile der Orient und auch ein wenig im Westen (Spanien) eroberte. 

Wie bei jeder Religion gab es viele Pisser, die meinten, dass alles nach ihrer Pfeife tanzen muss und es gab Spaltungen. Die Radikalen und die, die so leben wie es sein soll.

Kein Religion ist aus eine anderen entstanden. In ihren Büchern stehen Geschichten aus den anderen Büchern aber nur als Vergleich.

Sorry, hab übertrieben ... >.> Doch so lang geworden

0

Eigentlich ist das Christentum vom Judentum abgeleitet.Ich erinnere an das Alte Testament.Jesus kam eigentlich um an den eigentlichen glauben zu erinnern (an das generelle) und die Menschen dahin zurück zu bringen und nicht um eine neue Religion zu schaffen.

1

Das Christentum entstand damals in Philadelphia und Rom.

Ich glaube, du hast dich mit der Stadt vertan.

Kein Religion ist aus eine anderen entstanden.

Doch, das Christentum aus dem Judentum.

0
@PatrickLassan

Hier wird Philadelphia in Griechenland (Byzanz) gemeint sein. Wurde später von den Osmanen erobert und liegt in der Türkei.

4

Es sind alles monotheistische Religionen und genau genommen Äste eines gemeinsamen Baumes.

Der Beginn (der heute noch gelebten Religionen) war das Judentum, daraus entstand das Christentum (welches auch schon in der Vergangenheit viele Teilungen erlebte) und als großer Zweig der Islam (welcher auch sich in mehrere Zweige unterteilt z.B. Schiiten, Sunniten, Wahabiten).

Was möchtest Du wissen?