Ist der Islamische Staat schon besiegt?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Verrückte mit einer bestimmten Gesinnung wird es immer geben. Und man muss auch dazu sagen, aller Glaubensrichtungen ((pseudo-)religiös, denn mit Religion hat das eigentlich nichts zu tun, oder rein politisch motiviert). Es ist halt im Moment der Islam, der häufig als Deckmantel für politische Machtspiele dient.

Nur bestimmte Köpfe einer Terrororganisation auszuschalten ist, als wollte man einen Hirntumor mit Aspirin bekämpfen. Die Kopfschmerzen sind zwar weg, der Tumor schrumpft vielleicht sogar temporär, aber er wuchert und streut weiter.

Auch Al Kaida existiert noch, auch wenn es seit dem Tod Osama Bin Ladens etwas ruhiger geworden ist. So ganz durchsichtig waren die Verquickungen der US-Geheimdienste mit den einst von den US-Militärs unterstützten Milizen Al Kaida und Taliban ja eh nie.

Im Moment dürfte der IS durch Verlust eines Kopfes und einer strategischen Festung sehr geschwächt sein.

Aber die Ideologie existiert weiter. Ein Nachfolger ist unter den Verbliebenen ja schnell gewählt. Oder es bilden sich Splittergruppen. Diese könnten möglicherweise auch wieder eigene Ideologien haben und sich gegenseitig nicht ganz grün sein. Siehe Pegida in Deutschland, denen irgendwann Splitter wie die Legida sogar zu gruselig wurden.

Verschlimmerungen der Lage, durch Racheakte oder Kontrollverlust sind nicht auszuschließen. Beim IS sind es wohl eher die Racheakte.

Bei politischen Führern ist es der Kontrollverlust: Der Irak ist ja auch erst instabil, seit Saddam Hussein weg ist. Rein moralisch gesehen hat er sein Ende zwar verdient, er war einer der modernen Kriegsverbrecher, aber er hat mit seinen Machtspielchen die Gegend stabil gehalten. Ihn auszuschalten statt weiter mit dem Säbel rasseln zu lassen, war zwar moralisch vor seinen Verbrechen aus dem ersten Golfkrieg gesehen richtig, aber strategisch ein großer Fehler. Jetzt hat man einen Sumpf von unterschiedlichen Ideologien, die sich gegenseitig bekämpfen, während sie unter Hussein aus Angst vor Repressionen ruhig waren und zähneknirschend aber friedlich co-existiert haben. So kam ja nach dem Tod von Tito überhaupt erst der Balkan-Krieg zu Stande, als aus Freunden und Nachbarn Feinde wurden und Ex-Jugoslavien in Territorien unterteilt haben, nur um nach dem Krieg über die Grenze fahren zu müssen, um wieder als Freunde ein Bier zusammen zu trinken.

Man kann nur für die Bewohner von Mossul hoffen, dass diese Gegend wieder stabiler wird. Ein Rückeroberungs-Versuch kann aber nie ausgeschlossen werden, durch einen neu erstarkenden IS oder eine regionale Splittergruppe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nax11
12.07.2017, 21:20

Gute Zusammenfassung!

Nur bestimmte Köpfe einer Terrororganisation auszuschalten ist, als wollte man einen Hirntumor mit Aspirin bekämpfen...

Das stimmt zwar, aber es ist auch beim Militär eine alte Strategie, auf die feindlichen Offiziere Scharfschützen anzusetzen, damit die übrige Truppe inkonsistenz handelt.

Bei Terrororganisationen wäre überlegenswert, ob ein potentieller Nachfolger existiert, oder ob es erstmal Machtkämpfe geben wird? Oder auch, ob der Nachfolger eine taktische Niete ist, etc.

Man darf aber nicht übersehen, daß es mit Boko Haram in Nigeria und auf den Philippinen Organisationen gibt, die sich mit dem IS solidarisiert haben, bisher allerdings keinen größeren Erfolg hatten. Bleibt zu hoffen, daß die nicht völlig übersehen werden!

Gruß

0

Man geht eher vom Gegenteil aus.

Quasi aus "Wut" rechnen viele schon mit erneuten und evtl. schlimmeren Anschlägen. 

Genaueres findest du z.B. im folgenden Artikel:

https://www.welt.de/politik/ausland/article166544738/Der-IS-2-0-koennte-noch-gefaehrlicher-werden.html

______________________________________________________

Liebe Grüße

TechnikSpezi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der IS ist noch nicht besiegt Mossul hätte man strategisch gesehen schon letztes Jahr im Oktober mithilfe kurdischer Kämpfer angreifen können. Al-Bagdhadi wird alle Paar Monate wieder für Tot erklärt werden wie Osama Bin-Laden zuvor... zudem wird es nach dem IS erneut eine Friedenszeit geben von ca.5-10 Jahren. Dann kümmert sich niemand mehr um den Aufbau der durch Krieg zerstörten Nationen und es wird eine neue noch radikalere Terrororganisation auferstehen und glaub mir der IS. War schon fähig Europa leichter zu erreichen alles was danach kommt wird Europa härter treffen als je zuvor. 

Um eine Terrororganisation zu töten gibt es nur einen Weg, den hat man bereits bei den Roten Kmher eingesetzt:

  1. Terroristen Amnesie anbieten oder grausamste Verfolgung.
  2. Die vorherigen Terroristen in die Armee aufnehmen und aufteilen auf viele Regimenter (jedoch auf Lebenszeit ohne Befehlsbefugnis).
  3. Den Anführern vom IS je nach Rang anbieten diese ebenfalls in die Armee aufzunehmen, wenn jemand Offizier beim IS war als Unteroffizier in der Armee usw.
  4. Regierungsstruktur ändern die meisten Staaten entwickeln, Terrororganisation mangels effizienter Regierungsform. Mit einer Sache hat der IS nähmlich recht im grunde genommen wurde viele arabische Staaten als Kaliphate oder Emirate regiert das entspricht in etwa unserem deutschen förderalismus mit Bundesländern. Genau diese Staatsform brauchen die meisten arabischen Staaten halt bloß als Emirat oder Kaliphat.
  5. Mehr politische Beteiligung der Bürger in ländlichen Regionen zu lassen, zufriedene Bürger sind ein schlechter Untergrund für Terrororganisationen.
  6. Nationale Gedenktage für den Krieg, Amnesie für alle Bevölkerungsteile zusätzlich und am wichtigsten nach einer Zeit den friedens neue Wahlen.

Da diese Punkte wie üblig nicht eingehalten werden kannst du dir sicher sein das die nächste Terrororganisation nicht lange auf sich warten lässt. Vielleicht werden die meisten europöischen Staaten dann zukünftig klug genug sein sich nicht erneut unnötig in Konflikte einzumischen das bringt allen beteiligten langfristigen Frieden. Nicht wie in Lybien, Irak, Iran, Afghanistan, Syrien usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NicoBayer
13.07.2017, 03:26

Achja noch ein Zusatz: Das dümmste was man machen kann ist das Oberhaupt einer arabischen Terrororganisation zu töten, das ruft märtyrer wie nichts aus allen Teilen der Erde zusammen.          Saddam, Osama Bin-Laden jetzt noch Baghdadi ich hoffe er ist nicht Tod sondern wird vor Gericht gezogen.

Denn nur wenn er; wie es in der arabischen Welt gesagt wird, sein Gesicht verliert unehrenhaft gemacht wird also Schande gebracht hat. Nur dann werden sich Religiöse Fanatiker von diesem Terror distanzieren! 

0

Aber selbst wenn man Mossul zurückerobert hat, heißt es lange noch nicht, dass der Kampf zu Ende ist. Der IS hat noch einige Gebiete übrig.

Selbst wenn der IS besiegt wäre, würden dann neue Terrorgruppen entstehen. Es gibt Länder, die wollen aus Machtgründen keinen wirklichen Frieden haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der IS ist nicht besiegt, man hat ihn nur seine besetzten Gebiete entrissen. Die meisten Truppen liessen sie doch ungehelligt abziehen, somit ist  zu rechen, das sie anderweitig wieder auftauchen?

Das ist ein Teil der" Sorgen" in Nah Ost von den USA, denn sie wollten ja Assad weghaben, um eine Pipeline durch Syrien zum Mittelmeer ziehen zu koennen.

Es geht einmal um die Einsparung von 40 % Transportkosten und das unabhaengiger machen der westlichen Laender von Russlands Lieferungen von Erdgas und Oel. Darueber spricht man nur unter vorgehaltener Hand.Wie dem auch ist, zuerst muss ein Frieden in dieser Region hergestellt werden. Und dann sollte es die verdammte Schuldigkeit und Pflicht der Bombenmaechte sein, dieses Syrien wieder aufbauen zu helfen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, noch nicht. es gibt noch Gebiete in der Größe von mehreren Bundesländern, die vom IS kontrolliert werden. Wann wird um jedes Gebiet verlustreich kämpfen müssen. 

Ich glaube, dass die Gegenseite im Moment genauso versessen aufs Blutvergießen ist, wie früher der IS. Ich habe kürzlich ein Video von (mutmaßlich) russischen Söldnern gesehen, die einen IS-Kämpfer gefoltert haben. Schrecklich. Jede Humanität ist abhanden gekommen. Daher wird der Krieg auch noch lange und furchtbar sein. Ein Sich Ergeben kommt dann ja nicht mehr in Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

im Arabischen Raum herrscht im Moment noch zu viel Chaos. Ich denke das die IS zwar zu Zeit zerschlagen ist ,aber eventl. sich jederzeit wieder neu organisieren kann oder wird. Leider!!! Was ich aber noch für viel Problematischer halte , das viele Mitstreiter in andere Länder verschwinden um dort eventl Attentate etc. zu verüben. Jüngstes Beispiel ist ja London .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Abu sayaf In den phillipinen die sich dem Isis angeschlossen Haben ,haben eine stadt eingenommen dort sind zivillisten eingesperrt und sie wurde noch nicht zurückerobert .

Der Isis ist in den köpfen der islamisten nun für immer drin ,zu groß waren die anfänglichen "erfolge" jeder kann sich auf sie berufen.

Und das hatt etwas mit religion zu tun und zwar nur mit einer bestimmten ,die man sich ja nicht zu kritisieren wagt ,oder wann gab es jemals eine vergleichliche organisation von christen oder juden oder Hindus ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange die fanatischen Ungeheuer-Mullahs im Iran in der Regierung sind, lassen sie das nicht zu das diese kleinere fanatischen Ungeheuer beseitigt werden. Um den IS zu vernichten, müssen erst die Mullahs im Iran vernichtet werden, damit die Interesse und Unterstützung der Fanatismus weltweit seinen Vater verliert und somit ausstirbt. Schätze ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IlonaKah
16.07.2017, 18:40

Deine Wut auf den Iran in allen Ehren; der Iran ist Vieles, aber kein Unterstützer des IS. Das sind andere.

1
Kommentar von makkiyavelli
21.07.2017, 22:16

Ihr Araber seid das Krebsgeschwür...

0

Besiegt noch nicht. Aber da sie jetzt auch Kleinkinder anwerben, geht es wohl mit großen Schritten auf das Ende zu. Aber keine Sorge, der Nachfolger macht sich schonmal warm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du willst das Fell verteilen, bevor der Bär erlegt ist?

Besiegt ist er dann, wenn alle Städte in Syrien und dem Irak befriedet sind und man sie auch aus ihren Verstecklöchern erfolgreich eliminiert hat. Das kann sich noch eine ganze Weile hinziehen, da westliche Geheimdienste den IS mit Waffen unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilalion
12.07.2017, 20:18

Es sind nicht nur westliche. (Q)Katar, Iran, Saudi Arabien, Russland, China...

0
Kommentar von Zicke52
12.07.2017, 20:29

@RischijKot: Nun, die westlichen "Geheimdienste" können nicht sehr geheim sein, wenn du mitbekommen hast, dass sie den IS mit Waffen unterstützen!

Könnte mir einer von euch Verschwörungstheoretikern mal erklären, was westliche Politiker davon haben, wenn sie den Terrorismus unterstützen? Was hätten sie davon, wenn Europa morgen unter islamistischer Fuchtel wäre? Glaubst du, sie möchten versklavt werden? Glaubst du, sie möchten, dass ihre Töchter unter tragbare Käfige und ihre Söhne zum Kampf für Allah gezwungen werden?

2

Hallo,

dem IS wurde bereits am Anfang der Angriffe auf Mosul ein Korridor nach Syrien offen gelassen. Auch aus Raqqa ließ man etliche abziehen. Sie konzentrieren sich aktuell auf Städte wie Deirr Ezzor.

https://southfront.org/military-situation-in-syria-on-july-10-2017-map-update/

Baghdadi ist übrigens noch am Leben. Er soll sich in Syrien befinden.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird noch Jahre dauern... schau dir doch die NATO in Afghanistan an... fast 17 Jahre Krieg und al. Quaida Ist immer noch da...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von makkiyavelli
21.07.2017, 22:15

Es ist so wie mit den Nazis... man kann diese Hunde nicht alle kriegen...

0

Nahezu.

In Rakka sind noch 2000 IS-Kämpfer und ihre Familien auszuschalten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlägt man ein Gorgonenhaupt ab, so die griechische Mythologie, schon wächst das nächste nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist der IS? Was war oder ist Al-Qaida?

Nein, es ist zum Teil eine Ideologie. Die sich vielleicht in vielen Köpfen verbreitet hat.

Klar haben sie in ihrem ehemaligen pseudo Kalifat schwer an Einfluss verloren.

Nach IS kommt JS... Wenn sie genügend unwissende finden und je nach dem wie die Russen, USA, Europa und USA politisch Frieden bringen wollen ist alles möglich.

Ich persönlich lasse mir den Spass am Leben nicht verderben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja jedentag sterben sehr viele von diese Satanisten, aber das Problem ist, es gibt so viele anhänger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Instabilität, die dort unten herrscht braucht's nur einige radikale und IS 2.0 ist wieder da... außerdem ist der IS noch nicht besiegt, er steht allerdings schwächer als je zuvor da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der form wie der IS war wird es ihn wahrscheinlich nicht mehr geben aber ich bin mir sicher, er wird den Terror weiterhin in die Welt tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Terror wird in diesem Land nie aufhören, Da kommen dutzende neue al baghdadi's.
Außerdem fehlt die Leiche, die können viel erzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ugurano28
17.07.2017, 01:54

das wird nie enden, egal wie viele man abschlachten von den bastard isis, es endet nicht.

0

Was möchtest Du wissen?