Ist der Hauptschulabschluss noch was wert wenn die in diversen bunderslaendern abgeschafft wird?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo deruntergang,

die Frage ist berechtigt und die Antwort lautet einfach: Nein, der Hauptschulabschluss hat kaum mehr einen Wert. Aber das liegt nicht daran, dass die Hauptschule abgeschafft wird. Dieser Vorgang verschärft nur das Problem.

Um dieses Problem zu erklären, muss man ein wenig ausholen: Der Ursprung des "Problems" liegt in der Bildungsexpansion (siehe Wikipedia: Bildungsexpansion). Zu den Folgen der Bildungsexpansion gehört es, dass immer weniger Schüler eine Hauptschule besuchen. In der Bildungswissenschaft spricht man vom sogenannten Fahrstuhleffekt: Allgemein sind in Deutschland die meisten Schüler im Vergleich zu den 50er Jahren eine Etage höher gefahren. Viele, die früher eine Realschule besucht hätten, besuchen heute das Gymnasium und viele, die früher eine Hauptschule besucht hätten, besuchen heute die Realschule. Diejenigen die heute noch die Hauptschule besuchen, wurden zurückgelassen.

Sieht man sich vor diesem Hintergrund die Schülerzusammensetzung an den Hauptschulen an, erkennt man, dass die ehemals guten Hauptschüler nun die Realschule besuchen. Die Zusammensetzung der Schülerschaft an den Hauptschulen unterliegt also einer zunehmenden Homogenisierung.

Wo liegen darin die Probleme:

  1. Es kommt zu einer sozialen Verarmung an den Hauptschulen. Die Elternschaft der Schüler kommt beinahe ausnahmslos aus den unteren sozialen Schichten und die Schüler sind damit "unter sich". Es fehlen dementsprechend Anreize und Beispiele im direkten Umfeld, die den Blick "nach oben" richten. Wenn ich als Schüler ausschließlich in einem Milieu bewege, in dem "Streber" gemobbt werden und in dem es als uncool gilt, seine Hausaufgaben zu machen, werde ich mich dem anpassen. Die Folgen sind also a) die Verschlechterung der sozialen Lernumwelt und b) die Verschlechterung des schulischen (Leistungs-)Entwicklungsmilieus. Einfach ausgedrückt: Hauptschüler lernen an den Hauptschulen immer weniger.

  2. Der Schulabschluss als Bildungszertifikat ist ein starkes Signal am Arbeitsmarkt. Wenn Arbeitgeber für ihren Betrieb eine Stelle ausschreiben, suchen sie den passenden Arbeitnehmer für diese Stelle. Um den "passenden" Arbeitnehmer zu finden, brauchen sie Signale, die auf die Leistungsfähigkeit und -bereitschaft des Bewerbers schließen lassen. Als die Gruppe der Hauptschulabsolventen noch groß war, war auch die Wahrscheinlichkeit groß, dass unter den stärksten von ihnen jemand dabei war, der auf die ausgeschriebene Stelle passt. Mit der Homogenisierung sinkt diese Wahrscheinlichkeit und es kommt zu einem Phänomen, das man statistische Diskriminierung nennt: Hauptschüler werden stereotypisiert und allein mit ihrem Bildungszertifikat Hauptschulabschluss als Leistungsschwach und ungeeignet abgetan.

(Zu diesen theoretischen Vorüberlegungen vergleiche die Soziologen Pierre Bourdieu, Raymond Boudon und Heike Solga)

Wo liegt die Schwierigkeit in der Abschaffung der Hauptschulen?

Allgemein sprechen alle Bildungswissenschaftlichen Erkenntnisse gegen das dreigliedrige deutsche Schulsystem und für die Gesamtschule. Genauer: Je breiter das Bildungssystem vertikal segmentiert ist, desto stärker wiegen die Faktoren, die für die Reproduktion sozialer Ungleichheiten über das Bildungssystem verantwortlich sind.

Was passiert aber, wenn Hauptschulen nur teilweise abgeschafft werden? Die Homogenisierung wird zusätzlich verstärkt. Viele Schülerinnen und Schüler werden von der Grund- auf die Gesamtschule oder Oberschule wechseln (je nachdem was in dem entsprechenden Bundesland umgesetzt wird). Die zurückgelassenen Hauptschüler werden immer weniger und (gemessen an ihrem Ausbildungsstand) gleicher.

Fazit: Die Abschaffung der Hauptschule und die Reduzierung der vertikalen Segmentierung des Bildungssystems ist ein notwendiger Schritt, um Chancengleichheit im Bildungssystem herzustellen. Aber: Eine Schrittweise Umsetzung benachteiligt die verbliebenen Hauptschüler und verstärkt die Entwertung ihres erworbenen Bildungszertifikats.

Das ganze Thema ist relativ umfangreich und schwierig zu fassen. Zumal noch eine politische Komponente hineinspielt, die nicht zu unterschätzen ist. Ich hoffe trotzdem, ich habe mit meiner Antwort deine Frage einigermaßen getroffen konnte dir helfen.

Viele Grüße

Jens

P.S.: Für die Sonderschulen gilt das gesagte ebenfalls, wobei man hier wieder differenzieren muss. Allgemein geht es in erster Linie aber um den erworbenen Abschluss und nicht um die Schullaufbahn. (Man kann auch als Sonderschüler den Hauptschulabschluss und als Hauptschüler den Realschulabschluss erwerben).

Hauptschulabschluss ist sogut wie nichtsmehr wert da man heutezutage schon für einfache Berufe ein Quali oder ein Realschulabschluss bracht

In der tat ist es schon seit längerem so das der Hauptschlussabschluss kaum noch was wert ist.

was fuer ein sinn hatte den die Abschaffung denn ?

0
@deruntergang

Der Sinn liegt in der Auflösung des fünfgliedrigen Schulsystems (Gymnasium, Realschule, Hauptschule, Gesamtschule, Förderschule). Die schrittweise Umsetzung auf Grund des föderalen Systems in der Bundesrepublik und der nicht zu unterschätzenden politischen Brisanz haben das Ursprüngliche Problem der Hauptschulen aber vorerst verschärft.

0

Besser als gar kein Abschluss, schlechter als Realschulabschluss ;)

eigentlich ist der garnichts wert wenn du noch nicht zu alt bist wuerde ich ein realschulabschluss nachmachen

hoffe konnt helfen nanoooo

War er jemals was wert?

Was möchtest Du wissen?