Ist der Grenzwert für Nitrat im Trinkwasser mit 50 mg/l zu hoch?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  • Nitrat selbst ist NICHT krebserregend, wenn es stark verdünnt und gelöst in Trinkwasser zu sich genommen wird. Nur falls sich unter ganz bestimmten Bedingungen Nitrat in Nitrit und Nitrosamine umwandelt, entstehen krebserregende Stoffe. 
  • Deine Frucht vor Nitrat im Trinkwasser ist nicht gerechtfertigt. Die derzeit geltenden Grenzwerte schützen die menschliche Gesundheit ausreichend. Die Hauptmenge Nitrat wird über Gemüse und Salat zu sich genommen, außerdem durch Pökelfleisch und Wurstwaren. Trinkwasser ist nicht relevant in diesem Sinne.
  • Da Mineralwasser sehr günstig zu erwerben ist, steht es dir frei, ein besonders nitratarmes Mineralwasser zu kaufen, damit du dich nicht mehr darum sorgst.

Nitrat selbst ist nicht krebserzeugend. Nitrate können zusammen mit bestimmten Nahrungsbestandteilen zu Nitrit verändert werden, was dann erst die Krebsrate ansteigen lässt. Nitrat als solches ist nur bei Babys im ersten Lebensjahr gefährlich, da sind auch die 50 mg zu hoch.

Grenzwerte werden fast immer recht willkürlich festgelegt (wie soll es auch anders gehen?). Der Gesetzgeber (der davon fachlich meist keine Ahnung hat) lässt sich dazu von diversen Lobbygruppen (Industrie, Umweltverbände, Mediziner, ...) beraten und definiert dann als Ergebnis einen Grenzwert, der meist einen Kompromiss bildet.

Ich bin kein Fachmann, könnte mir aber vorstellen, dass Schadstoffe im Trinkwasser vom Verdauungssystem und den Nieren leichter abgebaut und entsorgt werden können als aus der Lunge.

JackTheTrickser 01.08.2017, 19:07

Hört sich nach einem erschreckend unwissenschaftlichen Verfahren aus der Zeit des Absolutismus an. Man kann doch heute zu fast allem eine wissenschaftliche Studie machen und z.B. Statistiken und Lebenserwartung, Krankheitsbilder usw. aufstellen und sich wenigsten darauf berufen.

0
DeeDee07 02.08.2017, 21:44
@JackTheTrickser

Bei "wissentschaftlichen Studien" gilt sehr oft "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing". Man hat einen ganzen Haufen Daten, Methoden, Verfahren... Letztenendes kommt es auf die Interpretation und Aufbereitung an.

Zur Entstehung von Grenzwerten habe ich diesen Artikel gefunden, wo insbesondere im Schluss darauf eingegangen wird. http://www.sueddeutsche.de/wissen/grenzwerte-zwischen-gut-und-boese-1.830954

Letztlich ist es tatsächlich meist ein Kompromiss zwischen verschiedenen Interessen.

0

Wenn das Wasser aus der Leitung so schlecht ist, würde ich lieber Mineralwasser aus der Flasche trinken.

dann trinke Mineralwasser aus der Flasche, da mußt du dir weniger Gedanken machen!

Was möchtest Du wissen?