Ist der Glaube an einen gütigen und allmächtigen Gott angesichts der Erfahrung von Übel und Leid rational vertretbar?

17 Antworten

Also so, wie ich viele Religionslehren verstanden habe, wird sich Gottes Güte, erst nach dem irdischen Leben zeigen.

Da als Verursacher von Leid oft genannt wird, dass die Menschen einen freien Willen haben, und sich nicht an die Regeln Gottes halten, und somit eben irdisch auch diejenigen leiden müssen, die dies tun...

...darf man davon ausgehen, dass in sog. paradiesischen Zuständen kein freier Wille mehr vorhanden ist, oder dort nur diejenigen weiter existieren, die auch jetzt schon versuchen, sich an Gottes Regeln zu halten, und beweisen, dass sie keinen anderen Willen haben

Die Bibel beschreibt im 1. Buch Mose, dass die ersten Menschen am Anfang im Garten Eden in quasi paradiesischen Zuständen gelebt haben. Sie hatten aber schon die Freiheit, die wir heute auch haben: Mit oder ohne Gott leben zu wollen. Irgendwann haben sie sich dazu entschieden, ihr eigenes Ding zu machen und ohne Gott leben zu wollen (bzw. sie wollten sein wie Gott). Auch wenn das nicht ganz einfach zu verstehen ist und durchaus viele Fragen bleiben, aber alles Negative und Böse wie Tod, Krankheit, Schmerz, Leid usw. war das Ergebnis dieser Entscheidung und gewollten Trennung von Gott.

Trotzdem hat Gott die Menschen nicht verlassen, obwohl das vielleicht verdient gewesen wäre. Er hat einen Rettungsanker ausgeworfen, dass sie Menschen, die an ihn glauben, wieder zu ihm finden können. Dafür ist Jesus Christus am Kreuz gestorben, dass die, die an ihn glauben und um Vergebung ihrer Sünden bitten, erlöst werden und das ewige Leben geschenkt bekommen. Wenn man überlegt, dass das Leben nach dem Tod ewig und für immer dauert, sind vielleicht die negativen Dinge, die wir hier erleben, nicht mehr ganz so schlimm (wenn natürlich noch schlimm genug). Aber auch hier zwingt Gott wieder niemanden: Jeder kann entscheiden, ob er nach dem Tod bei Gott sein möchte oder nicht...

Selbstverständlich. Es kann sein, dass Gott Rechtfertigungen hat für alles was er zulässt. Gott ist nicht gezwungen zu entfernen was für uns Menschen "böse" ist. Den ganzen problem of evil finde ich ehrlich gesagt albern, man definiert typischerweise "gütig" auf eine Weise wie man will, und behauptet, Gott ist nicht gütig weil das nicht der eigenen Meinung von was "gütig" ist entspricht. Gott wird zwar als gütig dargestellt z.B. in der Bibel, aber das bedeutet nicht, dass er niemals Leid in irgendeiner Form zulassen würde. Meiner Meinung nach ist das ein eindeutiges Appeal to Incredulity.

LG

König Gilgamesch von Uruk

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Nein.

Auch an andere "Gott" - heiten nicht. "Götter" - Glaube und Ratio schließen sich gegenseitig aus. Ratio will wissen, lernen, verstehen. Glaube will von Phantasiewelten träumen und nichts verifizieren.

Ja, ich bin absolut nicht gläubig. Aber ich würde sagen, dass es durchaus sein kann, dass der allmächtige Gott den Menschen einfach nur viel Freiheit gibt und nur noch in äußersten Notfällen eingreift

Soso, Du bist also "absolut nicht gläubig" ", fabulierst aber von irgendeinem" allmächtigem "Gott" ?

Was denn nun ?

2
@GeriDerWolf

ich war seit 8 jahren in keiner kirche, dann auch nur als mein opa gestorben ist. Ich bn nicht getaut, oder sowas. Ich denke, dass es auch zur philosophie dazugehört über Gottesbeweise nachzudenken. Ich kann verstehen, wenn man daran glaubt, aber glaube selber nicht daran

0
@Finn123456

Verstehen kann ich dies auch. Es liegt daran das bereit Kleinkindern welche nicht refkektieren können "Gott" - heiten als existent eingeredet werden. Dieser Unsinn wird Kindern ins Unterbewußtsein eingeätzt.

1
@GeriDerWolf

mir wurde gesagt, dass es keinen gott gibt, bei mir war es also genau anders rum

0
@Finn123456

Da hast Du aber Glück gehabt. Kindern Märchen zu erzählen und ihnen Welten der Phantasie mit Zauberern, fliegenden Pferden und Feen zu zeigen ist gut für ihre Entwicklung.

Ihnen aber einzureden diese Märchenfiguren seien real, handlungsfähig ist ein Verbrechen am Kind. So ein "Gott" sieht ALLES und so ein "Teufel" wird Dich bestrafen ist das Selbe als Donald Duck wird Dich verprügeln.

"Religion" ist kein unabwendbares Schicksal.

"Religion" - ist nachweislich heilbar.

1

Was möchtest Du wissen?