Ist der Gedanke von Allmächtigkeit ein Paradoxon?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da bist du nicht der einzige, der keinen Ausweg findet. Es ist und bleibt ein Paradoxon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

ein bisschen verspätet, aber vielleicht willst du es ja immernoch wissen.

Das Problem ist hier nicht, ob das möglich ist oder nicht, denn das ist es nicht, sondern es ist ein rein Sprachliches. Die Frage, die zu stellen wäre, lautet: Was bedeutet Allmacht überhaupt?

Gehen wir davon aus, dass es ein allmächtiges Wesen gäbe, dann würde das bedeuten, dieses allmächtige Wesen könnte alles, was möglich ist, bewerkstelligen. Es kann nicht Unmögliches vollbringen. Ins Extreme getrieben könnte es sich ja auch nicht selbst vollständig vernichten, um sich dann aus dem Nichts wiederzuerschaffen, wenn es denn nun einmal endgültig vernichtet war.

Allmacht muss also immer im Rahmen logischer Gesetzmäßigkeiten betrachtet werden. Sonst wäre sie ja logischerweise unlogisch ;-)

Das wird übrigens, weil die Frage ja vermutlich auch aus der christlichen Theologie entstammt, dort genauso beschrieben. Gott ist allmächtig im Rahmen logischer Gesetzmäßigkeiten. Dazu findest du zum Beispiel etwas in der "Einführung in die Systematische Theologie"  von Prof. Dr. Klaus von Stosch (Universität Paderborn).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaDoOx
08.11.2016, 23:41

so hab ich das noch garnicht betrachtet... Danke! :)

0

allmach ist immer stillstand

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage beantwortet.

ps: Weil es gegen die allermeisten physikalischen Gesetzmäßigkeiten verstößt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaDoOx
05.08.2016, 17:35

Es geht um den Gedanken der Allmacht, nicht um die Existenz

0
Kommentar von ThadMiller
06.08.2016, 12:04

Kommt auf's gleiche raus.

0

Was möchtest Du wissen?