Ist der Gebärmutterhalskrebs auf übermäßigen Geschlechtsverkehr zurückzuführen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wer hat Dir denn dieses Märchen erzählt, dass sich Brustkrebs aufgrund von Verletzungen bildet? Das habe ich wirklich noch nie gehört.

Meine Brust war niemals verletzt und ich habe trotzdem unter Brustkrebs gelitten.

Beim Gebärmutterhalskrebs ist es so, dass es eine Form gibt, welche durch einen bestimmten Virus ausgelöst wird (HPV). Gegen diese Form von Gebärmutterhalskrebs kann man sich impfen lassen. Idealerweise erfolgt diese Impfung vor dem ersten Geschlechtsverkehr, weshalb man diese Impfung meistens zu Beginn der Pubertät vornimmt.

Natürlich ist die Gefahr, sich mit diesem HPV anzustecken, höher, wenn man häufig Geschlechtsverkehr hat. Trotzdem kann man aber nicht automatisch sagen, dass häufiger Geschlechtsverkehr auch zu Gebärmutterhalskrebs führt. Es ist lediglich das Risiko erhöht, sich mit dem HP-Virus anzustecken, was dann in der Folge zu einem Gebärmutterhalskrebs führen kann. Lässt man sich jedoch in jungen Jahren dagegen impfen oder verhütet man stets mit Kondom, ist dieser Risikofaktor schon mal nicht mehr gegeben.

Es gibt aber auch Formen des Gebärmutterhalskrebs, gegen die man nicht impfen kann. Das hat dann aber wirklich überhaupt nichts mit übermäßigem Geschlechtsverkehr zu tun.

Jeder Mensch hat von Geburt an Krebszellen in sich. Bei einigen Menschen ist es so, dass sich diese Zellen im Laufe des Lebens vermehren und bei anderen Menschen halt nicht. Wieso das im Einzelnen so ist, weiß man bis heute nicht. Man weiß nur, dass es gewisse Risikofaktoren gibt, welche die Entstehung von Krebs begünstigen (ungesunde Ernährung, Übergewicht, Rauchen, Alkohol usw.). Mit Verletzungen aber hat das nun wirklich überhaupt nichts zu tun.

Ich wünsche Dir alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, aber Gebärmutterkrebs wird vermehrt bei Frauen gefunden, die Männer haben, die sich unter der Vorhaut nicht richtig waschen. In manchen Ländern ist dieser Krebs deshalb ziemlich unbekannt (wegen der Beschneidung).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist keine Tatsache das sich Brustkrebs aufgrund von Verletzungen entwickelt. Es so zu vereinfachen ist sogar schlicht falsch.

Faktoren, die das Brustkrebsrisiko erhöhen sind z.B. Rauchen, Übergewicht, Alkoholkonsum und vor allem die Familiäre Belastung.

Beim Gebärmutterhalskrebs ist die Infektion mit HP-Viren ein großer Risikofaktor. Die Infektionswahrscheinlichkeit steigt je öfter man mit Unterschiedlichen Partnern Sex hat. Gegegn einige der Virenstämme gibt es inzwischen aber die Impfung die das Krebsrisiko wieder senken kann.

"Übermäßigen Geschlechtsverkehr" würde ich das aber auch nicht nennen. Was ist denn schon übermäßig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand kann Krebs auf eine Ursache genau zurückführen.

Du wirst nur hören: Es könnte davon gekommen sein.... In Punkto Krebs sind wir immer noch sehr unwissend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Parnassus
15.11.2016, 14:28

Sooo unwissend sind "wir" gar nicht. Die Frage ist was wird daraus gemacht. Ein Deutscher Arzt hat vor dem 2.WK bereits Erkenntnisse erzielt welche aber dann im Sande verlaufen sind(bis vor ca 10 Jahren seine Ergebnisse neu bewertet wurden). Auch gibt es derzeit laufende Untersuchungen,zu denen Studien 2017 veröffentlicht werden sollen...

0

es ist eine bekannte Tatsache, dass Brustkrebs sich oft infolge Verletzungen im Brust entwickelt, zum Beispiel

Und der Mond ist aus Käse. Ist allgemein bekannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Quark, njet.

Beides totaler Humbug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arteloni
15.11.2016, 14:14

Was die Scahe mit dem Brustkrebs angeht gebe ich dir recht. Aber
früher Beginn und häufiger Geschlechtsverkehr mit wechselnden Partnern ist ein Risikofaktor von vielen für Gebärmutterhalskrebs.

0

Was möchtest Du wissen?