Ist der Fachkräftemangel eine große Lüge?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Jain, unser Problem haben wir uns über die Zeit hinweg selbst erschaffen. Mittlerweile haben wir fast nur noch Hochschüler die über ein umfassendes Theoretisches Wissen verfügen aber Praktisch keine Ahnung haben und Arbeiter die ein umfassendes Praktisches Wissen haben aber Aufgrund fehlender Hochschulreife keine höhere Führungsposition erreichen können.

Richtig würde es laufen wenn Jeder in der Handwerksbranche zuerst eine ganz gewöhnliche Ausbildung machen würde, dann jemand der sich darin gut anstellt weiter aufsteigt und über Weiterbildungen die hohen Führungspositionen erreichen könnte.

Schau Dir mal Stellenanzeigen für Führungspositionen an, gefordert ist da stets abgeschlossenes Studium in XY, ob Jemand mit 30 Jahren Berufserfahrung wertvoller wäre interessiert nicht. Also versucht die Jugend vollkommen ohne Ausbildung solch ein Studium abzuschliessen und die Nachkommenschaft an gut ausgebildeten Fachkräften lässt nach.

Bei mir in der Gegend bekamen letztes Jahr Azubis für ihr erstes Lehrjahr mit unter Dienstwägen, weil Keiner eine gewöhnliche Ausbildung machen möchte. Ist auch kein Wunder wenn man damit eine blühende Zukunft verbaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Arbeitslosen, die wir unbestreitbar haben, die Qualifikation für die zu besetzenden Stellen hätten und auch noch am richtigen Ort wohnen würden, wäre der Fachkräftemangel eine Lüge. 

Problematisch ist aber, wenn in Süddeutschland viele Metallfacharbeiter und Ingenieure gesucht werden, kannst du diese Stellen nicht mit Ungelernten und Maurern aus Mecklenburg-Vorpommern besetzen. Folglich bleiben die Stellen unbesetzt und die Ungelernten und Maurer bleiben arbeitslos.

Der Fachkräftemangel zieht sich nicht durch alle Branchen und Berufsgruppen und ist auch nur in bestimmten Regionen existent. 

Du kannst Arbeitslose und offene Stellen nicht 1:1 gegeneinander aufrechnen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simonetreuhand
02.02.2016, 22:26

Schau dir mal bitte die Stellenanzeigen an. Ingenieure werden nur noch über Dienstleister eingestellt und Dienstleister sind werden auch Synonym mit Menschen- oder auch Sklavenhändler genannt

0

Diese 3 Mio Arbeitslose sind eben nicht die erforderlichen qualifizierten Fachkräfte oder es passt aus anderen Gründen (z.B. räumliche Entfernung, Familiensituation, etc.) nicht - ergo können die Stellen nicht besetzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Großteil der Arbeitslosen ist eben keine Fachkraft.

Ergo, keine Lüge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simonetreuhand
02.02.2016, 22:28

Achwas echt ? Und was ist man nach einer Ausbildung ? Wenn man den ARbeitslosen eine Ausbildung gibt, dann werden sie zu Fachkräften !!!!

0

Nicht jeder Arbeitslose ist eine Fachkraft und ja, dieser Mangel ist teilweise eine Lüge: Es mangelt manchmal auch an Arbeitgebern, die fachkräftegerecht bezahlen wollen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuestenflieger
02.02.2016, 22:12

wer aufträge hat kann auch zahlen  wie es gehört ,

nur die sub-sub aus osteuropa und britannien nehmen die arbeit zu dumpingpreisen weg.

0
Kommentar von Josefiene
02.02.2016, 22:13

Es gibt  auch Menschen die sich "Fachkraft" nennen, aber leider die Leistung einer Fachkraft nicht erbringen. In so einem Fall wird der Arbeitgeber auch nicht bereit sein einen Fachkraft-Lohn zu bezahlen.

2

Ich denke , dass das keine Lüge ist. Die meisten Arbeitslosen sind keine Fachkräfte sondern Hilfskräfte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in gewissen Branchen haben wir mit Sicherheit einen Fachkräftemangel, und nicht alle Arbeitslose sind überall einsatzfähig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?