Ist der erste Eindruck, den man von einer Person hat, bleibend?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

du hast keinen großen Fehler gemacht (wenn überhaupt). Du warst nur etwas nervös, was jeder in den ersten Tagen im Betrieb ist. Unhöflich warst du auch nicht. Eventuell bildest du dir das Ganze auch nur etwas ein, da du ständig daran denken musst.

Die Assistentin kennt eben die anderen schon länger und vielleicht aufgrund von dem ist das Verhältnis herzlicher. Zwischen euch kann das Verhältnis auch noch gut werden. Und wie gesagt, du hast kein Fehler gemacht und ich denke, dass du dir dies auch ein wenig einbildest, da es dich so beschäftigt.

Alles Gute und einen schönen Sonntag!

Das muss nichts schlimmes bedeuten.

Alle Menschen haben mal einen doofen Start.

Sie war vielleicht nur etwas. Überrumpelt

nimms es nicht zu ernst

Ist der erste Eindruck, den man von einer Person hat, bleibend?

nein.

Hitler fanden alle ganz geil. Als er weg war wollten die Verbrecher damals nichts davon gewusst haben und sie fanden ihn ja sowieso schon immer doof.

15

Unmöglicher Vergleich.

Der erste Eindruck ist immer wichtig.

Auch die Assistentin hätte netter sein können. macht nichts, Kopf hoch!

1

Alter, verwirrter Frau helfen...aber wie?

Schon seit ich in meinem jetzigen Wohnort wohne, klingelt fast täglich eine alte Frau an der Haustür. Sie ist sehr ungepflegt, fettiges Haar, Schweißgeruch, dreckige Klamotten, leicht eingefallenes Gesicht (nicht so, wie viele Alte das haben, sondern mehr so Haut auf Knochen). Meist fragt sie Dinge wie "War der Bäckerwagen/Bofrost schon da?" (es gibt hier keinen Bäckerwagen bzw. Bofrost) oder "Haben Sie meinen Hund gesehen? Ich suche den schon den ganzen Tag." Sie hat keinen Hund.

Heute kam sie wieder an die Haustür, um nach Abführmittel zu fragen, sie hätte starke Bauchschmerzen. Ich habe abgeleht, denn ich habe gelernt, dass man unbekannten Menschen keine Medikamente aushändigen darf. Etwa 20 min später stand sie erneut vor der Tür, um wieder nach Abführmittel zu fragen. Dabei hatte sie vergessen, dass sie schon einmal da war. Ich habe wieder abgeleht. Als sie das dritte Mal geklingelt hat, habe ich ihr das Abführmittel trotzdem nicht gegeben, denn sie hatte ja, wie gesagt, vergessen, wie oft sie schon bei uns war. Haltet mich nicht für einen schlechten Menschen, aber wenn sie vergisst, dass sie schon mehrmals gefragt hat, dann kann sie auch vergessen, dass sie das Abführmittel schon genommen hat und womöglich die ganze Packung leermachen!!!!

In der Zeit habe ich folgende Dinge an der Frau festgestellt: Verwahrloster Eindruck, sie lebt allein, evtl. dement und Schmerzen im Körper, die sie sich nicht einbildet.

Nun gibt es kein "Altenamt" und diese Frau braucht definitiv Hilfe! Wo könnte ich mich melden? Notfalls würde ich einen Krankenwagen rufen, damit sie ersteinmal was vernünftiges zu essen bekommt und danach in ein Pflegeheim könnte.

Das Problem an der ganzen Sache ist, dass die Frau natürlich noch mündig ist und ich nicht bei der Gemeinde anrufen und "ich kenne eine alte Frau, stecken Sie die doch bitte ins Altenheim" sagen kann.

Jetzt meine Frage: An wen könnte ich mich wenden? Bei Kindern gibt es das Jugendamt, ein Altenamt existiert nicht.... :-/

...zur Frage

Nach Probearbeitstag - ab wann wieder melden?

Hallo, ich hatte letztens einen Probetag/Schnuppertag in einem Unternehmen - hat mir recht gut gefallen. Paar Tage später hatte ich in einem anderen Unternehmen einen weiteren Schnuppertag - das wusste die erste Firma auch. Die meinten, ich sollte mir beides mal anschauen und mich dann einfach nachher melden, wofür ich mich entschieden hab - letztendlich sagt mir die erste Stelle doch mehr zu.

Meine Frage: wie soll ich nun vorgehen? Wann und wie soll ich mich melden? Ich persönlich würde momentan den E-Mail-Verkehr eher bevorzugen da ich etwas krank bin und mich nun wirklich nicht gut anhöre - was sollte in der Mail dann drinstehen? Ich hab da leider keine Erfahrung mit und hoffe jemand unter euch kann eventuell für etwas Klarheit sorgen.. Persönlich würde ich einfach nochmal mein Interesse für die Stelle zu Ausdruck bringen und erwähnen dass der Probetag einen guten Eindruck hinterlassen hat und ich mich nun über die weitere Vorgehensweise erkundigen wollte. Eventuell auch betonen, dass ich mir den Einstieg in diese Position gut vorstellen könnte (aber das sagt ja die Mail sowieso aus). Kann man das so in etwa dann hineinschreiben?

Danke schonmal!

...zur Frage

Psychologe sich in Patientin verliebt?

Moin, ich habe seit knapp einem Jahr mein Studium beendet. Seit geraumer Zeit, bekam ich eine neue Patientin. Mir fällt es schwer sie zu therapieren, da ich etwas mehr für sie empfinde. Ich möchte die Therapie mit ihr abbrechen und sie zu einem Kollegen verweisen.

Meine Frage, darf ich mit ihr privat Kontakt aufbauen?

...zur Frage

Alternativen zur Polizei/dem Zoll?

Hallo,

mein Traum ist es seit Kinderzeiten schon Polizistin zu werden. Leider ist dies aufgrund meiner zu starken Kurzsichtigkeit (ca. -5,0 dpt) nicht möglich. Daher bin ich auf der Suche nach Alternativen, die etwa in die gleiche Richtung gehen.

Die Bundespolizei, sowie der Zoll scheiden wegen meiner Augen ebenfalls aus. Auch habe ich mich bereits über die "Militärspolizei" (also die Feldjäger) bei der Bundeswehr informiert, jedoch kann ich es mir nicht vorstellen, mich dort für 12 Jahre zu verpflichten. Das Ordnungsamt ist auch keine Option für mich. Der Beruf des Justizvollzugsbeamten fällt ebenfalls weg, da ich meines Wissens nach dafür schon eine fertig abgeschlossene Ausbildung haben muss.

Ich hatte bereits zwei Gespräche bei der Agentur für Arbeit und eins bei einem Karriereberater, jedoch haben mir diese auch nicht weitergeholfen.

Ich bin übrigens 16 Jahre alt und mache nächstes Jahr mein Abitur. Danach möchte ich ein Jahr den freiwilligen Wehrdienst machen, das heißt mit der Ausbildung würde ich erst 2018 beginnen.

Ich möchte auf jeden Fall eine Ausbildung oder ein duales Studium machen und kein normales Studium. Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand noch weitere Vorschläge hätte, da ich an der ganzen Situation echt verzweifle.

Danke schon mal im Vorraus.

...zur Frage

Ich habe keine Lust mehr auf meinen Beruf (Altenpflege). Was soll ich tun?

Ich arbeite seit ca. 4 Jahren in der Altenpflege und bin examinierte Pflegekraft. Ich habe meine Ausbildung vor einem Jahr erst beendet und kann einfach nicht mehr! Schon während der Ausbildung musste ich 2 mal den Betrieb wechseln (Mobbing, Insolvenz, usw.) Der Betrieb wo ich jetzt arbeite ist eigentlich ganz ok. Ich habe regelmäßig frei und bekomm meine 1500€ im Monat..

Die kompletten Bedingungen nerven mich einfach..

~ Lange Dienste ! (Von 5:45 bis 14:00 Uhr und von 12:00 bis 20:30 Uhr) ~ Schlecht gelaunte Kollegen und schlecht gelaunte PDL ~ überhaupt keine Abwechslung im Berufsalltag ~ Wochenende und Feiertage arbeiten ~ die Tatsache mit 21 Jahren schon Rückenschmerzen zu haben ~ usw.

Ich habe schon (zusätzlich die Praktika) bemerkt, dass es auch einfach überall gleich ist!!

Die Leute aus dem Büro (als Beispiel) laufen ständig rum, trinken mit jedem Kaffe, sind Permanent am arbeiten und machen 2 mal die Woche früher Schluss um ins freie Wochenende zu starten während ich nach meinem 12. Tag rausKRIECHE ..

Manchmal Spinne ich abends vor mich hin und überlege wie es wäre woanders zu arbeiten und was ganz anderes zu machen! Diese "Spinnereien" machen mich immer so,froh aber ich wüsste noch nicht mal wie ich das anstellen soll..

Ich mein.. Ich denke dass jeder manchmal keine Lust mehr auf seinen Job hat! Nicht mal das Pflegen der alten Menschen macht mir mehr Spaß..

Ich ermutige mich immer dass durchzuziehen bis ich mich wenigstens weiterbilden kann aber das ist fast unmöglich! Ich sehe kein Ziel am Ende der Straße. Jeden Tag werde ich 2 Schritte zurück geworfen wenn ich höre dass wir nur 2 Personen im Dienst sind, dass mir 12 Tage lang ein früh/spät Wechsel bevorsteht..

Mein Freund verdient sehr gut und wir wollen bald heiraten.. Ich habe Angst irgendwann, wenn ich mal Kinder habe, ihnen beibringen zu müssen dass Mama Weihnachten nicht Zuhause sein kann und Silvester auch nicht ! (Hört sich zwar blöd an aber ich hoffe ihr wisst was ich meine)

Betreuung oder so für alte Menschen wär auch nicht mein Fall daran habe ich wirklich keinen Spaß..

Jeden freien Tag sich Gedanken darüber machen, dass das frei schon bald rum ist und 12 Tage voller Rückenschmerzen und Müdigkeit und schlecht gelaunten Kollegen bevorsteht..

Wurde vor kurzem auch krank geschrieben weil ich durch die Belastung Zittern am ganzen Körper hatte, das fand mein Chef nicht so toll.. Könnte mir bei doofen Gesprächen dann anhören was mir denn einfallen würde! (Obwohl ich mich nie krank gemeldet hab, naja was Solls)

Das ist in der Altenpflege ja alles schön fast "normal".. Aber ich halt es nicht mehr aus!! Vielleicht habt ihr ja eine Idee?

Liebe Grüße

...zur Frage

ist die Arbeit als Landschaftsgärtner bzw. als Sanitär- u.Heizungsinstalleur sehr anstrengend?

welche ist anstrengender? Ich tippe mal auf Gärtner. Wieso ich frage ist weil, das sind zwei Berufe die ich an und für sich gerne erlernen möchte und sammele auf diesem Wege ein paar Infos / Erfahrungen von ,,Betroffenen" :-p . Ist es hart, wenn man als Gärtner im Sommer wenn es über einen längeren Zeitraum heiss ist jeden Tag in der Sonne stehen muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?