Ist Erdogan ein Diktator oder nicht, weil auch Hitler wurde gewählt?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Erdowahn könnte vom Stil und von seiner Geistigkeit her Hitlers Sohn sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Diktator ist ein Staatschef, welcher eine uneingeschränke, politische Macht ausübt und das meistens tut, indem er jede Form von Opposition oder freie Meinungsäußerung unterdrückt, einschüchtert und zensiert.

So gesehen sind das viele Punkte, die Erdogan bereits erfüllt. Er hat die Gewaltenteilung abgeschafft, lässt Journalisten und Oppositionelle verfolgen und einsperren und die Polzei handelt bereits durch willkürlichen Verhaftungen von Personen, die einfach nur das falsche T-Shirt tragen...

Trotzdem kann man Erdogan auf keinen Fall mit Hitler vergleichen!

Erdogan vertritt zwar einen konservativen Nationalismus und will auch die positiven Verknüpfungen zu Attatürk in der tükischen Geschichte abreißen. Aber er spricht (noch) von keiner "Herrenrasse", lässt religiöse Gruppen enteignen, einsperren und systematisch umbringen und er plant (hoffentlich) keinen Militärfeldzug um Europa und die Welt zu erobern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Agentpony
07.08.2017, 12:47

Ich glaube, es ging hier nicht um den allgemeinen Hitlervergleich, sondern um die Tatsache, daß beide bzw. deren Parteien (trotz bereits offenbarter autokratischer Züge) mit Mehrheiten gewählt wurden.

0
Kommentar von Hukka2050
08.08.2017, 13:18

Lieber Antworter google mal bitte nach "Sur katliamı" (kurdische dörfer) oder "Ankara Gar Katliamı" (kommunisten demo). Das alles sind nur einige massaker von Erdolf in der Türkei die er selbst organisiert hat. 

Zudem wird man heute in Gefängnis gefolfert und viele Familien wissen nicht ob ihre Kinder noch am Lebeb ist oder nicht.

0

Nein.

Erstens wurde Hitler nicht mit irgendeiner Mehrheit ins Amt des Reichskanzlers gewählt.

Erdogan wiederum wurde zweitens in seine politischen Positionen durchaus immer mit einer zwar knappen, aber eben mit einer Mehrheit gewählt.

Und dann ist drittens das Erdolf-Regime sicher nicht mit der NS-Diktatur vergleichbar, bei aller berechtigten Kritik.

Am ehesten kann man das Erdolf-Regime als Autokratie fassen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit der Herrenrasse gibt es schon, obwohl er wahrscheinlich ein osmanisches Wort dafür verwenden wird. Schau Dir mal die Bioman Reklame an. Es übrigens völlig belanglos, der Frage nachzugehen, ob er ein Diktator ist. Das wäre so, als ob man darüber nachdenken würde, ob ein Bauarbeiter ein Hammer ist. Eine Diktatur, eine Ideologie gehört wie die Monarchie oder die Demokratie zum natürlichen Instrumentarium der Politik, wie der Meißel zum Maurer oder die Sichel zum Gärtner. Erdi kam nämlich, bevor er in seinen 1000-Zimmerpalast zog, wie fast alle hochkarätigen Politiker aus völlig verarmten, aber trotzdem sehr sauberen und vor allem ehrlichen Verhältnissen. Für viele erledigte kleine Botengänge, und half Nachhilfeschülern und den armen anatomischen Bauern - wahrscheinlich bei der Ernte. Tja und irgendwann konnte er dann gar nicht mehr anders und wurde, gegen seinen ausdrücklichen Willen, Diktator. Das mit den Entlassungen und Verhaftungen sollte man nicht so ernst nehmen, und ist wahrscheinlich ohne sein Wissen geschehen oder von ein paar selbsternannten Ober Obererdis, die mal über die Stränge geschlagen sind als bedauerliche Einzelfälle zu verantworten. Gibt es eigentlich Lieder über ihn oder alte Filme, in denen er mal aufgetreten ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hitler wurde durch das Ermächtigungsgesetz zum Diktator. Zuvor hatte er seine Gegner dezimiert. KPD Anhänger waren verfolgt und eingesperrt worden. Sein einziger Gegner war die SPD. Die hatte keine Chance, das Gesetz zu verhindern, weil die rechten Parteien für das Gesetz stimmten. Die Diktatur war geboren. Anschließend machte er jagt auf die restlichen Gegner, die teilweise ins Ausland flüchten konnten (früherer Bundeskanzler Brandt).

Ich sehe Parallelen in der Türkei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falsch. Hitler wurde nicht gewählt, sondern entgegen dem Wählerwillen durch Eliten zum Reichskanzler ernannt. Bei den letzten freien Reichstagswahlen hatte die NSDAP nicht die absolute Mehrheit sondern lediglich 33 % - bei fallender Tendenz.

Ob jemand als Diktator gelten kann, entscheidet sich nicht danach, ob er gewählt wurde. Im Regelfall jedoch wird er nicht demokratisch gewählt, weil er die Interessen einer kleinen Minderheit gegen die Mehrheit vertritt. Es kann freilich auch vorkommen, daß jemand während seiner Regierungszeit seine Politik ändert und dadurch zum Diktator wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Demokratisch gewählt bedeutet nicht demokratisch gesinnt.

Wenn man dies verinnerlicht hat, kann man selbst als Demokrat vom Volk gewählte Parlamente oder Personen anerkennen oder eben nicht und dementsprechend verurteilen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hui, da überspringst Du aber ein paar Jahre - ja, Hitler wurde zwar gewählt. Die nötigen Gesetzesänderungen, die zu seiner Allmacht als Diktator geführt haben, hat er dann erst schrittweise durchgesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von manni94
07.08.2017, 12:21

So wie Erdowahn das jetzt ja auch tut.

0

Wo steht denn, dass ein Diktator nicht gewählt werden kann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein ist er nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat ANSÄTZE einer stigmatisierten Diktatur , wenn er Leute wegen Meinungen in den Knast schickt, in Deutschland kann das auch passieren das auch , wenn man ,,die falschen Worte" wählt

Aber wenn du auf die säkulare Freiheit hinauswillst, dann geh z.B, nach Bodrum (Türkei) da gibt's auch  Alkohol Nuttn und Party ohne Ende. Sogar auf krasserem Niveau als in Deutschland  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?