Ist der Endenergiebedarf meines Neubaus zu hoch?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundsätzlich sollte man zwischen Energiebedarf und Energieverbrauch differenzieren.
Auch haben EnEV bzw. KfW Rechenwerte nichts mit realen Verbräuchen zu tun. Letztere sind meist mehr oder weniger deutlich höher.

Zielstellung der EnEV bzw KfW sind primärenergetische Rechenwerte und Anforderungen an die Gebäudehülle auf Grundlage normierter Randbedingungen zu Vergleichszwecken.
Hier wird auch gern mal geschummelt.

Man darf nicht alles glauben, was so im I-Net geschrieben und geplaudert wird.

Danke für deine Antwort! Bedeutet das, dass unser Endenergiebedarf "normal" ist?

0
@SebiMuc

Noch mal:
Endenergie ist nicht die Zielstellung von Nachweisverfahren. Weder EnEV noch KfW garantieren dem Bauherren Wirtschaftlichkeit unter realen Randbedingungen. Das ermittel Profi´s vorher.
Die Annahme das Fördergeschenke verteilt werden, ist ein Irrglaube.
Zudem müsste man "normal" erst mal definieren.
Mein grünes Auto verbraucht 6 l/100 km. Ist das normal?

0

Wenn das Haus nach den Richtlinien der EnEV 13 oder Folgende gebaut ist, ist nicht nur der tatsächlische Energiebedarf viel höher als berechnet, sodern es kann sogar sein, dass in kurzer Zeit Schimmel auftritt. Das liegt leider an den völlig irrwitzigen Vorschriften, die ein gutes Raumklima geradezu verhindern. Die einzige Stelle bei der du dich beschweren kannst, ist das Ministerium. Aber, wie in der Autoindustrie hat nach guter deutscher Korruption die Baulobby die Gesetze gemacht. Da bleibt der gesunde Menschenverstand schon mal aud der Strecke.

Was möchtest Du wissen?