Ist der Emissionskurs der Kurs zu dem die Aktionäre die Aktien erwerben können?

3 Antworten

Geht ein Unternehmen an die Börse, hat der interessierte Anleger noch vor dem ersten Handelstag ein Angebot innerhalb der Zeichnungsfrist an die Gesellschaft abzugeben.

Diese Angebotsabgabe ist nur in der Zeichnungsfrist bei einem Börsengang (IPO) möglich.

Meist legt die Gesellschaft eine Preisspanne fest, in der die Anleger ihre Gebote abgeben können (Bookbuilding-Verfahren).

Es ist aber auch möglich dass die Gesellschaft Aktien zu einem festen Kurs emittiert.

Kommt bei einem dieser Verfahren nicht genug Geld zusammen, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Börsengang dann nicht vollzogen wird.

Bei Kapitalerhöhungen erhalten Altaktionäre, oft aber nicht immer, ein Bezugsrecht, welches sie berechtigt, neue Aktien des Unternehmens zu einem günstigeren Preis zu erwerben als alle anderen Anleger oder die Bezugsrechte an der Börse an Dritte zu verkaufen.

Günter

Ja natürlich. Mit dem ersten Listing an der Börse kaufst Du am besten offiziel ein. 

Es gibt aber auch attraktive Kurse zu denen man privat vor Börsenstart kaufen kann. Da würde ich aber die Finger davon lassen, denn wenn das Unternehmen dann doch nicht an die Börse geht ist das Geld weg. 

Der Kurs bei Erstausgabe der Aktien.

Was möchtest Du wissen?