ist der eisschwund ein Problem bei antarktis?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die letzte Eiszeit ist noch nicht lange her; Klimakapriolen gab es schon immer.

Es besteht die Möglichkeit, dass sich Berlin bereits in einigen tausend Jahren unter einer dicken Eisschicht befindet, wie das bereits vor 25000 Jahren war.

Den Lauf der Erde und dessen Klimaveränderungen kann der Mensch allenfalls marginal kurzzeitig stören. Das Eis kommt und geht.

Am Ende setzt sich die Natur durch - notfalls ohne den Menschen.

Auch interessant > http://www.scinexx.de/dossier-666-1.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, durch die globale Erderwärmung. Das hat einen Meeresspiegelanstieg zur Folge, was wiederum u.a zur Erosion des Bodens in Küstengebieten führen kann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?