Ist der Eigenbau von Musikboxen günstiger als wenn man sie im Markt kauft?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Steamax,

Eine interessante Frage, die nicht so einfach zu beantworten ist.

Wenn eine Werkstatt mit allen Maschinen, die man für den Gehäusebau benötigt, vorhanden ist und du auch einen erfahrenen Tischler kennst, der dir hilft oder die Arbeiten für dich macht, wäre eine Voraussetzung für den Boxenbau gegeben.

Die zweite Voraussetzung sind vorhandenen Kenntnisse in Theorie und Praxis des Lautsprecherbaus und gewisse Kenntnisse der Elektronik und natürlich Lötkolben usw.

Wenn diese Kenntnisse nicht vorhanden sind, solltest du dich nur für den Nachbau erprobter Bausätze entscheiden, alles andere wäre unvernünftig.

Jetzt die unbedingt nötige Aufstellung aller Kosten, die anfallen können, siehe folgende Liste und streiche die Positionen, die schon vorhanden sind:

  • Alle Lautsprecherchassis
  • Das Frequenzweichenmaterial oder eine fertige Weiche
  • Anschlussterminals
  • Schrauben
  • Kabel für interne Verkabelung
  • Dämmmaterial
  • Materialien zur Abdichtung
  • Holz mit Zuschnittskosten
  • Leim
  • Bassreflex-Rohr

Dazu die notwendigen Maschinen und Werkzeuge:

  • Oberfräse mit Zirkelvorsatz
  • Lamello-/Schattenfugenfräse
  • viele Schraub- und Spannwingen für den Zusammenbau des Gehäuses
  • Zusätzlich alles für die Oberflächenbehandlung des Gehäuses

Zusätzliche Kosten können entstehen, wenn man in der Handhabung der Maschinen oder bei der Montage der Lautsprecher-Chassis einen handwerklichen Fehler macht.

Beim befestigen der Lautsprecher kenne ich das Phänomen der plötzlich erscheinenden Luftlöcher in den Sicken oder auch Membranen, wenn man nicht aufpasst und den Schraubendreher durch selbige stößt... meisten kombiniert mit fürchterlichem Brüllen, es fliegt auch schon mal ein Teil durch die Werkstatt....erneute Kosten in Form einer Lautsprecherreparatur oder Neukauf...grins, LOL.

Empfindlichere Naturen sind jetzt reif für die Insel und werden garantiert nie wieder einen Lautsprecher bauen wollen.

Was ich noch vergessen habe, man kann auch mit den Maschinen lustiges erleben...kennst du die Schreiner, die in der Kneipe 5 Bier bestellen, dabei die Hand hochhalten, bei der aber 3 Finger fehlen?

Grundsätzlich der Hinweis, dass du, wenn du den Umgang mit Maschinen nicht gelernt hast, nicht sofort mit den gefährlichen Maschinen alleine loslegen solltest, sondern nur mit einer erfahrene Person, die neben dir steht und dich anleitet.

Der Lautsprecherbau ist also zu Beginn sehr teuer, manchmal sehr gut geeignet, um so richtig Druck abzulassen...siehe Urschreitherapie, macht also manchmal Spaß, manchmal aber auch nicht.

Noch ein wichtiger Posten ist die Arbeitszeit. Es kommen sehr viele Stunden zusammen.

Einkaufsquelle:

Als normaler Kunde bist du auf die Lautsprecher-Händler angewiesen, die aber selber etwas verdienen müssen... günstig einkaufen geht nur, wenn man ein Gewerbe anmeldet und dann viel günstigere Einkaufspreise aushandeln kann.

Mein Rat:

Der Kauf einer fertigen Anlage ist deutlich billiger und sehr schnell erledigt

aber

du versäumst die vielfältigen Abenteuer des Lautsprecherbaus, die kaum in Geldwert darzustellen sind.

Vielleicht entdeckst du die Faszination, die davon ausgehen kann und entdeckst ein neues Hobby, welches einen meistens ein Leben lang begleitet und natürlich viel, viel kostet...aber ein echter Lautsprecherbauer benötigt nur:

  • sein Hobby
  • danach nicht viel
  • kein Auto, auch alles andere ist unwichtig
  • nur ein Bett und einen Kühlschrank und einen Sessel (eventuell einen
    Zweisitzer, wenn du eine Perle findest, die da mit macht - darf auch
    ein Kerl sein) der genau im idealen Abstand vor den Lautsprechern steht
  • und natürlich die Anlage, die durchaus 50000 Euro kosten darf, wenn
    es eine popelige ist, oder deutlich mehr...und wenn du mal vor hast, ein
    Haus zu bauen, dann plane zuerst den Hörraum, der hat absoluten
    Vorrang, und dann erst den unwichtigen Rest darum herum.

So, ich habe heute mal wieder versucht, einen humorigen Beitrag zu schreiben, dessen Inhalt aber auf den Erfahrungen von 45 Jahren Lautsprecherbau basiert, und alles ist wie beschrieben irgendwann geschehen oder wurde so erlebt.

Mach es am Besten zweigleisig:

  1. Kaufe dir fertige Lautsprecher
  2. unabhängig davon versuchst du mal, einen Lautsprecher zu bauen, dazu reicht etwas kleines, billiges, siehe die Cheap Tricks

http://www.lautsprechershop.de/index\_hifi\_de.htm?

http://www.lautsprechershop.de/hifi/bau\_ct.htm

und schau dir diese Info-Quellen an:

  • Hersteller bzw. Vertriebsfirmen wie z.B. Monacor, Intertechnik, Visaton
  • vergleiche die Einkaufsquellen wie z.B. Lautsprechershop Strassacker
  • werte Zeitschriften aus, z.B. Klang & Ton, Hobby HiFi und suche nach deren Bauvorsclägen.
  • Kompetente Seiten im Internet wie etwa die Homepage vom Michael Uibel
  • und natürlich das HiFi-Forum

Noch ein paar gute Seiten:

Und dann melde dich mal bei mir...entweder jetzt, wenn du noch Fragen hast, oder in 2 oder 3 Jahren und berichtest mal, wie alles gelaufen ist.

Grüße, Dalko


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie fit als Heimwerker bist Du denn?

Du musst wissen, was Du bauen willst, das nötige Werkzeug haben, damit umgehen können und wissen, wo Du was kaufst.

"Man wächst mit seinen Aufgaben", lernt dabei eine Menge, besonders aus Fehlern und weiß das Endprodukt zu schätzen.

Z.B. bei pollin.de kannst Du sowohl fertige Anlagen als auch Einzelkomponenten günstig kaufen. An meinem Fernseher läuft ein Verstärkermodul mit 2x15W(€ 15,-) und schönen alten Holzboxen(geschenkt) einer längst ausgemusterten Kompaktanlage.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mir vor ein paar Jahren die Boxen auch selber gebaut, doch im Nachhinein muss ich sagen wenn ich sie mir gekauft hätte wäre ich etwas günstiger gefahren und die Arbeit hätte ich auch nicht gehabt.

Natürlich hat es Spaß gemacht sie zu bauen und man war auch stolz auf das Ergebnis. Letztendlich aber musst du es selber wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, möchtest du nur 4 Satelliten, 1 Center und 1 sub oder noch Verstärker? Ich denke mal in der Preisklasse würde ich mir eher was fertiges kaufen, der Aufwand rentiert sich nicht....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Steamax
18.06.2017, 15:44

auf jedenfall schon mal einen verstärker, sub und 2 satelliten. ich will lieber anständigen klang, als surround und durchfall für die ohren. man könnte dann immer noch upgraden

0
Kommentar von iTech01
18.06.2017, 15:52

ok, aber anständigen Sound kriegst du selbst da nicht - ein AV-Receiver kostet schon so 350€, Sub 200€ und Satelliten 100€

0

Wenn du weißt, wie man sowas baut, und du dich dabei auskennst, ist es sicher günstiger, sie selbst zu bauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?