19 Antworten

Es kommt darauf an, wie man es versteht.
Man kann in einer kapitalistischen Gesellschaft leben, kapitalistisch handeln um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, aber trotzdem kann man Christ sein! Das ist kein Widerspruch.
Ist aber der Kapitalismus Dreh- und Angelpunkt des Lebens und das höchste Ziel eines Menschen ist finanzielle Gewinnmaximierung, so ist es nicht mit dem christlichen Glauben vereinbar!
Gruß wiele

Natürlich kann Kapitalismus mit dem christlichen Glauben vereinbart werden, ebenso aber auch Kommunismus, Monarchie und Diktatur. Die Frage was mit 'christlich' zu vereinbaren ist, ist primär gesehen System-Unabhängig. Ein System kann aber gegen G-ttes Werte, die wir aus der Schrift kennen gerichtet sein, oder auch im Einklang damit sein. Den Kapitalismus den wir überwiegend durch die Medien präsentiert bekommen ist jedoch nicht mit christlichen Werten zu vereinbaren. Hier geht es um Gier, Betrug, Steuerhinterziehung, Zerstörung der Schöpfung, Unterdrückung, Versklavung etc., also eine Form des Kapitalismuses der eindeutig gegen das Gebot 'Du sollst G-tt lieben ... und Deinen Nächsten WIE dich selbst.' verstößt.

Was im Kapitalismus im Gegensatz zu den anderen totalitären Systemen aber bisher erlaubt ist, das ist das man seinen Glauben FREI leben kann. Dies kann man wiederum in totalitären System wie Kommunismus, Nationalsozialismus und auch unter der islamischen Scharia nicht.

Der christliche Glaube ist letztendlich nur mit G-tt und seinem Nächsten zu vereinbaren. hier geht es darum wie ICH MICH verhalte, ob ich ein Vorbild bin, ob ich in der LIEBE lebe, so wie es Yeschua und die Schrift vorgibt. Je nachdem in welchem System ich lebe sind das kleine oder große Opfer die ich dann unter Umständen auch bringen muß.

Solange derjenige mit seinem Reichtum viel Gutes tut, ist das sehr wohl vereinbar.

Doch meistens heißt Kapitalismus leider auch Egoismus.

Zu den Antworten hier zur Bibel: Nein, die Bibel wurde nicht umgeschrieben, sie ist immer noch original. Es gibt nur verschiedene Überstzungsversionen, wo ein anderer Wortlaut die Übersetzng anders klingen lässt. gemein ist aber immer dasselbe.

Nur die katholischen und evangelischen Kirchen verlieren durch viele Missdeutungen den wahren Inhalt der Bibel. Es wurden viele Gebote falsch verstanden oder bewusst verfälscht, weil sie nicht ins aktuelle Weltbild passten. dann haben irgendwelche "christlichen" Gelehrten ein Buch dazu geschrieben, in dem sie erkläört haben, wie der und der Vers Ihrer Ansicht nach zu interpretieren ist.

Aber wo steht z.B. geschrieben, dass man den Pabst oder Pfarrer mit heilige Vater oder Vater anredet? Du sollst keine anderen Götter haben neben mir,...und: Gott sprach, Du sollst keinen anderen außer mir heiliger Vater nennen. So in der Bibel gelesen!

Calwin (hatte vor kurzem 500. Geburtsjubiläum) war einer der religiösen Gründerväter des Kapitalismus.

In der Bibel steht aber, dass man das ewige Leben verliert, wenn man Zins nimmt (Hesekiel 18. Kapitel)

Der Glaube ist anscheinend sehr anpassungsfähig, dreht sich nach dem winde, wechselt die Farbe wie es ihm passt und beansprucht nach eigenen gesetzen ganz allein die Welt.

genau, und noch so tolerant den atheisten oder anderen religionen gegenüber... man kennt so einige christen..

0

In welcher Gesellschaftsordnung ließe sich eine Mär, wie der christliche Glaube, denn besser VERKAUFEN? Früher wurde für die Verbreitung Gewalt angewendet - heute bedient man sich der digitalen Medien, die es ohne Wissenschaft nicht geben würde, obwohl man gleichzeitig die Wissenschaft als Ketzerei hinstellt.

Das nenn ich doch mal Ironie und Bigotterie.

"heute bedient man sich der digitalen Medien, die es ohne Wissenschaft nicht geben würde, obwohl man gleichzeitig die Wissenschaft als Ketzerei hinstellt."
Sorry, aber das ist Blödsinn. Wer, bitte, tut das?

0

....macht euch die Erde untertan. Ein reiches Kamel kommt nicht durch ein Nadelöhr. Geld macht nicht glücklich, aber Reich und die Reichen kommen nicht in den Himmel, weil die den schon auf Erden hatten. Ist doch logisch.

Man kann auch seinen Glauben (seine Religion) (aus-)leben. Es muss nicht sein, dass alle Rel.gemeinschaften und Kirchen nur auf das Geld aussind. Bei den Zeugen Jehovas z. B. wird alles durch freiw. Spenden finanziert - alles!!! (Gebäude, Ausgaben, Literatur, Fuhrpark....)

Der Vorteil an Religion ist, dass sie nichts mit Fakten, sondern nur mit Glauben zu tun hat. Also lässt sich Religion wunderbar deuten, zurechtbiegen und für alles passend machen.

und deshalb wurde die bibel ja auch von jedem papbst in der vergangenheit umgeschrieben:)

0
@Aerig

Quatsch, welches Buch der Bibel wurde denn veraendert? Und welche Fassung (deutsche, lateinische, hebraeische...)? Alle Veraenderungen seit dem Altertum sind im uebrigen sehr gut dokumentiert...

0
@riara

Im Endeffekt geht es ja nicht um die Bibel im engeren Sinne bzw. deren Grundaussagen.

0
@Aerig

Nein, gar nicht. Ich sehe die Bibel nicht direkt als Christentum. Was wir heute als Christentum sehen, ist das, was sich in den späten Tagen des alten Roms als Religion durchgesetzt hat. Aber mit dem Urchristentum (Essenergemeinde, Pharisäer etc.) hat das uns geläufige Christentum nicht all zuviel am Hut. Grosse Teile des Alten Testaments sind ohnehin bloss weitergetragene, veränderte Legenden aus noch älteren Zeiten (babylonisch-sumerisch).

0

hat sich doch in den letzten Jahren beides als überholt erwiesen

dieses ganze bekloppte bibel-tv was aus den staaten rüberkommt ist doch der beste beweis, für die vereinbarlkeit! da drüben sind alle sozial am besten abgesichert, von den christen verdient keiner was in der waffenindustrie und kriegstreiber sind die amis doch auch nicht mensch mensch... wer heutzutage noch ne religion hat der lebt doch an den naturgesetzen und dem leben vorbei..ich sag nur unbefleckte empfängnis!!

und in den statten leben ne ganze menge 'christen', fanatiker sind lemminge und ihre klippe ist die bibel...

0
@Aerig

Der Satz stimmt nicht:
"fanatiker sind lemminge und ihre klippe ist die bibel"
Das hieße ja, für alle Fanatiker wäre die Bibel die Klippe.

0

"wer heutzutage noch ne religion hat der lebt doch an den naturgesetzen und dem leben vorbei"
Das ist ziemlich daneben (um es nicht krasser auszudrücken).
Wie soll man an Naturgesetzen vorbei leben?
Wie lebt man denn am Leben vorbei?

0

Was für eine frage? Natürlich nicht wen es nach den ideologien des Christentums geht, ABER wie uns die Geschichte belehrt hat, IST DIE KIRCHE SELBST EINE VORSTUFE DES KAPITALISMUS!!!

Meine persönliche Meinung: JA

Glaube ist astreologie, deshalb kann man da nix vereinbaren.

Nein, denn es ist wahrscheinlicher das ein Kamel durch ein Nadelöhr geht, als dass ein Reicher in den Himmel kommt !(Zitat von Jesus)

nein, eltenjohn, das ist kein Zitat von Jesus. Das ist eine Fehlübersetzung eines Satzes, den Jesus angeblich gesagt haben soll. das Griechische Kamilos (dickes Seil, Schiffstau) und Kamelos (Kamel) wurden verwechselt. Tau macht ja auch mehr Sinn als Kamel.

0

Ja, denn der Vatikan lebt es uns vor das und wie es geht.

ja warum bekommt man denn keinen blick in den vatikan - wegen dem ganzen prunk und reichtum den die da haben ...

0

Sind Märchen mit dem Kapitalismus vereinbar?

Der christliche Glaube ist inzwischen kein Märchen mehr - eher eine Geldgrube.

0

im Kapitalismus kann man märchenhaft leben.

0

nein, denn gier, hass, macht, all das ist nicht christlich

Was möchtest Du wissen?