Ist der bilanzbuchhalter wirklich die schwerste Weiterbildung der IHK?

4 Antworten

Ob es die schwerste Weiterbildung ist, kann ich nicht sagen, aber es gibt schon so eine 70-80 % Durchfallquote.

Für die Weiterbildung brauchst du eine kaufmännische Ausbildung und 3 Jahre Berufserfahrung in der Buchhaltung.

Das geht natürlich auch mit dem Bankkaufmann.

Ich hab die 2 jährige höhere Handelsschule besucht und danach die Ausbildung zur Industriekauffrau.
Habe die Prüfung im ersten Anlauf bestanden.

Die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter ist so anspruchsvoll weil Kenntnisse in den Lernfächern der Bilanzbuchhalterkurse nach einer kaufmännischen Berufsausbildung nur minimal vorhanden sind. Wer nicht schon Berufspraxis aus der Finanzbuchhaltung mitbringt, hat sicher große Lücken zu schließen. Ich habe vor vielen Jahren die Bilanzbuchhalterprüfung erfolgreich abgelegt, bei Beginn des Kurses waren wir 90 Teilnehmer, 24 Teilnehmer waren es bei Beginn der Prüfung davon haben letztlich 12 die Prüfung erfolgreich abgelegt.    

ja, die ist richtig schwer. Eine Bankausbildung kannst du natürlich vorher machen, für die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter nützt dir das aber nicht viel. 

Warum nützt mir die Ausbildung in der Bank für die Weiterbildung zum bilanzbuchhalter nichts?

0
@Tobi111222

du lernst in der Bankausbildung ganz andere Sachen. Von folgenden Ausbildungsinhalten hast du in deiner Bankausbidung sicher nichts zu tun. 

  • Gewährleisten der Organisation und Funktion des betrieblichen Finanz- und Rechnungswesens,
  • Erstellen von Zwischen- und Jahresabschlüssen und des Lageberichts nach nationalem Recht,
  • Erstellen von Abschlüssen nach internationalen Standards,
  • Berichterstattung; Auswerten und Interpretieren des Zahlenwerkes für Planungs- und Kontrollentscheidungen,
  • Umsetzen des Steuerrechts und der betrieblichen Steuerlehre,
  • Erstellen einer Kosten- und Leistungsrechnung und zielorientierte Anwendung,
  • Planung und Abwicklung finanzwirtschaftlicher Vorgänge,
  • unternehmensrelevante Aufgaben unter Beachtung volkswirtschaftlicher Zusammenhänge wahrnehmen,
  • Durchführen von Rechtsvorgängen im Mahn- und Klageverfahren und der Zwangsvollstreckung,
0

Angst vor Weiterbildung Bilanzbuchhalter?

Hallo, ich habe mein Abitur dieses Jahr gemacht und habe nun eine 2 jährige Ausbildung zum Steuerfachangestellten angefangen. Allerdings mache ich mir momentan Sorgen um die Zukunft, da ich gerne die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter machen will. Ich weiß allerdings dass dort eine sehr hohe Durchfallquote besteht und die Prüfung auch von der IHK nicht grade einfach ist. Mir ist klar, dass ich dafür intensiv lernen muss und das habe ich auch vor da ich einer bin der sehr viel lernt , allerdings ist die Angst nicht bestehen zu können trotzdem sehr groß. Ich denke fast jeden Abend darüber . Ging es vielleicht jemanden genauso und hat die Prüfung hinter sich ?

...zur Frage

Werde ich als Industriekaufmann direkt in die Buchführung kommen?

Guten Tag,

beispielsweiße habe ich einen Fachabitur in der Tasche, und eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert.

Wie sehen die Chancen aus, um Buchhalter zu werden. Muss ich als erstes weiterhin als Industriekaufmann arbeiten um Berufserfahrungen zu sammeln oder soll ich nach der Ausbildung direkt eine Weiter/Fortbildung zum Geprüften Bilanzbuchhalter (IHK) machen?

Außerdem wenn ich die Weiter/Fortbildung zum Geprüften Bilanzbuchhalter (IHK) machen würde und es bestanden habe, muss ich mich irgendwie neu bewerben und werde ich diesen Posten schnell bekommen?

LG

...zur Frage

Was verdient man in der Buchhaltung??

Hi
Was verdient man mit einer Ausbildung zum Bankkaufmann in der Buchhaltung in einem Unternehmen als Einsteiger sprich direkt nach der Ausbildung ?
Danke
Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was haltet ihr vom Beruf Bankkaufmann?

Hi Wollte mal wissen was ihr so von diesen Beruf haltet? Gute Ausbildung ? Ansehen ? Schwierigkeitsgrad ? Und eventuell auch eigene Erfahrungen Danke Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?