Ist der Besitz von Atomwaffen völkerrechtlich erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Besitz von Atomwaffen ist nur fünf Staaten erlaubt und zwar nur auf Zeit. Der Atomwaffensperrvertrag regelt diesen Besitz, in dem es 1970 die USA, Russland (als Nachfolgerstaat der Sowjetunion), Großbritannien, Frankkreich und China als "Atomwaffenstaaten" anerkannte, weil sie vor dem Abschluss des Vertrages bereits im Besitz von Atomwaffen waren. Da der Atomwaffensperrvertrag ein völkerrechtliches Normen bildet (190 Staaten sind Vertragsparteien) sind andere "De-Fact-Atomwaffenstaaten" wie Indien, Pakistan, Israel und Nordkorea nicht rechtmäßige Besitzer von Atomwaffen. Im Atomwaffensperrvertrag ist es auch nicht erlaubt, dass andere Staaten Atomwaffen besitzen, bauen oder erwerben. Es wird aber oft übersehen, dass auch die anerkannten Atomwaffenstaaten nicht das Recht zum Besitz für immer beibehalten dürfen. Der Artikel VI des Vertrages verpflichtet sie auch zur Abrüstung und schließlich werden alle Staaten laut diesem Artikel verpflichtet, einen Vertrag zur Abschaffung von Atomwaffen auszuhandeln. Mehr dazu: http://www.atomwaffena-z.info/glossar/a/a-texte/artikel/cb795df19f/atomwaffensperrvertrag.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichweisnix
26.11.2015, 08:27

Da der Atomwaffensperrvertrag ein völkerrechtliches Normen bildet (190 Staaten sind Vertragsparteien) sind andere "De-Fact-Atomwaffenstaaten" wie Indien, Pakistan, Israel und Nordkorea nicht rechtmäßige Besitzer von Atomwaffen.

Der Atomwaffensperrvertrag kann noch kein völkerrechtliches Normen bilden, da er asymetrisch ist. Allgemein anerkanntes Völkerrecht muß für alle Staaten gleich und diskriminierungsfrei sein. Lediglich Artikel VI könnte als allgemeinverbinldiches Völkerrecht aufgefast werden.

Die soverräne Gleichheit der Staaten die DAS Grundprinzip des Völkerrechts.

Das Problem beim Völkerrecht ist allerdings, das es kein Recht in eigentlichen Sinne ist, da es keine Rechtssprechung und keine Gesetzgebung ist. Daher kann letztlich jeder Staat wie es ihm beliebt mit den Völkerrecht argumentieren.

0

Die Verbreitung von Atomwaffen ist illegal, nicht der Besitz.

Es gibt jede Menge Länder, welche Atomkraftwerke unterhalten und die könnten mit Aufwand jederzeit selbst A-Waffen bauen. Sogar Deutschland hat eigene Uranlagerstätten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Isicat
01.11.2015, 20:55

Aber in einem Gutachten vom Gericht in Den Haag wurde gesagt dass wenn der Einsatz von Gewalt gegen Völkerrecht verstößt, dann ist auch die Androhung von Gewalt völkerrechtswidrig,-auch der Besitz von Atomwaffen könnte als Androhung verstanden werden. Also ist doch dann theoretisch nach dieser Aussage auch der Besitz von Atomwaffen nicht erlaubt oder ändert das nichts?

0

Was möchtest Du wissen?