Ist der Beruf Ingenieur angemessen genug oder doch lieber Architekt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Geh doch mal zu einer Agentur für Arbeit in deiner Nähe bzw. mach einen Termin. Die geben dir Tipps wie du dich wo bewerben kannst^^

Von der Frage ob Ingenieur oder Architekt, das musst du dir schon selbst beantworten ;) Versuch doch mal ein kleines Praktikum in beiden Sachen zu kriegen oder in der, die dich mehr interessiert. Als Praktikant kann man zwar nie sooo viel machen, aber du kriegst immerhin schon mal ein kleines Bild von dem Beruf. Ach und wegen dem Durchschnitt, Google mal nach Ausbildungsplätzen in dem Bereich, die schreiben manchmal auch den gewünschten Durchschnitt hin oder Google einfach mal direkt nach den Voraussetzungen für den Beruf... Puh ;) Ich hoffe ich konnte dir soweit ein wenig helfen.

Viel Glück und LG Liss111

Als Ingenieur bzw. Bauingenieur kannst du mehr verdienen (im normalen Berufsalltag) als ein Architekt. Architekten fangen mit geringen Gehältern an. Außerdem ist Mathematik und Naturwissenschaft im Ingenieursstudium ein viel größeres Thema als in der Architektur. Dort spielt die Gestaltung und Funktion eine wichtige Rolle, bei den Ingenieuren eher das Berechnen und Auslegen von Bauteilen. Du solltest Bauingenieur werden!!

Ich hab mich auch schon ne Weile mit dem Thema auseinandergesetzt (könnte daran liegen, dass ich Bauingenieur im 3. Semester bin :D) und meiner Meinung nach hat man als Bauingenieur quasi schon eine Jobgarantie nach dem Abschluss, da zurzeit jedes Unternehmen händeringend nach Leuten sucht, als Architekt ist das hingegen schwieriger aber ich denke man sollte trotzdem was finden.

Gehaltsmäßig sieht es auf jeden Fall so aus, dass man als Ingenieur mehr verdient (man munkelt, dass man mit ca. 3.000 im Monat einsteigt, hab aber keine Ahnung ob das stimmt^^)

Der Durchschnitt: Ich habe mich damals für 2 Hochschule beworben, einmal die FH in Suttgart und die Uni in Stuttgart. In die FH bin ich nicht reingekommen, hätte einen Schnitt von ~2,0-2,2 gebraucht. Die Uni hingegen hat keinen NC (numerus clausus = Mindestnote), man kommt also selbst mit 4,0 rein --> 380 Leute im ersten Semester, im 3. sinds jetzt vielleicht noch die Hälfte.

Uff.... und es geht noch weiter :D

Voraussetzungen für de FH: 9 Wochen Praktikum aufm Bau, Uni: 6 Wochen Bau

Da du erst in der 9. Klasse bist würd ich das Praktikum aber erst nach der Schule machen und jetzt vielleicht eher erstmal eins in nem Architekturbüro

Noch zur Uni: Die ersten 3. Semester sind sehr trocken (Die Semester bestehen quasi nur aus Mathe und Physik) und dermaßen realitätsfern -.- wird aber angeblich im 4-5 Semester besser

So erstmal genug... falls du noch fragen hast, kannst du dich gerne melden :)

Potatouser 29.12.2014, 02:08

Das mit den 9 bzw 6 Wochen Vorpraktikum gilt nur für die FH bzw Uni Stuttgart

0

Hallo

Auch wenn ich jünger wie du bin, habe ich meine Berufliche Bestimmung schon entdeckt. Ich möchte Mathematik zusammen mit Informatik auf Gymnasial-Lehramt studieren. Das wollte ich schon immer, weil ich ein sehr hohes Interesse an der Mathematik habe. Um deinen "Traumberuf" herauszufinden, kannst du ja mal zum Arbeitsamt gehen oder Praktikas machen. Die Entscheidung obliegt letztendlich bei dir selber :)


Also erstmal ist ein Architekt auch ein Ingenieur

Ein Architekt ist sozusagen der Boss über alles am Bau. Er plant ein Projekt gestalterisch, Zeit- und Kostentechnisch, koordiniert und überwacht alles.

Bauingenieur. Er kümmert sich bei Kleinprojekten um Statik, bei größeren Vorhaben je nach Fachgebiet um Klimatechnik, Fassade, Energie, Erdbau, Baustoffe etc.

Außerdem gibt es die klassischen "Ingenieurbauten" wie Brücken, Staudämme, Straßen, wobei aufgrund der Techniklastigkeit, wenig komplexen Funktionsanforderung (d.h. rein technische Funktionen) und der stark untergeordneten Gestaltungsabsicht der Architekt oft weggelassen wird, wodurch der Bauingenieur der Boss der Planung ist und die Architektenaufgaben(Planung, Koordinierung, Bauleitung) übernimmt.

Es gibt bei großen Projekten / Vorhaben auch sogenannte Projektsteuerer. Dieser übernimmt teilweise die Koordinierungsaufgaben (Zeit/Kostenmanagement) vom Architekten.

Der Architekt war der schöner oder besser angesehene Beruf als der Ingenieurberuf.

Nachteil beim Architektenberuf: Du trägst mehr Verantwortung und das ganze manchmal bei geringerer Bezahlung. Der Architektenberuf spezialisiert sich immer mehr. So gibt es eben den Bauingenieur, Landschaftsarchitekt, Projektsteuerer ... so dass für den Architektenberuf zum Teil eher die uninteressanten Planungsaufgaben bleiben.

Wenn neue Bauten ohne spezielle architektonische Gestaltungsabsicht entstehen, wirken sie meist fade oder deprimierend. wenn es um die beiden Berufe geht, würde ich mich für den Architektenberuf entscheiden. Die beste Lösung wäre vermutlich, sich rechtzeitig im Architektenberuf auf ein bestimmtes Fachgebiet zu spezialisieren (z. B öffentliche Bauten, etc.)

Fazit: Um es einmal kürzer auszudrücken und zum ende zu kommen: Der Architekt entwirft ein Haus und der Ingenieur schaut wie man es baut. Der Architekt arbeitet eher "theoretisch" und der Ingenieur "praktisch"

Mehr weiß ich darüber nicht und ich hoffe ich habe keine Quatsch geschrieben ;)


Hier Informationen über den Architektenberuf

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=15706

Besser Ingenieur, da hast du bessere Gehaltsaussichten und ein breiteres Berufsfeld.

Was möchtest Du wissen?