Ist der Beruf eines Lehrers wirklich anstrengender als der eines Abiturienten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Meine Lehrer müssen 26 Stunden die Woche unterrichten. Nur wenn sie Seminare leiten, dann sind es 16. Und ich habe 33 Stunden die Woche. Vor- und Nachbereitung des Unterrichts muss ich auch machen. Deswegen finde ich es auch nicht fair,wenn sie sowas sagen. Deshalb sag ich es ihnen auch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lehrer bekommen ein Gehalt, weil sie jahrelang studiert haben, und es sich erarbeiten. Sie haben täglich mit 100 en von Schülern zu tun und müssen auch noch pubertierende und aufmüpfige Kinder und Jugendliche ertragen. Unterrichtsmaterialien KANN man zwar wiederverwenden, aber trotzdem benötigt man dafür eine Vor- und Nachbereitungszeit. Zudem ist jede Klasse anders, da kann man nicht einfach seinen Stoff durchziehen wie er einem in den Kram kommt.
Du bist Schüler. Diese Zeit wird die einfachste in deinem Leben sein. Studieren, Ausbildung und dann arbeiten ist kein Zuckerschlecken und wenn du denkst, du hast es jetzt schwer, was machst du dann in 10 Jahren, wenn du echtem beruflichen Streß ausgeliefert bist, vllt eine Familie zu versorgen hast, Rechnungen bezahlen musst? Da kannst du froh sein, wenn du kein Lehrer bist, der stundenlang mit Blagen zu kämpfen hast und nicht mal deinen Urlaub frei einteilen kannst. Ständig irgendwelche Konferenzen usw...
Also schluck deine Beschwerden runter und mach weiter. Du lernst für deine berufliche Zukunft. Und sich als Schüler mit einem arbeitenden Erwachsenen zu vergleichen... joa. Läuft nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Metheme
16.03.2016, 19:31

Ich muss ebenfalls pubertäre Jugendliche und Kinder ertragen. Die Vor und Nachbereitungszeit der Lehrer fällt in ihrer Arbeitszeit von einer max. 40 Stundenwoche. Im Vergleich zu anderen Berufen haben die Lehrer wohl mehr als Glück mit der Auswahl wann sie ihren Urlaub machen können. Diesen Gedanken haben wohl eher die Lehrer bei mir angestoßen, welche meinen sich mit Schülern vergleichen zu müssen. A propos mit Blagen "kämpfen" - das schonmal garnicht. Schließlich wurden sie darauf vorbereitet wie man mit solchen Kindern umzugehen hat. 

Ich möchte auch garnicht bestreiten, dass der Beruf Lehrer an sich anstrengend ist. Jedoch finde ich es unnötig wenn diese ständig demotiviert sind und sich beschweren. 

0
Kommentar von SuMe3016
16.03.2016, 19:54

Wer genau bereitet die Lehrer drauf vor, wie man mit solchen Kindern umzugehen kann? Hast du überhaupt eine Ahnung, wie das Studium funktioniert?

0

Mir kommen die Tränen.

Das kann ich mir allerdings schwer vorstellen.

Die jungen Leute haben heute einfach keine Vorstellungskraft mehr.

Jedoch haben sie sich den Job selbst ausgesucht

Hast du es dir nicht selbst ausgesucht, das Abitur zu machen?

Des Weiteren muss ich mich mit subjektiven und unfairen Noten zufrieden geben

Der Lehrer mit subjektiven und unfairen kleinen Rotzlöffeln, denen man noch dazu jedes Jahr dasselbe erzählen muss. Was denkst du, ist da einfacher?

Der Lehrer kennt inzwischen auch beide Perspektiven. Du nur eine. Wenn du im Berufsleben stehst, wirst du dich noch so manches Mal an die Schule zurück sehnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SuMe3016
16.03.2016, 19:22

Wahre Worte.

0
Kommentar von Metheme
16.03.2016, 19:24

Nun ja, ich habe selbst mit den Lehrern darüber gesprochen. Von daher scheint es mir wohl an Vorstellungskraft nicht zu mangeln. "Unfairen Rotzlöffeln"?! Damit sollten die Lehrer wohl umgehen können, schließlich wurden sie lange genug darauf vorbereitet. Als Schüler ist man heutzutage den Lehrern meistens ausgeliefert. 

0

Klar.. Die machen viele Überstunden. Du machst nur mikrige 4-8 Stunden. Und gute Lehrer denken sich immer neue arbeiten aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Metheme
16.03.2016, 19:14

Also ich habe mit einigen Lehrern darüber geredet und insgesamt haben sie  maximal eine 40 Stunden Woche, die Unterrichtsvorbereitungen etc. mit einberechnet. Ich habe generell 40 Stunden und zusätzlich noch Hausaufgaben und Klausuren täglich also nochmal mindestens (!) 3 Stunden draufgerechnet.

0
Kommentar von SuMe3016
16.03.2016, 19:55

Das sind reine Unterrichtsstunden. Die Arbeitszeit geht bei weitem darüber hinaus.

0

Was möchtest Du wissen?