Ist der Bachelor heutzutage wirklich nicht mehr so viel Wert?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hey,

dass ein Bachelor "auch nicht mehr das ist was es einmal war".

Da können wir aber froh sein. 'Der Bachelor' - das war doch früher mal so eine schreckliche Sendung im Fernsehen, oder? ;-))

Aber mal ernsthaft: Den Bachelor gibt es erst seit wenigen Jahren. Davor gab es den Titel 'Bachelor' noch gar nicht.

Was stimmt, ist, dass es heutzutage mehr Abiturienten gibt als früher. Man bekommt das Abitur und die österr. Matura einfacher als noch vor 50 Jahren.

Stimmt es das jeder Trottel den Bachelor machen kann?

Der Bachelor schließt mit der Bachelorarbeit ab.

Ja, der Bachelor ist definitiv leichter zu erreichen als der Master. Du hast keine kommissionelle mündliche Endprüfung, wie du sie etwa beim Master hast.

Den Abschluss des Bachelors bildet die abgegebene (schriftliche) Arbeit.

Als Bachelor bekommst du in einigen Branchen ein Gehalt, dass nicht dem eines Akademikers entspricht. Das muss dir bewusst sein.

Du bist nicht 'nichts' mit einem Bachelortitel. Aber du solltest dir trotzdem nicht so viel auf den Titel einbilden.

Habe vor Kurzem jemanden getroffen, der glaubt, mit dem Bachelor in der Tasche kann er die Welt erobern und wird der Generaldirektor in einer großen Firma ... So einen Größenwahn entwickelst du hoffentlich nicht, wenn du den Titel hast! :-)

Wie groß ist der Unterschied zwischen Bachelor und Master?

Gehaltsmäßig ist er vorhanden, riesengroß ist er nicht, aber dennoch da. Kommt aber auch wieder auf die Branche an.

Vom Ansehen her ist er doch teilweise gewaltig, das variiert je nach Land. In manchen Ländern 'musst' du Master sein, um gesellschaftlich anerkannt zu werden, in anderen bist du schon mit dem Bachelor 'jemand'.

Falls du das Studium liebst und gut vorankommst, spricht nichts dagegen, auch den Master zu machen. Es gibt auch berufsbegleitende Kurse zum Master, wenn du nebenbei arbeiten willst.

Mach erstmal ein gutes Abitur, das ist der Grundstein :-) Mit einem tollen Abi in der Tasche kannst du dir das Ganze dann nochmals genau überlegen.

Viel Erfolg!!!

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CJ1991
01.04.2012, 19:01

ein Gehalt, das nicht dem eines Akademikers entspricht. ;-)

0
Kommentar von LevBroBeatzzz
02.04.2012, 22:15

Genau nach so einer Antwort habe ich gesucht, danke!

0

"auch nicht mehr das ist was es einmal war"

LOL

Was für eine vollkommn sinnfreie Bemerkung - nichts gegen Dich, aber gegen die Leute, die so etwas sagen. Den Bachelor gibt es doch erst ein paar Jahre. An manchen Unis sind noch nicht mal die aufbauenden Masterstudiengänge angefangen.

Der Bachelor ist etwas mehr als man früher bis zur Zwischenprüfung können musste. Der ganze Studiengang scheint mir sehr straff organisiert, außerdem wirklich vollgepackt mit Anforderungen. Früher hat ja auch nicht jeder Idiot die Zwischenprüfung erreicht. Also wird das kaum stimmen. Das der Abschluss nicht so angesehen ist, liegt eher daran, dass die Leute ihn nicht kennen und ihm deshalb die nötige Akzeptanz fehlt.

Und der Master ist halt ein paar Jahre mehr. Damit hast Du dann einen Abschluss, der dem früheren Diplom oder Magister entspricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LevBroBeatzzz
01.04.2012, 18:24

Es ist nicht meine Aussage, aber es tummeln sich manchmal komische Leute in Foren... :D

0

Stimmt nicht. Und der Bachelor ist noch ganz neu in Deutschland.. dass er "nicht mehr das wäre, was er mal war", ist also eine der dümmsten Aussagen überhaupt. ABER der Bachelor ist weniger "wert" als ein Diplom, man sollte den Master machen. Als "Master" lernst du noch mehr. Erkundige dich, welche Berufe du mit deinem Studium ergreifen kannst und willst und schau, ob du dafür einen Master bräuchtest bzw ob es empfehlenswert wäre. Sonst spar dir die Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, nicht jeder Trottel kann einen Bachelor machen, das schon mal vorne weg. Allerdings ist der Bachelor an sich tatsächlich nicht so viel wert. Man bekommt damit nicht so gut einen Job, wie mit einem Master.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
01.04.2012, 18:23

Kommt auf den Bereich an. ;-)

0

Was er mal war? Den gibt es doch erst seit ein paar Jahren :)))

Bei uns heißt es immer, der Bachelor ist der Hauptschulabschluss der Universitäten. Den Master sollte man schon noch draufsetzen, aber da muss man dann auch den entsprechenden Durchschnitt haben und einen Platz kriegen. Aber du hast ja von Beginn des Studiums an drei Jahre Zeit dir das zu überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dummie42
01.04.2012, 18:11

Aber vielleicht hast du das System nicht verstanden. Es ist nicht so, dass man sich am Anfang entscheidet, ob man entweder einen Bachelorstudiengang oder einen Masterstudiengang belegt, sondern man macht erst den Bachelor in drei Jahren (Regelstudienzeit) und kann dann noch den Master (zwei Jahre) draufsatteln.

0

Der Bachelor "war" noch nie etwas. Dazu gibt es den auch erst seit viel zu kurzer Zeit. Fakt ist, dass man mit dem Master bessere Aufstiegschancen hat und mehr Gehalt bekommt. In einigen Fächern reicht jedoch auch schon ein Bachelor aus um nen gut bezahlten Job zu bekommen. In anderen Fächern hast du ohne Master wiederum sehr schlechte Jobchancen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm ich denke, dass du am Anfang gar nicht so sehr über Bachelor und Master nachdenken sollst. Schau erst einmal, ob dir der Studiengang an sich gefällt und ob du es einige Jahren studieren willst und dann auch noch in dem Bereich arbeiten willst. Mach erst einmal den Bachelor und bewerbe dich, wenn du nichts findest, kannst du ja auch noch den Master machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LevBroBeatzzz
01.04.2012, 18:02

Über den Studiengang hab ich mich informiert, ich will auf jeden Fall in der Branche arbeiten, aber ich weiß halt nicht ob ich vielleicht noch bessere Chancen hab wenn ich den Master mache...

0

Was möchtest Du wissen?